Der aktuelle SEOKanzler SEO-Wettbewerb ist Grund genug für mich, mir die Ergebnisse der SEO-Contests der letzten Jahre einmal genauer anzusehen und eine optimale Strategie für die derzeit konkurrierenden SEOKanzler abzuleiten bzw. herzuleiten. Denn in diesem Jahr stellt sich (für mich zumindest) das erste Mal seit Langem wieder ernsthaft die Frage: Welche SEO-Strategie führt innerhalb der Wettbewerbszeit zum besten Ergebnis.

SEOKanzler SEO-ContestDenn nach den vielen und zum Teil grundlegenden Veränderungen in Googles Ranking-Algorithmen wird es aus meiner Sicht 2013 erstmals wieder wirklich spannend: Haben Black Hats und Grey Hats oder etwa die White Hats die Nase vorne?

Die Frage lautet also: Was ist das Erfolgsrezept? Hat es Google wirklich geschafft saubere Methoden als bestes Mittel zu etablieren? Geht das überhaupt bei kurzfristigen Aktionen wie dem SEOKanzler SEO-Contest?

Aber schön langsam der Reihe nach:

Welche Rankingfaktoren kommen für den neuen Begriff SEOKanzler überhaupt in Frage?

Klar ist: Bei einem Wettbewerb dieser Art sind die Spielregeln der Optimierung stets ein wenig anders, als bei einer klassischen Suchmaschinenoptimierung. Denn es geht ja darum, innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes für einen vollkommen unbekannten Term zu optimieren und genau am Stichtag bei Google ganz oben zu stehen. Was einen Tag später, oder gar Jahre später mit dem Ranking passiert, spielt anders als bei der nachhaltigen Optimierung überhaupt keine Rolle! Also liegt es nahe auch Abkürzungen und Tricks einzusetzen, die zwar kurzfristigen Erfolg versprechen, aber langfristig von Google erkannt und bestraft werden.

1. Freshness (Aktualität)

Bei einer Suchanfrage, die kurzfristig steigendes Suchvolumen erhält (wie eben beim SEOKanzler), geht Google davon aus, dass es sich um eine Suchanfrage mit Bezug auf ein aktuelles Ereignis handeln muss. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Evergreen handelt wie z.b. “FIFA WM” oder eben wie bei einem SEO-Contest ein vollkommen neuer Begriff auftaucht. Wann immer das passiert, greift ein Algorithmus namens “QDF” was “Quality deserves freshness” heißt und bedeutet, dass möglichst aktuelle Inhalte auch das beste Suchergebnis liefern müssten.

Nachdem beim SEO-Contest in der Regel erstmal sämtliche Inhalte neu sind, wird dementsprechend die regelmäßige Pflege einen spürbaren Effekt auf das Ranking haben. (Deshalb werde ich diesen Artikel auch regelmäßig überarbeiten und bei Bedarf ergänzen ;)) Viele der Seiten, die jetzt schon für den 2013er Begriff “SEOKanzler” in den Top 10 ranken, setzen dies bereits erfolgreich um. Manche arbeiten mit aktuellen Rankingübersichten und andere bauen ihre Inhalte sukzessive aus oder um.

Innerhalb der Top 10 finden sich bereits Seiten, die mit automatisierten Updates ihre Inhalte “frisch” halten. Dennoch würde ich diese nicht als Black Hat bezeichnen, schließlich handelt es sich dabei um Rankingauswertungen. Ob auch jemand seinen Content automatisch durch-spinnt? Hinweise nehme ich gerne in den Kommentaren auf :) Eine Kombination von beidem wird hier wohl das Maximale aus dem QDF-Signal herausholen.

2. Trust (Vertrauen)

Bei einer unbekannten Suchanfrage, für deren passende Inhalte Google noch nicht wirklich viele Links und andere Signale gefunden hat, verlässt sich die Suchmaschine gerne auf vertrauenswürdige Seiten. An den aktuellen Seiten in der Top 10 kann man sehr schön sehen, dass eine Domain mit dem notwendigen Trust auch bei einem neuen Keyword sehr schnell sehr gut ranken kann.

3. Authorship (Autorenprofile)

Beim Thema Trust, stellt sich unmittelbar die Frage nach dem Einfluß des Authorships. Es ist unter den SEOs nicht klar, ob der Author-Rank nun tatsächlich existiert und eine Verknüpfung von Inhalten mit einem guten Google+ Profil außer der prominenteren Darstellung in den Suchergebnissen auch einen direkten Einfluß auf das Ranking hat.

Ich gehe davon aus, dass ein gutes Google+ Profil alleine nicht zum Sieg verhilft, aber die erwähnten Autoren haben ja ebenfalls eine Menge Trust, gute Inhalte und PageRank zu bieten ;)

4. Content Qualität

“Erstelle gute Inhalte die Menschen mögen und teilen, dann ranken deine Seiten auch gut.” Wie oft haben wir diesen Satz so oder so ähnlich von Googles Chef-Evangelisten Matt Cutts gehört. Ich habe fast den Eindruck, dass erst durch den Hype rund um das Thema “WDF * IDF” die meisten Suchmaschinenoptimierer erst wieder auf mehr als 300 Wörter Billigtext mit X% Keyword-Dichte setzen.

Doch wie gut funktioniert ein Algorithmus, der auf einer statistischen Auswertung aller relevanten Dokumente basiert, bei einem derart neuem Begriff, für den es quasi keinerlei Referenzobjekte gab?

Daher würde ich mal prognostizieren, dass eher der Umfang, die Struktur, die Komplexität und die Aktualität der Texte zum Sieg verhelfen, als ein nach Formeln und Tools optimierter Text… Oder es gewinnt der Blördsch! Wenn, dann aus Gründen :)

5. Backlinks (Eingehende Links)

Links, Links, Links. Bei vergangenen Wettbewerben konnte man noch sagen: Viel hilft viel – Doch gilt diese Regel in Zeiten von unnatürlichen Linkwarnungen und Googles Penguin-Filtern überhaupt noch? Exakte Linktexte sind in der nachhaltigen Optimierung mittlerweile (zum Glück) verpöhnt. Ebenso wie möchtegern-natürliche “Compound-Links” werden diese nach und nach entwertet oder gar als schädliche Links eingestuft.

Aber kann Google bei diesem Wettbewerb in der Kürze der Zeit überhaupt einen derart komplexen nachträglichen Filter anwenden?

Mein Eindruck ist: Für das Erreichen der Spitzenposition im SEO-Contest ist jeder Link ein guter Link. Denn wie schon erwähnt, interessiert es keine Sau keinen SEO was mit dem Ranking nach dem Stichtag passiert. Das Linkgespamme hat schon längst begonnen und hier zeigt sich auch, wer noch etwas Zeit im Tagesgeschäft übrig hat ;)

6. Hubscore (Ausgehende Links)

Das ausgehende Links einem Ranking eher helfen als schade, hat sich scheinbar noch nicht bis zum letzten SEO rumgesprochen. Die Mär vom “abfließenden LinkJuice” hält gerade unerfahrene Suchmaschinenoptimierer oft noch davon ab, auf externe Seite zu verlinken. Doch dies ist alles andere als ideal!

Nach dem HITS-Algorithmus, einem Vorgänger des PageRanks bilden sich im Linkgraphen zwei besonders positive Bi-Pole aus: Der erste ist uns SEOs häufig als Authorität bekannt und beschreibt Seiten, die von vielen anderen Seiten zum selben Thema angelinkt wurden.

Der zweite Pol bildet sich jedoch dort aus, wo die meisten relevanten Seiten zu einem Thema verlinkt sind. Das heißt konkret, dass die Suchmaschinen einen Artikel der eine umfassende Übersicht über relevante Autoren und Artikel zu einem Thema auflistet und verlinkt, als eine Art Referenz-Hub und Empfehlungsseite durchaus im Ranking positiv gewichtet.

7. Social Signals?

Helfen +1 im Ranking? Besteht zwischen der tollen Korrelation von Facebook Likes und den Spitzenpositionen überhaupt ein direkter kausaler Zusammenhang?

Ich bezweifle das im Fall von Facebook, kann mir allerdings gut vorstellen, dass +1s als eine Art schnelle Links innerhalb von Googles eigenem Social Network inbesondere kurzfristige Rankingverbesserungen nach sich ziehen. Mal sehen wem es gelingt extra für den SEOKanzler-Contest um Unterstützung innerhalb von Google+ zu werben.

8. Exact Match Domains

Die sogenannten EMDs (Exact Match Domains) haben in der Vergangenheit bei SEO-Contests immer auf der ersten Seite mitgespielt. Wenn man sich jedoch die Gewinner der letzten 5 Jahre ansieht, hat es nie eine EMD bis ganz nach oben geschafft. Außerdem gab es ja angeblich eine Änderung seitens Googles, bei denen der Bonus den EMDs bis dato genossen haben, abgeschwächt oder zumindest reduziert wurde.

Insgesamt muss man sagen, dass es eine EMD in diesem Jahr relativ schwer haben dürfte, denn die sind komplett frisch registriert und genießen noch keinerlei Trust oder Historie bei der Suchmaschine.

9. Brand Signale

Google liebt Brands, soviel steht fest. So erzeugen gewisse Verhaltensweisen auf Seiten der Nutzer sog. Brand-Signale. Diese führen unter anderem zur Einblendung von Sitelinks bis hin zu Mega-Sitelinks oder können bei Googles Penguin Filter ein positives Gegengewicht zu fragwürdigen Links bilden. Beispielsweise die Suche nach einem Brand und dessen gesamter Domain, oder eine besonders hohe CTR auf ein bestimmtes Ergebnis führen zu einer Verbesserung von Ansehen und Vertrauen seitens Google. Ebenso Traffic abseits der Suchmaschinen und unverlinkte Erwähnungen tragen zu einer Brand aus Sicht von Google bei.

Aber: Die Frage ist, ob Google in der Kürze der Zeit überhaupt diese Art von Nutzersignalen in das Ranking für das Keyword SEOKanzler einfließen lassen kann!

10. Kreativität und Nutzen

Ich denke dieser Faktor ist schwer zu quantifizieren oder zu analysieren. Insgesamt haben es Seiten, die einen echten Mehrwert liefern natürlich leichter von Google positive Signale aller anderen Bereiche zu generieren. Beispielsweise lustige Videos oder auch das aktuelle Ranking bei dynapso werden von den suchenden SEOs häufiger angeklickt und können so positive Signale in Sachen CTR an Google senden.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was sich die kreativen SEOs rund um das Thema SEOKanzler noch so alles einfallen lassen und ob ein echter White Hat am Ende ganz oben stehen kann!

Optimiert der SEOKanzler schnell oder langfristig? SEO-Contest Gewinner sind erfolgreich, aber sind sie auch nachhaltig?

Wie schon angedeutet unterscheiden sich die Optimierungsansätze für einen SEO-Contest wahrscheinlich relativ stark von einer nachhaltigen Optimierung. Deutlich wird dies auch, wenn man sich die Gewinner der letzten Jahre ansieht und deren Platzierung heute:

Die SEO-Contest Gewinner der letzen Jahre:

Wie zu erwarten, hat es lediglich EIN Gewinner der letzten 6 Jahre geschafft auch heute* noch für den Begriff auf Platz 1 zu stehen!

JahrGewinnerMethodeJetzt* auf #1
2008: Befreiphonehttp://www.trafficmaxx.de/blog/seo/befreiphone-seo-wettbewerbWhite Hat
Grey Hat
http://www.trafficmaxx.de/blog/seo/befreiphone-seo-wettbewerb
2009: Volksphonehttp://www.interaktiv-net.de/wordpress/2009/09/volksphone/Grey Hathttp://www.trafficmaxx.de/blog/seo/volksphone-seo-contest
2010: reVierphonehttp://www.colour-crash.com/revierphone/Grey Hathttp://revierphone.net/
2011: JahresendSEOhttp://bierausgeben.net/Black Hathttp://www.myseosolution.de/jahresendseo/
2012: hochgeschwindigkeitsSEOhttp://www.online-solutions-group.de/online-marketing/seo-suchmaschinenoptimierung/hochgeschwindigkeitsseoGrey Hathttp://www.hochgeschwindigkeitsseo.net/
2013: SEOphonisthttp://www.dynapso.de/seophonist/White Hathttp://www.dynapso.de/seophonist/

* Jetzt = Montag, 09.09.2013 – 11 Uhr

Legende der Methoden:

  • Unter White Hat verstehe ich Maßnahmen ausschließlich innerhalb der Google Richtlinien.
  • Unter Grey Hat verstehe ich Maßnahmen die eigentlich auch bereits außerhalb der Google Richtlinien liegen, aber sich keiner echten Spam- oder Automatisierungsmethoden bedienen. Bis vor ein paar Jahren ist man damit noch wunderbar gefahren, mittlerweile wird es hier sehr gefährlich. (Stichwort Penguin)
  • Unter Black Hat verstehe ich alles, das in Massen, automatisiert oder gar durch Hacking, Exploits, Sicherheitslücken oder andere Wege aufgebaut wurde. Teilweise sogar illegal, definitiv aber außerhalb der Richtlinien von Google! Kurzfristig teilweise noch sehr erfolgreich, langfristig in der Regel sinnlos.

Wo stehen die Sieger jetzt und vorallem wieso?

Sehen wir uns doch einmal die Siegerseiten der letzten Jahre etwas genauer an. Wie haben diese es damals geschafft auf Platz 1 zu landen und wie ging es danach weiter.

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Ohne die genauen Hintergründe, Abläufe und Zusammenhänge zu kennen ist vieles was ich hier schreibe natürlich nur Mutmaßungen und das, was offensichtlich von außen noch zu erkennen ist.

2008: Befreiphone

Nach wie vor steht Trafficmaxx zementiert auf Platz 1. Keine Frage, die Domain hat eine Menge Trust und nach allem was ich so sehen kann, wurden hier auch keine Black Hat Techniken eingesetzt. Die Domain genießt einen PageRank von 6 und hält sich auch in Sachen Sichtbarkeit seit Jahren sehr stabil.

Sichtbarkeitsverlauf trafficmaxx seophonist

Sichtbarkeitsverlauf trafficmaxx.de

Vielleicht war 2008 das Thema SEO-Contest auch noch nicht prominent genug, so dass es Trafficmaxx mit echten Black Hats schwer gehabt hätte. Lässt sich im Nachhinein aber auch relativ schlecht analysieren.

Scheinbar hat es 2008 also tatsächlich jemand mit White Hat Methoden geschafft ganz oben zu stehen und dieses Ranking bis heute zu behalten. Herzlichen Glückwunsch :)

Update 10.09.13 – 11 Uhr:

Aus verlässlicher Quelle habe ich nun erfahren, dass Trafficmaxx 2008 ebenso Linkspam betrieben hat wie alle anno dazumal. Im Gegensatz zu einigen anderen Domains hat es der Agenturdomain jedoch bis heute nicht wirklich geschadet. Ob das mit Linkabbau oder ausreichend positiven Gegensignalen erreicht wurde entzeiht sich leider meiner Kenntnis.

Wirklich schade, also hat in den letzten 5 Jahren NIEMAND mit White Hat Only Methoden einen SEO-Wettbewerb gewonnen – hmm und wieso überrascht mich das jetzt nicht? Hoffentlich wird das 2013 anders!

2009: Volksphone

Den SEO-Contest 2009 hat die Domain interaktiv-net.de gewonnen. Mir selbst ist die Agentur bereits bei zahlreichen Linkquellen-Recherchen aufgefallen. Man nimmt scheinbar was man bekommt und trägt sich ein wo es geht. Mit wirklich guten Inhalten und echten organischen Links ist die Seite allerdings nicht positiv aufgefallen. Dementsprechend hat sich die Sichtbarkeit auch dramatisch reduziert im Laufe des letzten Jahres:

seo-contest verlierer interaktiv-net seophonist

Sichtbarkeitsverlauf interaktiv-net

Mit Bookmarks, Pressemitteilungen, Blog-Kommentaren und anderen Links die man durch Eintragungen selbst generieren kann war die Seite 2009 zumindest sehr erfolgreich. Diese Art von Grey Hat Taktiken scheinen 2012 und insbesondere 2013 jedoch nicht mehr zu funktionieren.

2010: reVierphone

Gewonnen hat zum Stichtag 17. September 2010 das Team von Colour Crash, die seinerzeit auf Platz 1 rankende Seite (http://www.colour-crash.com/revierphone/) liefert heute leider einen 404-Fehler zurück. Mittlerweile ist auf der Domain auch ein komplett anderer Dienst beheimatet.

Die Jungs von Colour Crash haben zum Linkaufbau damals ein relativ umfangreiches Domain-Netzwerk eingesetzt und außerdem Inhalte auf so ziemlich jeder Social Media und User Generated Content Site platziert, um die Unterseite maximal mit Exakten Linktexten und möglichst starken Backlinks zu beschiessen. Darunter das offizielle Apple-Forum, Clipfish, metacafe, steam, die üblichen Social Bookmarking Sites. Damals relativ innovativ war das eigens für den Contest produzierte Video, das auf allen erdenklichen Video-Hosting, Video-Community und Video-Suchseiten indexiert wurde und meist auch einen Backlink enthielt.

Wer weiß, ob das der Grund war, jedoch hat sich die Domain danach alles andere als positiv entwickelt:

Seophonist colour-crash

Sichtbarkeitsverlauf colour-crash.com

Das Team hat sich also viel Arbeit beim Seeding gemacht, denn nach automatisierten Tools sieht die Arbeit nicht aus… Qualitativ hochwertig ist natürlich auch etwas anderes.

Aus meiner Sicht klar Grey Hat, aber: Die Jungs oder Mädels waren damit erfolgreich!

2011: JahresendSEO

Die Domain bierausgeben.net rankte im Jahr 2011 noch ganz oben, heute steht http://bierausgeben.net/jahresendseo gerade noch auf Platz 81.

Die Seite wurde damals massiv mit minderwertigen Links und exakten Linktexten beschossen. Außerdem hat der Inhaber damals bei allen Kollegen und Kolleginnen kommentiert und versucht überall wo es nur geht einen Backlink zum Contest-Thema zu hinterlassen. Die Domain an sich war noch komplett unprojektiert und hat auch heute noch keinerlei Relevanz in den Suchmaschinen (SI 0,000000) ;)

Leider hat sich der Gewinner bzw. die Gewinnerin nie bekannt oder gar öffentlich geäußert.

Update 16.09.13: Uli hat in den Kommentaren einen wertvollen Hinweis geliefert: Der Gewinner ist sehr wohl bekannt – Der Webmaster hieß Hendrik Böckmann und betreibt einen Backlinkservice. Er hat in dem Jahr sogar 3 verschiedene Contests gewonnen: “Bier ausgeben”, “JahresendSEO” und den “OnkelSEOserbe”. Danach hat man nie wieder von ihm gehört. Wahrscheinlich ist seine große Zeit vorbei – Linkspam funktioniert heute eben nicht mehr so gut. – Danke dafür!

Man darf also sagen: 2011 hat ein Black Hat gewonnen.

2012: hochgeschwindigkeitsSEO

Die OSG, Gewinner 2012 rankt mit ihrer Unterseite http://www.online-solutions-group.de/online-marketing/seo-suchmaschinenoptimierung/hochgeschwindigkeitsseo immerhin noch auf Platz 3.

Das Team rund um Florian Müller hatte im letzten Jahr nach eigenen Angaben rund 100 Stunden mit 5 Mitarbeitern investiert, um beim Contest abzuräumen. Alleine vom Umfang der Maßnahmen konnten da sicherlich viele Einzelkämpfer nicht mehr mithalten. Das Team der OSG baute sogar gleich mehrere Unterseiten zum Thema hochgeschwindigkeitsSEO und aktualisierte diese allesamt mehrfach täglich! Mit eigenen Tools wurden Linkquellen identifiziert und auch alle linkgebenden Seiten nochmals gepusht, damit alle Links auch wirklich den Weg in Googles Algorithmen finden, bevor der Wettbewerb zu Ende geht. (Quelle)

Nach allem, was man heute noch davon sehen kann, wurde die massive interne Verlinkung auf den Bereich zurückgebaut und auch ziemlich viele externe Links wurden nach dem Sieg wieder abgebaut, wahrscheinlich um negative Signale auf der wichtigen Agenturseite zu vermeiden.

Insgesamt scheinen diese (oder andere Maßnahmen) der Domain nicht wirklich gut getan zu haben, sieht man beispielsweise bei SISTRIX doch einen massiven Sichtbarkeitsverlust, von dem sich die Domain bis heute nicht wirklich erholt hat:

osg-seophonisten

Demensprechend würde ich sagen, dass hier Grey Hat Methoden zum Sieg verholfen haben.
(Bitte hierzu auch die Kommentare beachten)

Fazit und Ausblick auf den Gewinner 2013

Insgesamt muss man leider sagen, dass bei derartigen SEO-Wettbewerben in der Vergangenheit die schnellen und kurzfristigen Maßnahmen den gewünschten Erfolg gebraucht haben. Schaut man sich die Domains jedoch nach ein paar Jahren wieder an, sind diese entweder schwer abgefallen oder komplett verschwunden, was auf wenig nachhaltigen Erfolg und ein extrem hohes Risiko dieser Grey Hat und Black Hat Maßnahmen hindeutet. Ich hoffe sehr, dass dies in diesem Jahr endlich anders aussieht nach den vielen Versprechen seitens Googles.

Daher kann ich nur jedem empfehlen:

Wenn ihr es mit unsauberen Methoden probieren wollt, dann entweder mit einer komplett neuen Domain, die ihr hinterher einfach entsorgen könnt.

Oder ihr nehmt eine vorhandene Domain deren Ranking euch kein Geld bringt und dementsprechend auch nichts kostet wenn ihr es wieder verliert.

Oder ihr probiert es 2013 als echter SEOKanzler mal komplett mit White Hat Methoden! Seid kreativ und arbeitet hart. Vielleicht reicht es dann nicht bis zum Stichtag für Platz 1 aber die Domain bekommt langfristig positive Signale und immerhin habt ihr so ein reines Gewissen und könnt die Methoden, die hoffenlich auch bei euren Kundenprojekten eingesetzt werden mal schnell und frei von Anforderungen und Budgetbeschränkungen umsetzen.

Ich wünsche an dieser Stelle ALLEN Teilnehmern viel Glück, viel Spaß und viel Erfolg und würde mich sehr freuen wenn ein sauberes Projekt in diesem Jahr gewinnt.

SEOphonist Contest-Verlauf:
  1. Hui, jetzt sind die Black Hats und Negative SEOs aber schon gewalting unterwegs… Schade!
  2. Ein DDoS hats auch schon gegeben, aber als Gegenmaßnahme auf eine andere Manipulation.
  3. Der Content-Scraper hat aufgegeben. Gut so! Wegen eines SEO-Contests eine Anzeige zu riskieren ist die Sache doch irgendwie nicht wert.
  4. Der Scraper rankt (jetzt mit wenigen aber eigenen Inhalten) aber immernoch in den Top 10 und schiebt sich sogar nach oben. Hängt derzeit auf #3… unfassbar sowas.
  5. Dieser Artikel hat sich auf Position 5 4 eingependelt, was mich sehr, sehr freut!
  6. Karl hat’s kurz mal auf Platz 1 geschafft – Wie macht der Kerl das???
  7. Dynapso ist wieder oben :)
  8. ICH GEH AN DIE DECKE! DIE BIZ RANKT NOCH VOR MIR!

    SEOphonist

    Der SEOphonist geht an die Decke!!!

  9. Cool! Jetzt wechsel ich mich mit Karl auf Platz 2 ab :)
  10. Hui, jetzt hats sogar mal kurz für den Sprung auf die oberste Stufe des Treppchens gereicht!
    Wenn ich da am Ende noch stehe tauch ich ein!
    Der SEOphonist taucht ab!
  11. Unglaublich! Ich stehe auf Platz 1 :) Vielen Dank Leute für die Unterstützung!
    Über +1s und gute Links freue ich mich natürlich auch noch im Endspurt, denn ich denke in den letzten Tagen und Stunden wird nochmal deutlich mehr Bewegung in die Rankings kommen.
  12. Mit cbop.de hat es sogar ein Neueinsteiger in die Top 5 geschafft und liebäugelt sogar ab und an mit Platz 3!
    Es ist also noch nicht zu spät und noch immer ist alles möglich, auch wenn die vordersten Plätze derzeit relativ statisch sind:
    Aktuelles Ranking Seophonist
  13. Hui! Karl hat es gerade wieder ganz nach oben geschafft! Was der wohl wieder gedreht hat? ;)
    Karl wieder Seophonist
  14. Wow! Ich habe mich oben mittlerweile ganz schön festgebissen :) Vielen Dank für Eure Unterstützung Leute!!!
    seophonist ranking 16.09.13
  15. Kurzfristig habe ich mich nun doch dafür entschieden am Dienstag nach Köln zu fahren und mit euch allen die dmexco und den OMClub zu rocken! Egal wer den Contest gewinnt, wir feiern sowieso alle zusammen :)
  16. Ein besonderer Dank geht an die Jungs von der eology, die mir ein Hotelzimmer in der Stadt überlassen haben und damit sicher stellen, dass ich auch WIRKLICH feiern kann!!! MEGA! :D
  17. Mich hat’s tierisch interessiert, wieviele von euch jeden Tag nach “Seophonist” bei Google suchen und habe mir mal die Statistiken aus den Google Webmaster Tools angesehen:
    Suchvolumen Seophonist
    Ich hatte insgesamt 6.500 Impressionen in 6 Tagen, also haben wir rund 1.000 Suchanfragen am Tag. Die durchschnittlichen CTRs sind auf allen Positionen in etwa 50% niedriger als bei “normalen” Suchanfragen. Ich gehe davon aus, dass viele von euch nur gucken aber keinen Eintrag anklicken – klar man will ja nur wissen wer rankt und kennt die Inhalte meist schon. Außerdem ist mit Sicherheit ein gewisser Teil der Suchen auch von Tools erzeugt worden, aber sooo viele von euch scrapen doch Google auch wieder nicht … ODER? :D
  18. Tja nun hänge ich leider auf Platz 3 fest. Sieht nicht danach aus, als würde Google da nochmal was dran rütteln heute.
  19. Um 22 Uhr heute Abend zählts! Mein Eintrittsbändchen für den OMClub habe ich gerade auf der dmexco am Stand von onPage.org geholt :)
  20. Tja, dank dem DDoS hat es in diesem Jahr leider nicht sollen sein. Dynapso hat das Ding geholt – Wir gratulieren.

Aus aktuellem Anlass

Es wird leider in diesem Jahr wieder unfair gespielt! Wir leiden seit gestern unter massiven Angriffen von Unbekannten, die unseren Server lahmlegen. Durch die daraus entstandene Nicht-Erreichbarkeit des Servers und insbesondere dieses Beitrags ist nun auch leider unser schönes Ranking auf Platz 1 weg!

Als die erste Angriffswelle lief, ist diese Seite sogar ganz aus den Ergebnissen verschwunden und hat sich danach auf Platz 3 eingependelt. Dass bei einem Spaß-Wettbewerb wie diesem derart unfair gehandelt wird – ja dies ist kriminell und in Deutschland strafbar – hat mich dann doch ein wenig überrascht. Black Hat Protection ist also wichtiger denn je, das habe ich für meinen Teil schonmal aus der Aktion gelernt.

Rankingverlauf seit dem Angriff

Rankingverlust

Hier ein paar eindrucksvolle Momente:

ddos seophonist
Die CPU glüht…
seophonist-seite-nicht-erreichbar
Blöd wenn Google nicht mehr auf die Seite zugreifen kann

Hintergrundinformationen:

Was ist ein SEO-Contest?

Ein SEO-Contest ist ein Wettbewerb unter Suchmaschinenoptimierern (SEOs), der anfangs dazu diente, die Algorithmen der Suchmaschinen besser analysieren zu können. Mittlerweile dienen diese Art der Vergleiche eher der Reputation der jeweiligen Optimierer innerhalb der SEO-Szene und finden darüber hinaus kaum noch Beachtung.

Der erste SEO-Contest fand bereits 2002 statt!

Der erste größere SEO-Contest wurde am 15. November 2002 von Steffi Abel über eine Newsgroup veranstaltet. Das damalige Suchwort “Schnitzelmitkartoffelsalat” war so in dieser Form noch nicht in den Suchmaschinen bekannt und der Wettbewerb sollte Rückschlüsse auf die Funktionsweisen der Suchmaschinen zulassen. Damals interessierte man sich insbesondere dafür, wie schnell neue Inhalte nach den ersten Besuch des Suchmaschinen-Robots im Index landen.

Der bekannteste SEO-Contest 2005

Entgültige Bekanntheit, auch in Nicht-SEO-Kreisen erreichten SEO-Contests durch die “Hommingberger Gepardenforelle“. Der ausgedachte Fisch diente als Suchbegriff, mit welchem das Computermagazin c’t im April 2005 einen Suchmaschinenoptimierungs-Wettbewerb ausrief. Das Ziel war, an den zwei Stichtagen 15. Mai und 15. Dezember 2005 jeweils um 11:00 Uhr die beste Position in den Suchmaschinen Google, Yahoo, MSN und Seekport zu belegen. Damit sollte ein Einblick in die Rankingmechanismen der Suchdienste und aktuelle Trends der Optimierung – legitime wie unerwünschte – ermöglicht werden.

Offizielles Endergebnis vom 15. Dezember 2005 in Google

  1. www.hommingberger-gepardenforelle.de
  2. www.hommingberger-gepardenforelle.net
  3. de.wikipedia.org/wiki/Hommingberger_Gepardenforelle
  4. www.hommingberger-gepardenforelle-page.de
  5. www.heise.de/newsticker/meldung/58647
  6. www.hommingberger-gepardenforelle-blog.de
  7. www.informationsarchiv.com/webkatalog/Hommingberger-Gepardenforelle/60967.shtml
  8. www.kde.cs.uni-kassel.de/lehre/ss2005/googlespam
  9. hommingberger-gepardenforelle.zielbewusst.de
  10. www.danielgal.de/hommingberger-gepardenforelle/hommingberger-gepardenforelle.html

Bereits 2005 haben sich sogenannte EMDs (Exact Match Domains) als besonders erfolgreich erwiesen. Aus nachvollziehbaren Gründen hat Google gleichlautende Domains bereits sehr früh mich einem Rankingbonus versehen, denn viele Internetnutzer suchen auf diesem Wege nach Unternehmensnamen und Domains, ohne die gesamte URL einzugeben.

Mittlerweile hat sich Wikipedia als #1 behauptet und die .de und .net Domains auf die Plätze 2 und 3 verdrängt:

Besonders spannend waren damals noch die Auswertung der unterschiede im Ranking in den verschiedenen Suchmaschinen. Heute interessieren Sie die allermeisten Suchmaschinenoptimierer nur noch für Google, da diese mit über 96% Marktanteil in Deutschland quasi das einzige Ziel darstellt und andere Suchmaschinen nicht gezielt analysiert oder gar für diese optimiert werden. Zur Erinnerung: 2005 hatte Google “nur” ca. 83% Marktanteil.

Was ist der OMclub?

2008 aus der Not geboren, hat sich der OMclub seit 2008 als inoffizielle dmexco-Party etabliert (bis 2008 noch omd genannt). Während 2008 die mittlerweile insolvente Layer-Ads als Titel-Sponsor den Anfang machte, hat 2009 mit TRG ebenfalls ein mittlerweile insolventes Unternehmen die Staffel als Sponsor übernommen. Seit 2010 ist nun bis heute hurra.com der Hauptsponsor und ich hoffe Hurra geht nicht den Weg seiner Sponsoring-Vorgänger ;)

Randolf schrieb 2008:

“Warum eigentlich den OMclub? Die OMD war die letzten Jahre die Messe ohne echte Party, denn Kartenmangel und hohe Eintrittspreise, Schampus und Schlips in Verbindung mit zuwenig Alkohol haben noch nie eine gute Party ausgemacht. Komischerweise gibt es zahlreiche gute Parties am Vorabend der OMD, aber nach dem ersten Messetag ist jeder in der Stadt und nur die selbsternannten Verbandsvertreter der Online Marketing Agenturen verteilen die raren Tickets für die offizielle Visitenkartentausch-und-Rumsteh-Party… Da im Bewusstsein der TKP-gläubigen Agenturenwelt Affiliates und SEOs ganz unten in der Futterkette stehen und Jens seinen ursprünglich geplanten Insider-Party-Event abgesagt hat, dachten wir uns: Machen wir es uns dieses Jahr doch einfach selber und dieses Jahr wird alles anders: Der Online Marketing Club, die ultimative Alternativparty, startet!”