Negatives SEO – Kann man mit Spamlinks die Konkurrenz abschießen?

Negatives SEO ist zweifelsfrei ein heißes Eisen. Immer wieder liest man Artikel, die angeblich belegen oder widerlegen, dass das gezielte Abschießen einer Seite mittels minderwertigen Spamlinks möglich ist. Leider werden meist keine näheren Details dazu veröffentlicht, so dass man danach im Grund nicht schlauer ist als vorher. Ich wollte es natürlich genau wissen und habe daher vor einigen Monaten selbst ein Experiment durchgeführt und möchte euch aus aktuellem Anlass meine Ergebnisse an dieser Stelle mitteilen. Eigentlich wollte ich mit der Veröffentlichung noch ein bisschen warten, wäre da nicht …

…der aktuelle Anlass:

Heute wurde mir per Mail mitgeteilt, dass scheinbar ein Mitbewerber versucht hat meinen Text Spinner bereits Ende Mai, Anfang Juni im Ranking abzuschießen. Neben meiner Seite sind noch mindestens fünf weitere Seiten betroffen, die allesamt für den Begriff „Text Spinner“ in den Top10 ranken, oder gerankt haben.

Zwei dieser Kommentar-Spamlinks habe ich mal eben für euch als Beispiele rausgesucht:

negative-seo-beispiel-spamlink

In meinem Fall wurde gezielt ein Text aus der Seite kopiert und als Kommentartext verwendet. In vielen anderen Fällen wurde einfach ein Bullshit-Text verwendet:

 spam-link

Diese beiden Links sind mit 10 Weiteren sogar in den Google Webmaster Tools sichtbar.

Ich gehe allerdings davon aus, dass diese mir eher helfen, anstatt zu schaden. Insgesamt existieren aber noch mehr Links, die Google scheinbar ignoriert.

Immerhin rankt meine Seite bei dem Begriff immer noch auf Platz 1:

ranking-text-spinner

Über die Motivation und die Täter möchte ich an dieser Stelle garnicht spekulieren. Allerdings deckt sich diese Beobachtung mit dem Experiment, dass ich selbst durchgeführt habe:

Das Experiment

Ich habe zwei ähnlich starke Seiten gewählt, beide etwa gleich alt, mit ähnlichen Backlinkwerten und ähnlich großem Contentumfang. Die Sichtbarkeit bei SISTRIX geht aufgrund der Keyword-Welten etwas auseinander. Insgesamt sind es aber beides relativ schwache Domains, die zwar viel Content und eine gewisse Sichtbarkeit haben, aber über keine super-trusted-mega-Backlinks verfügen.

Diese beiden Domain habe ich über eine Dauer von drei Monaten täglich mit 100 – 1.000 Links beschossen. Hauptsächlich US-Social Bookmarks und Links aus Forenprofilen aus den USA und der ganzen restlichen Welt. Es waren so gut wie keine Links aus Deutschland dabei, also so richtig schön böse und dreckig. Gekostet hat mich das Ganze rund 300 $.

Jede Domain hat insgesamt weit mehr als 10.000 Links erhalten, alle auf eine einzige URL mit einem Keyword im Linktext. Bei der URL handelte es sich um einen Deeplink auf eine Seite, die zu dem Testbegriff und weiteren ähnlichen Begriffen gut gerankt hat.

1. Testdomain

  • PageRank: 2
  • Sichtbarkeit bei SISTRIX: ca. 0,7
  • Seiten im Index: ca. 2.500

Rankingentwicklung der 1. Testdomain

negative-seo-rankings1

Sichtbarkeitsverlauf der 1. Testdomain

2. Testdomain

  • PageRank: 2
  • Sichtbarkeit bei SISTRIX: ca. 0,02
  • Seiten im Index: ca. 2.500

Rankingentwicklung der 2. Testdomain

negative-seo-rankings-2

Sichtbarkeitsverlauf der 2. Testdomain

sichtbarkeit-2-negative-seo

Mein Fazit

Ich gehe davon aus, dass man mit billigen Spamlinks a la XRUMER, Dripblastfeed, etc. für eine Hand voll Dollars keine Seite abschießen kann.

Diese Art von Spamlinks mag bei neuen Seiten kurzfristig etwas bringen. Aber im selben Zuge, wie derartig bespamte Black Hat Domains wieder im Ranking fallen, werden diese Links scheinbar entwertet und schaden einer etwas bekannteren Domain offensichtlich nicht.

Bei nagelneuen Seiten mag das anders aussehen. Ebenso bei aufwändig und damit teuer gekauften Links, die richtig Wumms haben und daher wohl nicht einfach entwertet werden.

Falls Ihr ähnliche oder auch gegenteilige Beobachtungen gemacht habt, oder vielleicht auch ein Experiment dazu gefahren habt, würde ich mich sehr über weitere Erfahrungswerte in den Kommentaren freuen!

Bleiben Sie Up to Date in Sachen SEO!
Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalten regelmäßig interessante Artikel, Tools und Angebote per E-Mail.
Und keine Angst, ich mag Spam ebenso wenig wie Sie und gebe Ihre E-Mail Adresse garantiert nicht weiter!

Comments 18

  1. Martin

    Wenn das doch so einfach wäre dann würde doch jeder 2te versuchen den Mitbewerber abzuschießen statt viel Geld in die Optimierung zu stecken.
    Denke daher auch dass es in den seltesten Fällen zu Abstrafungen durch Google kommt, eher zu Linkentwertung.

  2. Zweifler

    Also wenn ich mir unter expireddomains.net gelöschte keyworddomains nach DomainPop aufliste, dann sehe ich sehr oft unter denjenigen mit den meisten Links, so einen Dreck in den Anchortexten, wie in diesem Beispiel:
    http://bit.ly/OzhiSh

    Die Beobachtung kann ich schon seit einigen Monaten machen. Entweder es sind zufällige Ergebnisse und rein zufällig haben die alle die nahezu gleichen Anchortexte.
    Oder N-Seo funktioniert.

    Ich würde eher auf anscheinend funktionierendes Negative-SEO tippen. Bock auf ne Case-Styudy habe ich aber nicht.

  3. Klaus

    Interessant, aber ich denke auch, dass gerade bei älteren Seiten solche schnell aufgebauten Links nicht wirklich etwas ausmachen. Sonst wäre es ja viel zu einfach…

  4. Whitehat SEO

    Und ja, ich sehe 100% einen Zusammenhang zwischen Absturz einer Domain und Einsatz von Forenprofilen.

    Beispiel
    Domain 1: mit wenigen Keywords 5-10 Plätzen abgestürzt, keine Forenprofile

    Domain 2: Gleicher Linkquellen + 100 Forenprofile – recht heftig abgestürzt

    Domain3: 1000 Forenprofile und ca 500 „natürliche“ Links aus Linkquellen = Totalabsturz

    Domain 4: 500 Forenprofile und Totalabsturz

    Alle Domains kommen aus dem gleichen Themen-Umfeld und sind gleich alt. Alle Domains haben Links aus Freeblogs, Webkataloge, bissl Bookmarks, eigene Satelliten.

    Opfer des Pinguin Updates? Nein, Ankertexte spielen sicher eine Rolle, bedingt auch das Panda Update, aber die Unterschiede bei den Abstürzen liegen für mich klar in der Anzahl der Forenlinks aus Forenprofilen / Memberlist.

  5. Whitehat SEO

    Jaja, Xrumer :-)).

    Damals konnte man damit leicht Seiten zum ranken bringen, heute hängen diese im Filter und Forenleichen die seit 5 Jahren nicht mehr ihr Forum administrieren, denken natürlich nicht daran, mal ihre 150.000 O-Poster zu löschen.

    Was macht man eigentlich in so einem Fall, wenn man keine neue Domain nutzen möchte?

  6. Uwe

    Moin Kai, ich fahre auch gerade ein ähnliches Experiment. Dazu habe ich eine nagelneue Seite aufgezogen und sie über den Sommer ein bisschen reifen lassen. Jetzt sind die ersten schrottigen Links drauf. Noch ist nichts passiert und ich gehe auch davon aus, dass nichts passieren wird und ich mit das Geld für die Bad Linx in den Wind schieße. Ich werde zu gegebener Zeit ausführlich über die Ergebnisse berichten.

  7. Chris

    Wenn ich mir die Kurve von Testdomain 1 so anschaue könnte man es ja sogar so interpretieren, dass die Spam-Links durchaus einen positiven Effekt hatten. Zumindest negative Auswirkungen sind nicht erkennbar.

  8. Witali

    Danke für diesen Beitrag. Ist wirklich gut zu hören, dass einigermaßen gut eingeführte Seiten nicht so leicht abgeschossen werden können. Neue Seiten haben noch keine guten Rankings und sollten von Neidern und Mitbewerbern eigentlich nicht Ziel eines solchen Angriffs werden …

  9. Dmytro

    Sehr interessantes Experiment und echt guter Beitrag! Danke dafür, Kai.
    Selbst habe ich eine negative Erfahrung genau mit einer nagelneuen Domain gehabt, wobei durch Spamlinks die Seite kurzfristig erstmals nach oben im Ranking gegangen ist. Nach 2 Monaten wurde diese Seite aber dann überhaupt aus dem Google Index raus.
    Also ich kann nur zustimmen, dass für eine alte Domain mit guter Ruf die Spam-Links so viel wie nichts schaden können. Aber für neu entstandene Seiten kann alles ganz anders aussehen.

  10. Lorenz

    Andererseits hat eine miese Linkstruktur beim Penguin ja auch bei älteren Seiten Wirkung gezeigt. Warum sollte man das also nicht auch absichtlich herbeiführen können?

    1. Harry

      Penguin war eine Algorhytmusänderung, das heißt die spammigen Links, auch auf älteren Projekten wurden abgewertet bzw. entwertet, hat die Seite aufgrund dieser Links gut geranked, hat sie das nach Penguin nichtmehr.

      Das heißt so viel wie, vor Penguin war es noch möglich mit diversen spammy Links seine Seiten gut zu positionieren, danach ist dies nichtmehr (oder nur kaum) mehr möglich. Kommen nun neue Links aus diesen Quellen dazu, werden diese ebenfalls entwertet, es sollte sich also nichts am Ranking ändern, oder eben nur sehr kurzfristig. Positive wie negative Wirkungen gestalten sich durch diese Links also gleichermaßen und gehen gegen 0.

      Anderst sieht es natürlich aus, wenn man direkt „Post“ von Google erhält.

  11. André

    Ich habe selbst einmal zum Test eine Seite aufgebaut, über mehrere Wochen Content eingepflegt und relativ natürlichen Linkaufbau betrieben. Nachdem ich für einige (schwache) Keywords gut gerankt habe, habe ich auch über einen gewissen Zeitraum Scrapebox-Blasts. Keine Xrumer-Profile, Bookmarks o.Ä. sondern nur Comments. Hierbei mit 20 versch. Keywords und URLs. Mittlerweile ist die Seite für fast alle Keywords aus den Top100 raus. Andererseits hab ich auch schon von vielen gehört, die eine relativ neue Seite mit 10k Comments etwas gepusht haben. Ich denke es kommt drauf an was für Links durch diesen Blast kommen. Meine Seite war z.B. auf vielen Blogs wo über 1000 Spamkommentare vorkamen. Ich denke, wenn man sich hierbei eine eigene AA-List erstellt, mit „qualitativen“ Blogs, welche nicht über BHW o.Ä. geshared werden, sollte es durchaus möglich sein mit diesen die Seite zu pushen. Andersherum denke ich auch, dass man mit richtig miesen Listen eine Seite abschießen kann, jedoch hab ich hierbei zu wenig versucht um eine handfeste Aussage zu treffen, also alles mehr Spekulationen.

  12. Thomas Reinsch

    Wenn bei Workshops von XRUMER u. ä. erzählt wird, ist eine der häufigsten Anmerkungen, cool dann kann ich ja damit meine Wettbewerber abschießen.

    Es wird natürlich immer davon abgeraten, umso interessanter, dass das mal jemand getestet hat.

    Gedacht habe ich mir das auch schon, dass das bei älteren Domains keinen großen Einfluss hat, aber denke auch, dass gerade bei neuen Domains das durchaus Schaden anrichten kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *