Wie ich geschrieben habe, gab es wohl vom 12.02. auf 13.02. das v17 vom Panda Update nun auch bei uns in Deutschland. Daraufhin haben sich natürlich viele SEOs bei mir gemeldet und wollten wissen, was ich mit Zeit, Arbeit und Liebe gemeint habe, als was genau ich getan habe um dem Panda-Filter wieder zu entkommen.

Ich habe mich sehr intensiv mit der Thematik beschäftigt und im Grunde alles in Frage gestellt und überdacht, was ich bis dahin auf meiner Seite getan hatte. Alles mit dem Gedanken im Kopf:

Was will der Nutzer wirklich,
wenn er Phrasen/Keywords sucht,
zu denen ich (wieder) ranken will?

Oder anders gesagt:

Es ist klar zu erkennen, dass es im SEO eindeutige Unterschiede bei Pre-Panda-Strategien und Post-Panda Strategien gibt. Bei Pre-Panda dreht sich alles darum, neue Inhalte zu erstellen – und zwar aus der Sicht des Seitenbetreibers. Post-Panda bedeutet dagegen, sich auf die Seiten- und SERP-Erfahrung der User zu konzentrieren.

Aus SMX New York: Notizen zum Panda-Update bei blog.searchmetrics.de

Auf der SEO CAMPIXX 2012 habe hierzu einen Vortrag gehalten und die Präsentation davon für euch ins Netz gestellt:

DIE GESAMTE PRÄSENTATION FOLGT SO BALD ICH WIEDER IN MÜNCHEN BIN!

Eine etwas abgespeckte Version habe ich gemeinsam mit Andreas Graap als Webinar für die Webschorle aufgenommen:

Let’s start: Analyse

Die erste Frage, die ich mir gestellt habe: War es überhaupt der Panda, oder eine andere Penalty?

Ich war mir relativ schnell sicher, denn es hatte nicht einzelne Keywords erwischt und auch kein Muster a la 10+ 30+ 50+ erkennbar war. Zudem habe ich davor keine Maßnahmen ergriffen, die eine andere Penalty rechtfertigt hätte.

Die nächste Frage, war: Wie misst man/Google Nutzerzufriedenheit für Suchergebnisse?

Ist es die Bounce Rate? Die Time on Site? Oder die Pages per Visit? Aber wie kommt Google denn an diese Daten, wenn man nicht gerade Google Analytics zum Tracking einsetzt?

Viel einfacher! Es ist die User Search Session bei Google:

User Search Session

User Search Session

Wie man in dieser frei erfundenen User-Session schön sehen kann, bekommt Google genau mit, nach welcher Zeit der User zum Suchergebnis zurückkehrt, wann er weitere Seiten anklickt oder seine Suche verfeinert bzw. befriedigt abschließt!

Es geht also darum, die Return to SERP Rate zu senken!

Meine Maßnahmen

Folgende Maßnahmen habe ich durchgeführt und können die Search Experience verbessern, damit der Panda-Filter wieder zum positiven kippt:

  1. Interne Verlinkung (Entschlanken der Navigation, weniger sinnlose Crosslinks)
  2. Neue, bessere URL-Struktur (kürzere URLs, deskriptiver, flachere Hierarchie)
  3. Bessere Erscheinung
    1. Lesbarkeit verbessern (Typografie)
    2. Seriösität (Nennen von Autoren)
    3. Reduktion der Werbeflächen (Verhältnis von Ad-Space zu Content)
    4. Fokus auf den Content, insbesondere above the fold! (Breitere Content-Spalte)
  4. Content Qualität
    1. Qualitativ minderwertige Inhalte überarbeiten oder gleich löschen und per 301 umleiten
    2. Seiten, die ohnehin keinen Direct Search Traffic bekommen entfernen und 301en
    3. Alle vorhandenen Texte überarbeiten! (Auch Tippfehler raus)
    4. Zu dünne oder leere Seiten raus aus dem Index!
    5. Insgesamt mehr Bilder in die Artikel
    6. Mehr Semantische Auszeichnungen im Text (Listen, Zwischenüberschriften, Zitate, etc)
    7. Keyword-Spamming reduziert
  5. Externe Verlinkungen
    1. Mehr rauslinken (Nicht nur Affiliate-Links)
    2. Externe Verlinkung mit ausgeprägten Themenbezug
    3. Trusted Domains anlinken
  6. Linkbuilding (wahrscheinlich nicht Panda-relevant aber dennoch gut)
    1. Trustlinks gesetzt und einige alte Keywordlinks umgebaut in Brandlinks
    2. Social Sharing Buttons eingebaut (schadet sicher nicht)

Mein Fazit

Wer versucht auf alles zu ranken, rankt bald auf gar nichts mehr!

Lasst also lieber Traffic liegen, wenn ihr das Bedürfnis des Users auf diesem Keyword nicht befriedigen könnt, sonst gefährdet ihr euren gesamten Google-Traffic

Die Brand Search war leider einer der Faktoren die sich nicht ohne weiteres direkt beeinflussen ließ, allerdings habe ich hier durch meine semi-keyword-domain schon mindestens 1.000 Suchanfragen im Monat und das sollte eigentlich reichen um nicht als Spammer zu gelten. ;)

Zudem habe ich auf der CAMPIXX auch dafür eine sehr smarte Lösung gefunden… zudem ist eine Black Hat Panda Strategie in Gesprächen entstanden, die im Grunde JEDE Seite wieder raushauen müsste – Experiment folgt :)

Ich würde mich über Feedback sehr freuen, Fragen beantworte ich gerne und vor allem lasst was hören, wenn ihr eure Seite wieder zum ranken gebracht habt!