Die besten WordPress Themes

Nach meinem Posting über meine Lieblings-Plugins für WordPress bin ich nun endlich dazu gekommen Euch meine Lieblings-WordPress Themes und Templates vorzustellen. Wie ihr sicher schnell feststellen werdet, setze auf Premium Themes, also kostenpflichtige Templates. Diese kosten zwar ein paar Dollar, bringen dafür aber eine ganze Menge zusätzlicher Funktionalitäten mit sich, auf die ich nicht verzichten möchte.

Häufig hat man spezielle Anforderungen oder Funktionalitäten im Kopf, dann braucht man mit kostenlosen Themes meistens garnicht erst anfangen. Denn viele kostenlose Themes sind bloß abgespeckte Versionen der jeweiligen Premium Variante oder es werden sowieso nur grundlegende Features ohne besondere Templates und Inhaltselemente unterstützt.

Alle hier vorgestellten Themes sind Gutenberg ready. Einige haben besondere Anstrengungen unternommen, um auf einer tieferen Ebene mit dem neuen Editor oder einem der vielen anderen visuellen Editoren für WordPress zu integrieren. Falls dies der Fall ist, findet ihr diese Information in der Beschreibung des jeweiligen Themes.

Ich habe mittlerweile ein besonderen Augenmerkt auf das Thema PageSpeed und Ladezeiten der Themes gelegt, denn: Googles Page Experience Update steht unmittelbar vor der Tür! Im Mai 2021 werden die Core Web Vitals zum festen Bestandteil des Algorithmus. Damit wird der PageSpeed ein vollwertiger Rankingfaktor und damit zum Erfolgkriterium für jede WordPress-Webseite.

Wenn Du lernen willst, wie Du die Ladezeit deiner WordPress-Webseite verbesserst, schau Dir am besten gleich meine Onlinekurse zum Thema PageSpeed & Web Vitals an.

Übrigens: Auch wenn die Webseiten, auf denen man das jeweilige Theme kaufen kann auf englisch ist, kann man mit JEDEM hier empfohlenen Theme problemlos deutsche bzw. deutschsprachige Webseiten erstellen. Das WordPress-Backend ist natürlich auch Deutsch!

Aber jetzt ohne längere Umschweife: Das ist die Liste der absoluten besten und schnellsten WordPress Themes aus meiner Sicht! Meine 9 WordPress Theme-Empfehlungen 2021:

1. Divi Theme – Mehr als nur ein WordPress Theme!

Divi WordPress Theme Deutsch

Das Divi-Theme ist ein sehr geiles, schickes, modernes und flexibles WordPress Theme, mit dem Du so gut wie jede Seite realisieren kannst. Es hat seinen eigenen Page Builder integriert und ist seit Version 4 sogar mit einem Theme Builder ausgestattet. Damit hast Du erstmals die volle Kontrolle über Deine gesamte Website, ganz ohne Programmierkenntnisse. Divi bietet unzählige fertige Templates für quasi jeden Seitentyp und jede Inhaltsart, die es Dir erlauben sofort loszulegen und live zu gehen.

Template Bereiche mit dem Template Builder in Divi 4
Template Bereiche mit dem Template Builder in Divi 4

Der integrierte Theme Builder nutzt die bekannten Funktionen des Divi Builders und erweitert ihn auf alle Bereiche des Themes, so dass man damit nun auch benutzerdefinierte Header und Footer, Kategorieseiten, Produktvorlagen, Blogposts, 404 Seiten und so weiter erstellen kann.

Ich finde Divi ist besonders geeignet für Nutzer, die nicht selbst programmieren wollen, aber dennoch die Gestaltung Ihrer WordPress-Seite vollständig beeinflussen möchten. Natürlich kannst Du mit Divi auch deutsche Webseiten gestalten! Ein kostenloses Child-Theme für Divi bekommst Du von mir hier.

Das Preismodell von Elegant Themes, den Machern des Divi-Themes, finde ich sehr fair. Wer 249 USD einmalig bezahlt, kann alle Themes und Plugins inkl. Widgets auf Lebenszeit und für unbegrenzt viele Webseiten einsetzen und das sogar für Kundenprojekte. Alternativ kann man auch 89 USD jährlich für Updates und Support bezahlen. A Propos! Der Support ist richtig gut!

In Sachen PageSpeed kann man sehr gut mit Divi arbeiten, wenn man ein paar Dinge wie kritisches CSS, Caching, aufgeschobenes JavaScript und vernünftige Bildkompression beachtet. Nach Auswertung der Felddaten aus den letzten 28 Tagen hat die Demoseite zwar den Core Web Vitals-Test knapp nicht bestanden, jedoch liegt dies ausschließlich am Largest Contentful Paint (LCP), den man mit einer kleineren Grafik und Preloading einfach in den Griff bekommen kann. Divi ist natürlich nicht das schlankeste Theme und benötigt an vielen Stellen noch jQuery, bietet dafür jedoch eine gigantische Auswahl an Gestaltungselementen und einen hervorragenden Front-End-Editor.

Im Preis enthalten sind außerdem die beiden exzellenten Plugins Bloom und Monarch. Bloom ist ein E-Mail Opt-in Plugin, also dafür gedacht sehr konversionsstarke Newsletter-Formulare in die Webseite einzubinden. Monarch ist ein sehr umfangreiches und leistungsstarkes Social Media Sharing Plugin.

Gemeinsam mit Divi und dem Divi Template Builder also ein super Paket, um schicke, schnelle und erfolgreiche Webseiten zu gestalten! So zu sagen eine Rundum-Glücklich-Lösung in Sachen WordPress.

Bei Divi hast Du die Wahl zwischen einer Jahres-Lizenz für 99$ oder einer Lifetime-Lizenz für 249$.

TIPP: Mit der Developer-Lizenz jetzt 20% sparen!

1 Jahr für nur 70$ oder Lifetime-Lizenz für 199 $ (zzgl. Steuer)

So sieht Divi in der Praxis aus:

Divi Theme Tutorial auf Deutsch! Das beliebteste WordPress-Theme der Welt inkl. 20% Rabattcode!

2. Neve – Das schnelle WordPress Theme der Zukunft

Viele WordPress Themes sind wahnsinnig überladen und durch immer mehr Features komplex und kompliziert zu benutzen geworden. Das macht viele WordPress Seiten langsam und schwerfällig. Doch Damit ist jetzt Schluß: Das nagelneue Neve-Theme wurde für maximale Geschwindigkeit in der neuen WordPress-Ära entwickelt. Dank Gutenberg Blocks und den Möglichkeiten des integrierten WordPress Customizer ist Neve genauso mächtig wie klassische Multipurpose-Themes mit PageBuilder.

Neve kommt vollständig ohne jQuery und ohne aufgeblasenen Code daher. Die damit erstellten Seiten laden in weniger als 1 Sekunde vollständig! Bei einer Standardinstallation benötigte Neve gerade einmal 0,6 Sekunden zum Laden. Ich habe meinen Blog auf das Neve-Theme umgestellt und erreiche damit volle 100 Punkte in Googles PageSpeed Insights Test!

Natürlich musst Du nicht auf eine stylishe Webseite verzichten und sogar WooCommerce wird von Neve voll unterstützt. Natürlich kannst Du damit ganz einfach Kopf- und Fußzeilen erstellen, per Drag & Drop im anpassen und aus einer Vielzahl von Layout-Optionen auswählen. Falls Du mit einem PageBuilder arbeiten willst, oder deine existierende Webseite auf das Neve-Theme umstellen willst, kannst Du Neve problemlos mit Elementor, Brizy, Beaver Builder, Visual Composer, SiteOrigin, Gutenberg und Divi Builder verwenden. Dazu gibt es über 80 vorgefertigte Seiten, die Du mit einem Klick importieren kannst. Jeden Monat kommen weitere hinzu. Die Bibliothek der Neve-Starter-Themes ermöglicht es Dir, eine fertige Website im Handumdrehen zu importieren und dann einfach mit deinen Bildern und Inhalten anzupassen.

Neve ist in Kombination mit dem AMP-Plugin mein Geheimtipp in Sachen PageSpeed.


3. GeneratePress – Schlankes Theme mit sehr cleanem Code

GeneratePress WordPress-Theme

GeneratePress ist ein sehr schnelles und extren leichtes (< 1 MB Größe, gepackt), mobil angepasstes, responsives WordPress-Theme. Es ist komplett auf Geschwindigkeit, SEO und Usability ausgelegt und optimiert. Es eignet sich außerdem hervorragend für Einsteiger und kann durch das Freemium-Model auch erstmal kostenlos ausprobiert werden!

In der Premium-Version enthält es dann weitere Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten. Das Schöne ist, dass GeneratePress mit jedem Page-Builder funktioniert. Für SEO sind bereits alle schema.org Mikrodaten integriert und ist in über 20 Sprachen verfügbar. Besonders toll: GeneratePress wurde bereits auf einer tieferen Ebene mit dem neuen Gutenberg-Editor integriert. Keine Angst also vor dem Gutenberg-Update! Du kannst Dir sogar das kostenlose GenerateBlocks Plugin installieren und damit sehr coole und komplexe Layouts ohne PageBuilder direkt in Gutenberg umsetzen!

Übrigens: GeneratePress eignet sich nicht nur für Nerds und Entwickler, denn in der GeneratePress Site Library gibt es mittlerweile unzählige schicke und schnelle Vorlagen, die man mit einem Klick importieren kann und die visuelle Anpassung geschieht vollkommen nativ über den eingebauten WordPress Customizer, wie ihr im Video auf der Startseite von GeneratePress sehr schön sehen könnt!


4. Shapeshift – Das neue Thrive Theme mit Front-End-Editor

Shapeshift - Das neue Thrive Theme mit integriertem Front-End-Editor!

Das Shapeshift-Theme ist das aktuelle Theme der neuen Thrive Suite, das mit und für den nagelneuen Thrive Theme Builder erstellt wurde. Damit lassen sich eigene Layouts schnell und einfach anlegen und mit dem integrierten Thrive Architect kannst Du deine WordPress Seite in einem der fortschrittlichsten visuellen Front-End-Editoren erstellen und anpassen.

Shapeshift bekommt man als Teil der nagelneuen Thrive Suite und erhält damit Zugriff auf sämtliche Designelementen der Thrive Suite, die alle extrem schnell importiert sind und per Klick angepasst werden können. Diese Elemente kann man über den Theme Builder im Layout platzieren, oder über den Thrive Architect direkt beim Bearbeiten von Beiträgen oder Seiten. Vielleicht möchtest Du einen Abschnitt mit Erfahrungsberichten auf Deiner Homepage hinzufügen ohne daber das Aussehen der Seite zu ruinieren. Der Thrive Theme Builder bringt eine riesige Bibliothek von Seitenblöcken mit, die sich automatisch dem Gesamteindruck der Website anpassen und automatisch an Deine gewählten Markenfarben angepasst!

In Sachen PageSpeed macht das Shapeshit-Theme eine wirklich gute Figur. Es kommt ohne jQuery und überbordende Bibliotheken aus. Mit einer ordentlichen Grundkonfiguration und einem schnellen Hosting sollte eine anständliche Ladezeit kein Problem sein.

Die Themes und Plugins gibt es seit der Einführung der Thrive Suite zwar nur noch im Abo für 228 USD pro Jahr. Dafür erhält man jedoch neben dem Shapeshift-Theme und dem Thrive Theme Builder sämtliche Premium Template sowie alle Thrive Suite Plugins wie Thrive Leads, Thrive Optimize, dem Headline Optimizer.


5. Astra 3.0 – Stylishes und schnelles Theme

Das beliebteste Theme aller Zeiten: Schnellstes, leichtgewichtiges und hochgradig anpassbares WordPress-Theme

Mittlerweile haben schon über 1.250.000 Nutzer das Theme installiert! Das Astra-Theme hat ein wahnsinnig beeindruckendes Wachstum hingelegt. Es ist damit in der Liga der drei meistgenutzten Themes der Welt angekommen, in der bislang nur die WordPress Default Themes Twenty Twenty und Twenty Seventeen rangieren. Selbst Twenty Nineteen hat nicht so viele Installationen! Ich habe auch mal zum Testen eine Webseite für Studenten damit gebaut und bin wirklich sehr positiv überrascht. Astra ist sehr schnell, die Seiten werden nicht überladen und alles sieht super stylish aus!

Astra ist nicht nur das beliebteste WordPress-Theme aller Zeiten, sondern auch noch eines der schnellsten und flexibelsten WordPress-Themes

Es gibt unzählige vorgefertige Webseiten, die man sich nach der Installation einfach importieren kann und dann mit Veränderungen an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Egal ob Du Elementor, den Beaver Builder, Brizy oder mit dem Gutenberg Editor arbeiten willst, in der Webseiten-Galerie wirst Du garantiert fündig. Übrigens: Als eines der wenigen Themes kommt Astra komplett ohne jQuery aus, was die Seiten wirklich schnell machen. Ladezeiten von einer halben Sekunde sind mit einem SCHNELLEN HOSTING wirklich möglich!

Gerade erst ist die neueste Version von Astra 3.0 mit einem vollkommen neuen visuellen Header- und Footer-Builder erschienen und massiven Leistungsverbesserungen, sowohl im Frontend, als auch im Backend bei der Arbeit mit dem Customizer. Damit steigt Astra in die Liga der schnellsten Themes überhaupt auf:

Introducing Astra 3.0 With the Most Powerful Header Footer Builder and Massive Performance Uplift

Man kann Astra kostenlos ausprobieren, die Pro-Version geht aber schon bei 47 USD im Jahr, oder 249 einmalig los! Damit kann man beliebig viele Webseiten bauen und aus 20 kostenlosen Vorlagen wählen. Für Dienstleister und Agenturen empfiehlt sich aus meiner Sicht mindestens 169 USD im Jahr bzw. 499 einmalig für das Essential-Bundle auszugeben, denn dafür bekommt man über 50 vorgebaute Webseiten zum Anpassen mit Elementor und dem Beaver Builder. Im größten Growth-Bundle für 249 USD pro Jahr bzw. 699 einmalig sind dann sogar das WP Portfolio Plugin, die Ultimate Addons for Beaver BuilderUltimate Addons for Elementor, das Convert Pro Plugin und das Schema Pro Plugin enthalten. Dazu gibt es natürlich exzellenten Support und sogar ein 1:1 Training mit einem Astra-Mitarbeiter zur Einarbeitung.


6: Tipp für Designer: Das Page Builder Framework

Wer seine Seite komplett mit einem WordPress-Page-Builder selbst gestalten möchte, sollte – je nach gewünschtem Page Builder – ein optimiertes PageBuilder Theme einsetzen. Diese sind extra für die Ausgestaltung mit einem WYSIWYG-Editor konzipiert und bringen selbst wenig Code und Styling mit.

page-builder-framework

Das neue Page Builder Framework Theme ist sehr einfach anzupassen. So kannst Du über der Theme alle Bereiche außerhalb des Contents gestalten, also Dein Menü, die Farben, etc. einfach über den integrierten WordPress Customizer anpassen und die restlichen Seitenelemente mit dem Page Builder ausgestalten.

Das Page Builder Framework Theme kann in seiner einfachsten Standard-Version kostenlos heruntergeladen, muss aber für einen sinnvollen Einsatz schon mit dem kostenpflichtigen Premium Plugin für 58 USD jährlich oder 248 USD einmalig erweitert werden. Das Theme arbeiten dann exzellent mit Elementor, dem beaverbuilder, Brizy, divi, Visual Composer sowie dem SiteOrigin PageBuilder zusammen.

unterstuetzte-page-builder-theme

Wenn Du Dich also in einen der vielen Page Builder verliebt hast, würde ich Dir in der Tat das Page Builder Framework Theme empfehlen. Denn damit kannst Du beliebig viele Webseiten erstellen und jeden Aspekt Deiner visuellen Gestaltung selbst kontrollieren – und das auch noch schnell, einfach und ohne Programmierkenntnisse!


7. Tipp für Entwickler: Das Genesis Framework

genesis theme beispiel

Bei dieser Empfehlung handelt es sich nicht um ein einzelnes Theme, sondern ein WordPress-Theme Framework von StudioPress. Das Genesis Framework ermöglicht es, schnell und einfach tolle Websites mit WordPress zu erstellen. Genesis bietet eine professionelle und vor allem suchmaschinenoptimierte Grundlage für erfolgreiche Webseiten.

Alle Themes wurden außerdem bereits ausgiebig mit dem Gutenberg-Editor getestet und sind zu 100% mit dem neuen Gutenberg-Editor kompatibel. Der neue Editor verwendet blockbasierte Elemente, um noch einfacher und flexibler wirklich tolle Seiten und Beiträge erstellen zu können.


8. Flatsome – Super responsive WooCommerce Theme

Flatsome | Multi-Purpose Responsive WooCommerce Theme

Das Flatsome Theme wurde ebenfalls hier in den Kommentaren vorgeschlagen. Es ist das meistverkaufte WooCommerce & Business Theme und kratzt so langsam an der 100.000 Sales Marke!

Flatsome ist sehr stylish und bringt eine Menge Features mit. Besonders viel Wert wurde beim Design des Themes auf die User Experience gelegt, dadurch ist es sehr schnell, einfach bedienbar und wirkt sehr modern und zeitgemäß. Gerade für Shops ist Flatsome also perfekt geeignet. Ich werde demnächst ein Projekt damit zum Test aufbauen, denn die Optik gefällt mir sehr und das Theme wird kontinuierlich weiterentwickelt.

In Sachen Ladezeiten gefällt mir Flatsome wirklich gut! Die PageSpeed-Werte sind durch die Bank ausgezeichnet, allerdings bringt das flexible, responsive Design bei vielen Elementen mit Grafiken den CLS-Wert in den roten Bereich, da keinerlei Höhenzuweisungen vor dem Laden der Inhalte erfolgen. Das ist aber nichts, was man nicht mit ein bisschen critical CSS in den Griff bekommt 😉

Der neue UX Builder auf Angular-Basis ist wirklich richtig gut und das ideale Werkzeug für die Erstellung großartiger, reaktionsschneller Websites ohne Erfahrung in Sachen Programmierung. UND: Alle zukünftigen Updates sind übrigens inklusive 🙂

So sieht Flatsome in der Praxis aus

Flatsome Theme Tutorial in Deutsch für WordPress - Kaufen, Kosten, Installation und Demo

9. Impreza – Multi-Purpose WordPress Theme

Impreza - Multi-Purpose WordPress Theme

Ein Theme, dass mir gleich mehrfach mit den Worten: „Damit bauen wir alle Kunden-Webseiten“ empfohlen wurde, ist das Impreza-Theme. Von allen Top-Sellern auf ThemeForest hat Impreza die höchsten Bewertungen, was ebenfalls eine klare Sprache spricht. Die Demos vermitteln einen guten Eindruck darüber, wie flexibel und anpassbar das Theme ist, selbstverständlich ist Impreza responsiv, sowie WooCommerce- und WPML-kompatibel. Der Page Builder ist eine Weiterentwicklung von WPBakery und kommt mit der Ultimate Addons Erweiterung, ebenso ist bereits der Slider Revolution – das populärste Slider-Plugin im Preis enthalten.

Für ein Multipurpose-Theme kommt Impreza vergleichsweise schlank daher und lässt sich trotz jQuery relativ gut in Sachen PageSpeed auf Trapp zu bringen.

So sieht das Impreza Theme in der Praxis aus

Impreza Theme Tutorial & Review auf Deutsch! Das vielleicht schickste & schnellste WordPress-Theme

Jupiter X – Multi-Purpose Responsive Theme

Jupiter X Theme

Jupiter X ist die neueste Version und eine Art All-in-One-Plattform zur Erstellung pixelgenauer Webseiten. Mit dem Elementor Page Builder, dem weltweit führenden WordPress Page Builder kann man schnell und einfach jedes gewünschte Layout realisieren. Natürlich lässt sich Jupiter X vollständig mit dem WordPress Customizer anpassen. Der integrierte Shop-Customizer hilft dabei, jeden Aspekt eines Online-Shops auf WooCommerce-Basis anzupassen, einschließlich Checkout-Prozess und Warenkorb. Außerdem können Sie mit visuellen Editoren ganz einfach Ihre eigenen Kopf- und Fußzeilen erstellen. Jupiter X bietet selbstverständlich auch umfangreiche Optionen zur Anpassung Ihrer Blog- und Portfolio-Seiten.

So schick das Theme sein mag, in Sachen PageSpeed ist Jupiter X leider nicht mehr state-of-the-art. Das Theme setzt jQuery im Frontend voraus und bringt eine riesige JS-Library von mindestens 309,8 KiB mit, die komplett geladen werden muss, selbst wenn man nur ein Suchfeld auf der Seite verwenden will.

Wer es einfach mag, wählt einfach aus der gigantischen Auswahl von mehr als 150 fertigen Webseiten-Vorlagen. Das Ganze kommt mit einem sehr kompetenten technischen Support, einem Live-Chat und Hunderten von ausführlicher Tutorials und Videos daher. So bleibt wirklich kein Wunsch unerfüllt.

So sieht Jupiter X in der Praxis aus

Jupiter X Pro Theme Tutorial in Deutsch für WordPress - Kaufen, Kosten, Installation und Demo

Bridge – Creative Multipurpose WordPress Theme

Bridge - Creative Multipurpose WordPress Theme

Das Bridge Theme wird als meistverkauftes Kreativ-Theme bei Themeforest beworben. Mit mehr als 540 unterschiedlichen Demo-Webseiten eignet sich das Bridge Theme sehr gut, um damit schnell und einfach Kundenwebseiten auf Basis vorhandener Beispiele zu erstellen. Die Entwickler von Bridge haben auch einen großen Nachteil beseitigt, denn das Theme setzt nun neben dem wirklich schlimmen WP Bakery PageBuilder zusätzlich noch auf Elementor! Damit kannst Du nun endlich auch im Frontend alle Elemente via drag & drop hinzufügen und umpositionieren. Die Bedienung von Elementor ist dabei viel besser und ich kann das schicke Theme nun zumindest eingeschränkt empfehlen!

Wieso nur eingeschränkt? Der PageSpeed von Bridge ist absolut unterirdisch! Neben dem Performance-Killer jQuery wird ein Haufen unnötiges CSS und JavaScript geladen und insgesamt ist das Theme komplett überladen und erstickt quasi an Featuritis. Leider ein klarer Nachteil der gigantischen Design-Auswahl und Flexibilität 🙁


BeTheme – Responsive Multi-Purpose WordPress Theme

BeTheme - Responsive Multi-Purpose WordPress Theme

Das sehr bekannte und populäre BeTheme ist mittlerweile bereits in Version 22 erschienen! Das Multi-Purpose-Theme bringt mittlerweile mehr als 600 fertige Webseiten als Vorlagen zum sofortigen loslegen mit. Auf Benutzerwunsch erstellt das Team sogar neue Demos, so dass für nahezu jeden Anwendungsfall bereits eine fertige Webseite importiert und angepasst werden kann. Das Options-Panel ist sehr intuitiv gestaltet und bietet jede denkbare Einstellungsmöglichkeit. Mit dem integrierte Drag&Drop-Builder (Muffin Builder 3) lassen sich individuelle Layouts schnell und einfach umsetzen. Natürlich ist das Theme responsive, SEO-geeignet und auch mit Gutenberg-kompatibel. Alles in allem für 59 USD einmalig ein guter Deal.

Leider leidet das BeTheme unter den selben Problemen wie das Bridge Theme: Der PageSpeed des BeThemes ist unterirdisch! Zum Performance-Killer jQuery wird ein Haufen unnötiges CSS und JavaScript geladen und das Theme ist hoffnungslos überladen. Das ist schlicht der Preis, den man bezahlt, wenn man schier unendlich Design-Auswahl und Flexibilität haben will 🙁

So sieht das BeTheme in der Praxis aus

BeTheme Tutorial in Deutsch für WordPress - Kaufen, Kosten, Installation und Demo

Uncode – Creative Multiuse WordPress Theme

Uncode - Creative Multiuse WordPress Theme

Das Uncode Theme ist eines der meistverkauften Kreativ-Theme bei Themeforest. Das integrierte Wireframe Plugin bringt über 410 fertige Layouts mit, die schnell und einfach mit eigenen Inhalten befüllt werden können und so sehr schnell zu einer sehr stylishen Webseite führen.

Angeblich wurde das Theme mit einem Fokus auf PageSpeed und Usability entwickelt, allerdings ist der alte Test bei GTmetrix nicht mehr erreichbar und nach dem neuen PageSpeed-Insights Scoring schneidet das Theme alles andere als gut ab. Wie BeTheme, Bridge und Co. leider Uncode ebenfalls unter jQuery und der gigantischen Design-Bibliothek und dem riesigen Funktionsumfang. Als weiteren Nachteil muss ich den verwendeten WP Bakery PageBuilder bennenen, der als Front-End-Editor zwar durchaus schicke Seiten bauen kann, dabei aber aufgeblähten HTML-Code erzeugt und in der Benutzung ziemlich träge reagiert.


Monstroid 2 – Multipurpose Theme mit Elementor

monstroid2 WordPress Theme


Bei TemplateMonster bin ich neulich auf das Monstroid 2 Theme aufmerksam geworden. Wenn Du unbedingt den Elementor PageBuilder einsetzen willst, ist Monstroid 2 eine Überlegung wert. Dazu ist das Theme wirklich gut sehr stylisch, modern, die Seiten sehr gut aufgebaut und das Theme enthält unzählige Elemente und Widgets zur Erstellung und Anpassung von Seiten. Darüber hinaus gibt es eine riesige Bibliothek mit vorgefertigten Elementen und auch ganzen Demo-Webseiten, die du je nach Bedarf und Geschmack verwenden und auf Deinen Anwendungsfall anpassen kannst.

Damit handelst Du Dir, wie bei allen Multipurpose-Themes leider einen Nachteil in Sachen Ladezeiten ein. Dank jQuery und flexiblem Layout wird die PageSpeed-Optimierung ein hartes Stück Arbeit. Wenn Deine Seite wirklich schnell werden soll, nimm besser ein anderes Theme.

Alternativ kannst Du Dich auch für ONE von TemplateMonster entscheiden, ein Abodienst für Web-Designer und Web-Entwickler. Dort bezahlst Du lediglich 14,90 USD monatlich oder 529 USD einmalig für einen lebenslangen Zugang. Damit hast dafür Zugriff auf mehr als 11.700 Premium-Inhalte. ONE ist  und enthält neben WordPress Themes, Elementor Templates und WooCommerce Themes auch jede Menge WordPress Plugins, E-Commerce Themes für Magento, OpenCart, PrestaShop uvam. Außerdem sind dort sehr viel Grafiken, PSD Templates, Videodateien, Logovorlagen usw. enthalten.


The7 — Das flexible responsive WordPress Theme

The7 — Responsive Multi-Purpose WordPress Theme

The7 wurde mir von einigen Lesern empfohlen und ich habe es nun schon mehrfach für die erstellung von Kunden-Webseiten verwendet. Das Theme hat einen sehr einfachen Installations-Prozess und bietet nahezu unendliche Möglichkeiten für eigenen Layouts und Anpassungen. Natürlich ist alles Responsive und inkl. Page Builder. Sehr gelungen!

Das The7 Theme bringt bereits etliche Premium-Plugins mit, wie z.B. den Visual Composer Page builder, also WPbakery, unterstützt mittlerweile aber auch Elementor und Elementor Pro. Inklusive sind Plugins wie der Slider Revolution, Layer Slider, Go Pricing Tables und ConvertPlug. Wenn wir ehrlich sind, ist das aber eher ein Nachteil.

The7 ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Der Fullpage-Loading-Indicator zeigt schon, aus welcher Dekade das Theme stammt… nämlich der vorletzten ;o) Wer auf ein modernes, schnelles Theme setzen will, sollte die Finger von The7 lassen!


Avada – Das Responsive Multi-Purpose Theme

Avada ist das meistverkaufte WordPress Theme aller Zeiten auf Themeforest! Unglaubliche 500.000 mal wurde das Theme bereits verkauft. Dennoch ruht sich der Entwickler nicht auf den Lorbeeren aus, sondern entwickelt das Theme ständig weiter. Mittlerweile gibt es bereits Version 7 von Avada und damit ist dem Hersteller ThemeFusion ein wirklich großer Wurf gelungen.

Das Front-End ist deutlich schicker, moderner und schneller und der Backend-Bereich ist nun intuitiver geworden. Mit dem integrierten Fusion Builder und schier unendlichen Varianten ist es eines der flexibelsten und umfangreichsten Theme, das man für Geld kaufen kann. Ich finde den Aufbau, den Code, die Typographie und die Optionen sehr gelungen und arbeitete in der Vergangenheit gerne mit Avada. Zum schnellen Start, gibt es mehr als 70+ Designelemente und 80 komplett fertige Webseiten, die man zum Start importieren kann. Selbstverständlich kannst Du mit Avada problemlos eine deutsche Webseite erstellen!

Durch die vielen CSS-Animationen ist es leider fast unmöglich Avada-Webseiten mit einem CLS-Wert von 0 zu erstellen. Die Bibliotheken und jQuery machen das Ganze nicht gerade besser … Dadurch ist selbst mit maximaler PageSpeed-Optimierung der Core Web Vitals Test in weiter ferne. Greift also nur zu diesem Theme, wenn für Euch Optik vor Geschwindigkeit geht!

So sieht Avada in der Praxis aus

Avada Theme Tutorial in Deutsch für WordPress - Kaufen, Kosten, Installation und Demo

WooCommerce Theme: Porto

Online Shops mit Porto auf Basis von WooCommerce und WordPress

Porto wirkt mit seinem klaren, eher klassischen Design sehr professionell und weniger verspielt als andere Themes. Daher liegst du mit diesem Multipurpose-Theme genau richtig, wenn du hochwertige Dienstleistungen und Produkte anbietest. Porto hat von den 20 meistverkauften Themes auf Themeforest die besten Bewertungen und wird mit über dreißig Demos für Onlineshops und mit einer Vielzahl von Layouts in hellen und dunklen Farbtönen ausgeliefert, bei denen man sogar gezielt nach den PageBuildern, WPBAKERY, ELEMENTOR und GUTENBERG filtern kann:

Theme Demos für E-Commerce Seiten und Online Shops mit Porto auf Basis von WooCommerce und WordPress

Mit den frei platzierbaren Produktlisten und den individuellen Kategorien hast du viel Spielraum bei der Gestaltung deines Shops. Das Theme überzeugt auch durch seine hohe Geschwindigkeit und lässt sich selbst auf Low-Level-Servern gut verwenden.

Highlights:

  • klares, professionell wirkendes Design
  • zahlreiche Demos für verschiedene Onlineshops
  • wenig Ansprüche an die Server-Umgebung
  • hohe Geschwindigkeit in der Ausführung

Elementor Theme: Layers

Der Theme-Hersteller Layers wurde von Elementor gekauft, sodass auch hier die Kompatibilität stets garantiert werden kann. Im Vergleich zum Hello-Theme bietet Layers for Elementor noch mehr Möglichkeiten.

Benutzerfreundliche Anpassbarkeit und individuelle Einstellungsmöglichkeiten. Das Theme Layers gibt es neuerdings in der Gratis-Version. Diese besitzt ehemalige Pro-Features, die voll auf die Arbeit mit Elementor zugeschnitten wurden. Die große Stärke von Layers ist seine Anpassbarkeit. Ob die Größe des Logos, die Auswahl der Schriften aus zahlreichen bereits integrierten Google-Fonts oder die Möglichkeit, die Buttons zu verändern – alles geschieht aus den Theme-Einstellungen und ohne dass man den Code überhaupt berühren muss. Highlights sind auch die einstellbaren Zwischenräume im Header und zwischen den Menüpunkten. Das wandelbare Mehrzweck-Theme besticht durch seine benutzerfreundlichen Anpassungstools und die Möglichkeit zum Umgestalten von Header & Co. Wer für individuelle Anpassungen nicht gerne Code verwendet, wird bei „Layers for Elementor“, wie das Theme mittlerweile genannt wird, sicherlich fündig.

Ein klares Argument, das für den Download spricht, sind die zahlreichen, vorgefertigten Designs. Mit Layers for Elementor lassen sich schnell hervorragende Websites erstellen, die optisch mit Premium-Themes mithalten können.

Die Vorteile von Layers for Elementor auf einen Blick:

  • wird ebenfalls von Elementor angeboten
  • daher optimale Kompatibilität mit Elementor
  • schlankes Design & einfache Customization
  • ideal für Shops, Landingpages u.v.m.
  • Möglichkeit zur Weiterentwicklung durch Developer
  • diverse Integrationen & PlugIns möglich

Kostenlose WordPress Themes

Kostenlose WordPress Themes gibt es wie Sand am Meer. Viele davon findet man im offiziellen Theme-Verzeichnis auf WordPress.org. Allerdings finden sich dort sehr häufig nur noch abgespeckte ‚light‘-Versionen kostenpflichtiger Themes, bei denen man nur eine eingeschränkte Basis-Funktionalität umsonst erhält. Wer die Wahl hat und seiner Seite ein individuelles und professionelles Aussehen geben möchte, sollte meiner Meinung nach also lieber ein wenig Geld für ein sehr gutes Premium Theme ausgeben.

Du kannst aber auch ein relativ schlankes Theme verwenden und dann mit Gutenberg Blocks aus einer der folgenden Plugins Deine Webseite aufbauen.


Tipp: Das richtige WordPress Theme finden – So geht’s

Wenn Du kein Entwickler bist, also kein Design mit einem schnellen Theme und eigenem CSS realisieren kannst, würde ich dir folgende Zwei Wege vorschlagen:

  1. Entweder Du hast Lust, Zeit und die Möglichkeit mit einem sehr flexiblen Theme wie Neve, Divi, Shapeshift, dem Page Builder Framework oder GeneratePress die Seiten nach deinen Vorstellungen zu erstellen, also mit einem visuellen Pagebuilder zu bauen oder aus vorhandenen Shortcodes zusammenzubasteln, dann solltest Du ein sehr mächtiges Theme, wie zum Beispiel Divi einsetzen -> https://kai.im/divi
  2. Wenn es schnell gehen muss, suchst Du am besten in den Demos der Themes oder direkt auf ThemeForest nach dem Thema deiner zukünftigen Webseite, also beispielsweise nach ‚health blog‘, wenn Du eine Seite über Gesundheit im Blog-Stil erstellen willst, wie ich das hier für Dich gemacht habe: https://kai.im/tf-health und wählst dort dann ein Theme aus, das schon sehr nah an deinen Vorstellungen ist.
    Dabei würde ich natürlich noch auf den verwendeten PageBuilder, die Bewertungen und Anzahl der Verkäufe achten und mir die Live-Demos genau anschauen!
    Nach dieser Methode habe ich beispielsweise das Physio Theme gefunden und damit die Webseite der Physiotherapie-Praxis in Collenberg erstellt. Das Theme hat dabei schon den gesamten Look, den Aufbau und alle Gestaltungselemente vorgegeben. Ich musste diese nur noch anpassen und die Texte und Fotos austauschen.
  3. Für die häufigsten Einsatzzwecke stelle ich speziell passende Themes vor:
    1. Die besten WordPress-Themes für Fotografen
    2. Die besten WordPress-Themes für Portfolio-Websites
    3. Die besten WordPress Landing Page Themes für konversionsstarke OnePager
    4. Die besten WordPress Lebenslauf & CV Themes für kreative Bewerbungen
    5. Die besten WordPress Themes für Ärzte, Zahnärzte und Arztpraxen

In jedem Falle gilt: Lass Dich nicht entmutigen! Manchmal muss ich selbst auch erst zwei, drei, manchmal auch fünf Themes kaufen, bis ich das Richtige für mein Projekt gefunden habe!

Falls Ihr noch auf der Suche nach dem richtigen Hosting für Euere WordPress Webseite seid, schaut euch mal meinen Artikel Das beste WordPress Hosting – WP-Hoster im Vergleich an.

Du hast noch Fragen?

Was für ein WordPress Theme sollte ich verwenden?

Das kommt ganz darauf an was eine Webseite zu bauen möchtest. Schau dir am besten erstmal unsere Liste der besten WordPress Themes an und bei denen, die Dir optisch gefallen, besuchst Du dann die Demo-Seiten und schaust, ob Du aus den mitgelieferten Vorlagen oder Muster-Webseiten Deine Webseite zusammen bauen kannst. Dabei solltest Du aus den empfohlenen Themes das auswählen, dass Deiner späteren Webseite am ehesten entspricht bzw. ihr nahe kommt und Dir dabei am besten gefällt!

Welches ist das beste WordPress Theme?

Für mich ist das Divi-Theme von ElegantThemes das derzeit beste WordPress Theme. Mit diesem ist es sehr einfach möglich eine professionelle und sehr schicke Webseite zu erstellen. Es gibt hunderte von fertigen Webseiten, die man als Vorlage verwenden kann und es sind alle Gestaltungselemente und Funktionen enthalten, die man für die Erstellung einer erfolgreichen WordPress Webseite benötigt.

Was ist ein Child Theme in WordPress?

Das so genannte Child Theme wird entweder bei deinem Haupt-Theme mitgeliefert oder du erstellst Dir einfach ein Child Theme über ein Plugin. Damit hast du die Möglichkeit Veränderungen am jeweiligen Theme vorzunehmen, ohne dass du Probleme bei zukünftigen Updates bekommst. Bei einem Child Theme werden nur die veränderten Dateien hinterlegt und diese dann von WordPress verwendet. Alles andere wird aus dem Eltern-Theme verwendet. Damit musst Du keine Veränderungen im Eltern-Theme vornehmen, die dann bei einem Update evtl. überschrieben werden.

Ist WordPress kostenlos?

Ja, das CMS WordPress ist grundsätzlich kostenlos. Der Erfinder von WordPress hat sich damals dafür entschieden, die Software unter der GNU Public Licence (auch GPL genannt) zu veröffentlichen.
Allerdings gibt es viele Themes und Plugins, die nicht kostenlos sind. Außerdem benötigst du für den Betrieb einer Webseite auch ein passendes Hosting, dass es nicht umsonst gibt. Insgesamt kann man aber sagen, dass du auf Basis von WordPress verhältnismäßig günstig eine professionelle Webseite aufbauen und betreiben kannst.

Sind alle WordPress Themes kostenlos?

Nein, im Gegenteil. Die meisten wirklich guten Themes kosten ein paar Euro oder Dollar. Viele kostenlose Themes sind nur abgespeckte Versionen der so genannten Premium Themes, die man einmalig oder jährlich bezahlen muss. Häufig enthalten kostenlose Themes auch relativ wenige Funktionen oder sind in ihren Gestaltungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Wenn du eine professionelle Webseite erstellen möchtest empfehle ich dir klar ein kostenpflichtiges Premium Theme einzusetzen. Denn dort erhältst du auch Support bei Problemen.

Welches WordPress Theme passt zu mir?

Das musst Du selbst heraus finden! An besten schaust du dir die Demo-Webseiten an und probierst unterschiedliche Themes aus, damit du merkst mit welchem du am besten zurecht kommst und welches dir am ehesten liegt.

Was sind WordPress Themes eigentlich?

WordPress Themes sind vorgefertigte Layouts, die für WordPress – eines der beliebtesten Content Management Systeme für Blogging, Nachrichten-Websites und E-Commerce-Projekte – erstellt wurden. Diese Templates sind maßgeschneiderte Lösungen, um eine Online-Ressource, beispielsweise eine Webseite von Grund auf neu zu erstellen oder eine bestehende Webseite einfach zu überarbeiten.

Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse meiner Besucher habe ich viel Zeit darauf verwendet, die bestmöglichen WordPress Themes für verschiedene Arten von Websites zu finden, zu testen und hier vorzustellen. Unabhängig von Ihrem beruflichen Hintergrund oder Ihren Computerkenntnissen wird es Ihnen mit diesen Themes auf jeden Fall gelingen, Ihre Webseite zu erstellen und Änderungen selbst vorzunehmen. Um die Sache noch einfacher zu machen, wird jedes Theme mit allen notwendigen Dokumentationen geliefert, die jeden Schritt des Installationsprozesses explizit erklären.

Um mit den modernen Trends im Web Schritt zu halten, sind alle Templates browserübergreifend aufgebaut, damit Ihre Website in allen modernen Browsern einwandfrei aussieht. Darüber hinaus haben alle hier vorgestellten Produkte ein 100% responsives Design, das es ermöglicht, Ihre Webseite von jedem modernen mobilen Gerät Ihrer Wahl aus zu besuchen und zu genießen.

Jedes dieser Premium Themes für WordPress ist suchmaschinenfreundlich. So können Sie Ihre Website immer optimieren, damit mehr Kunden über die Waren und Dienstleistungen Ihres Unternehmens im Internet erfahren können!

Mit dem Kauf erhalten Sie vollen Zugang zu einem kostenlosen Support. Professionelle Unterstützung wird von den technischen Spezialisten der Hersteller in der Regel Tag und Nacht geleistet, wann immer sie benötigt wird. Diese garantieren, dass Ihre Fragen über die WordPress Website-Designs richtig beantwortet werden!

Kaufen Sie eines der hier vorgestellten Themes für WordPress, wenn Sie bereit sind, eine Website zu erstellen, die sofort die Aufmerksamkeit Ihrer Zuschauer erregt und beweist, dass Ihr Unternehmen über jede Konkurrenz hinausgeht!

Sagt mir gerne in den Kommentaren, welche Themes euch gefallen, oder was ihr so alles einsetzt!

24 Gedanken zu „Die besten WordPress Themes“

  1. Vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel.
    Ich muss ehrlich gestehen, ausser einer funktionierenden Marketingabteilung hat das DIVI-Theme nicht wirklich etwas tolles zu bieten.
    Divi ist einfach viel zu fett und überladen. Es ist z.B. nicht möglich einen vernünftigen Header zu gestalten, es ist schlichtweg einfach viel zu kompliziert. (Versucht das mal vergleichsweise mit Impreza.)
    Beim Impreza ist das alles etwas besser und meiner Meinung nach auch nicht wirklich so fett wie Divi.
    Ich habe alle meine Kundenwebsites ausschließlich mit Impreza gemacht, schnell und gut. Bei DIVI geht weder etwas schnell noch ist es wirklich gut. Und meiner Meinung nach ist DIVI alles, aber ganz bestimmt nicht das BESTE Theme. Da gibt es wirklich bessere.

    1. Hallo Knödelcooper,

      natürlich gibt es nicht das eine beste Theme für jeden Anwendungsfall, daher versuche ich auch in dieser Liste für die unterschiedlichen Bedürfnisse das Richtige vorzustellen! Divi ist jedoch nunmal für die meisten Anwender, die nur eine Webseite bauen wollen und sich nicht mit Programmierung oder Technik auskennen, der einfachste Weg zu einer wirklich schicken und komfortabel pflegbaren WordPress-Seite, die auch verkauft. Ich komme persönlich gut mit dem Header Builder zurecht.

      Impreza ist ein wirklich schickes, flexibles und vielseitiges Theme, allerdings finde ich den PageBuilder in Sachen Usability ganz ganz schrecklich. WP Bakery lässt grüßen. Wenn schon einen anderen Editor und nicht Gutenberg, dann bitte einen, der Vorteile wie beispielsweise WYSIWYG bietet und keinen, der hässlicher, komplizierter und anfälliger für Fehler ist. Das Theme wirklich schnell zu bekommen ist auch eine Herausforderung (jQuery wird benötigt).

      LG Kai

  2. Super Artikel und tolle Empfehlung für WordPress Themes. Aber ich tue mir schwer die richtige Wahl zu treffen. Seit 2 Jahren arbeitet ich mit dem Enfold Theme und bin mit dem Theme nicht hundertprozentig zufrieden. Nun möchte ich ein anderes Theme für meinen Blog und tendiere zum Monstroid2 oder the 7 Theme. Könnte ihr eines der beiden mehr empfehlen? Ich werde mir die Demo Vorlagen und Features aber noch genauer ansehen und miteinander vergleichen.

    1. Hallo Cordula,
      was stört dich denn am Enfold Theme. Sowohl Monstroid 2, als auch The 7 haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile! Beide würde ich mit Blick auf den PageSpeed eher nicht empfehlen.
      Hast Du schonmal Divi oder Astra ausprobiert?

  3. Hallo
    Danke für den sehr guten Artikel. Die Übersicht über die Themes ist gut gelungen und hilft mir mich zu orientieren.
    Du hast oben geschrieben: ‚Ich habe meinen Blog auf das Neve-Theme umgestellt‘.

    Hast du deine Seite ausschließlich auf der Basis des Themes erstellt oder hast du zusätzlich einen Page-Builder verwendet?
    Ich habe mir gerade die Page Speed angeschaut, die ist unglaublich. Darum bin ich interessiert, wie du das geschafft hast.
    Schöne Grüße
    Jochen

  4. Hallo Kai,
    danke für den ausführlichen Artikel.

    – GeneratePress (Free und Premium) und Genesis Framework sind sehr gut.
    – Wie währ den mit Oxygen Builder? Volle Design Kontrolle und keinen überflüssigen code.
    – Divi ist OK
    – Neve OK
    – Astra getestet??? Nein danke (Astra-Theme und Brainstorm Force-Plugins sind überladen)
    -Themeforest: nicht wirklich gut. (besonders Avada nicht)

  5. Hey Kai,

    toller Beitrag! Ich bin noch unschlüssig was für mich das geeignete Theme ist.
    Ich werde nüber Deinen Link kaufe, die Provi hast Du allemal verdient!

    Eien generelle Frage dennoch, ich habe eine Testseite laufen, die nur Amazprodukte auflistet
    mit MBStore und WZone. Google meldet mir hier erhebliche Problem, weil es eine Seite voller Spam-Links und kopierten Links ist. Hast Du dazu Erfahrungen?

    Beste Grüße
    Frank

    P.S. Ich liebäugele mit GeneratePress…

  6. Ich finde divi einfach nur bloated und extrem schwierig so anzupassen, dass es schnell läuft. So viel CSS und JS und DOM Elemente, die es super schwer machen gute Ladezeiten zu bekommen. Also klar, wenn man Ahnung vom Programmieren hat, bekommt man es sicherlich hin. Aber ich schaffe es nicht mal mit etwas Ahnung und einigen Plugins. Bin da gerade am verzweifeln. Vor allem weil es ein Hobby-Blog 😛

    Gruß Paul

      1. Ich bin der gleichen Meinung wie Paul. Divi ist schrecklich und extrem kaputt. Die mäßigen Ladezeiten sind dabei das kleinste Problem. Für die bunte One-Page des Frisöres um die Ecke ist Divi Okay, aber einen Blog aufbauen…ne das würde ich meinen ärgsten Feind nicht zumuten. Ich habe Divi lange genutzt (Lifetime Licence) was mich einiges an Nerven gekostet hat. Divi macht viel Marketing, was vermutlich ein Grund ist warum es ständig über den Klee gelobt wird.
        WP-Rocket ist kein Allheilmittel, es macht nichts anderes diverse andere Cache Plugins. Der einzige Vorteil von WP-Rocket ist der Umstand das es auch für Laien bedienbar ist.

      2. Hallo Thomas,
        klar kommt Divi nicht gerade schlank daher, bietet jedoch auch nahezu grenzenlose Möglichkeiten. In meinem neuen PageSpeed-Onlinekurs werde ich zeigen, das man sehr wohl mit Divi schicke und schnelle Webseiten bauen kann. Und ja, WP-Rocket ist kein Allheilmittel, aber ein sehr nützlicher Helfer. Ich empfehle noch ein paar andere Plugins dazu, insbesondere das Asset Clean Up kann extrem helfen!
        LG Kai

  7. Hallo Kai,

    sehr guter Artikel. Ist übrigens nicht das erste mal, dass ich bei der WordPress Optimierung auf deine Seite gestoßen bin 🙂 Außerdem habe ich dich heute bei Sistrix gesehen. War ein cooler Talk

    Ich habe zwei Fragen:

    1. Kannst du ein Theme empfehlen mit einer sehr guten Page Speed Performance? Ich will noch mehr Page Speed aus meiner Seite rausholen und auch die Startseite stärker individualisieren. Daher möchte ich ein Themen auswählen, welches mir mehr Möglichkeiten gibt, aber nicht überladen ist.

    2. Ich suche zusätzlich noch einen neuen Host um Strato zu ersetzen (PureHost, NitroPacket, Kinsta, Sitegroup) sind in der Auswahl. Kannst du was empfehlen?

    Danke für den guten Content 🙂

  8. Hallo Kai,

    welches der genannten Themes würdest du denn SEO-technisch am ehesten empfehlen, wenn ich jetzt von 0 auf ein Magazin aufbauen möchte?

    LG, Victoria

    1. Hallo Victoria,
      SEO-technisch sind grundsätzlich alle hier gelisteten Themes sehr gut geeignet.
      Wenn Du ein, auf Magazine spezialisiertes Theme möchtest, kann ich Dir von dieser Liste bei Themeforest beispielsweise Newspaper, Uncode und Newsmag empfehlen. Mit den drei habe ich bereits gearbeitet. Ingesamt sind aber https://kai.im/neve und auch https://kai.im/divi und besonders https://kai.im/extra-deutsch für ein Magazin optimal vorbereitet.
      Es kommt letztlich auf Deinen Geschmack und Deine Vorliebe für den Editor an. Probiere am besten ein paar Themes aus, bevor Du Dich festlegst!

  9. Wie sieht es denn mit der Ladezeit vom Divi Theme aus? Ist das Theme schneller als das Neve Theme?

    und verstehe ich das richtig, dass man innerhalb eines Jahres so viel Webseiten wie man möchte für 129€ erstellen kann?

    1-Year of support for unlimited sites
    1-Year of updates for unlimited sites

    Danke
    LG

    1. Hallo Reiseguru, Divi ist nicth so schnell wie Neve, aber auch deutlich umfangreicher in Sachen Layouts und Plugins.
      Die Jahreslizenz kostet nur 89 $ nicht 129 EUR. Und ja, das gilt für beliebig viele Seiten.
      Wenn Du damit viele Kundenseiten aufbauen willst, würde ich Dir aber eher die Developerlizenz empfehlen, damit sparst Du 20% und kannst für 199 $ sogar eine Lifetime-Lizenz erwerben.

  10. Hallo Kai,

    danke für den guten Artikel und deine Experten-Tipps. Ich suche für ein einfach gestricktes Blogprojekt (aktuell noch nicht responsive) ein passendes Theme. Anforderungen also minimal: Suchfunktion, Kategorien, Tags, Kommentare.. Drängt sich da eines aus deiner Liste auf? Ich vermute Neve, weil du deine Seite damit betreibst? Die auch hier genannte Seite themeforest zeigt mir in der Kategorie „Blog & Magazine“ keines der hier genannten Themes. Ich freue mich über einen Tipp.

    Viele Grüße

    1. Hallo Tobi,
      oh da hast Du Recht, mittlerweile ist kein spezielles Magazin-Theme mehr in der Liste meiner Empfehlungen. Das liegt aber weniger daran, dass keines davon für Blogs oder Magazine geeignet ist, sondern dass die wirklich guten Themes sich mittlerweile für jede Art von Webseite eignen und die spezialisierten Themes, die nur für einen besonderen Zweck entwickelt wurden, ingesamt rückläufig sind.
      Auf der Themeforest-Liste unter https://kai.im/magazine kann ich Newspaper, Uncode und Newsmag empfehlen, mit den drei habe ich bereits gearbeitet. Ingesamt sind aber Neve und auch Divi für ein Magazin / Blog wirklich gut geeignet!
      Mein Tipp an Dich lautet: Probiere es einfach aus. Teste ein paar Themes und finde heraus, welches für Dich am besten funktioniert. Womit kommst Du am besten zu recht. So mache ich das jedenfalls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.