Die 16 ultimativ besten, schicksten & schnellsten WordPress Themes

Nach meinem Posting über meine Lieblings-Plugins für WordPress bin ich nun endlich dazu gekommen Euch meine Lieblings-WordPress Themes und Templates vorzustellen. Wie ihr sicher schnell feststellen werdet, setze auf Premium Themes, also kostenpflichtige Templates. Diese kosten zwar ein paar Dollar, bringen dafür aber eine ganze Menge zusätzlicher Funktionalitäten mit sich, auf die ich nicht verzichten möchte.

Häufig hat man spezielle Anforderungen oder Funktionalitäten im Kopf, dann braucht man mit kostenlosen Themes meistens garnicht erst anfangen. Denn viele kostenlose Themes sind bloß abgespeckte Versionen der jeweiligen Premium Variante oder es werden sowieso nur grundlegende Features ohne besondere Templates und Inhaltselemente unterstützt.

Alle Themes sind mittlerweile – zumindest technisch gesehen “Gutenberg ready” – aber einige haben besondere Anstrengungen unternommen, um auf einer tieferen Ebene mit dem neuen Editor oder einem der vielen anderen visuellen Editoren für WordPress zu integrieren. Falls dies der Fall ist, findet ihr diese Information in der Beschreibung des jeweiligen Themes.

Übrigens: Auch wenn die Webseiten, auf denen man das jeweilige Theme kaufen kann auf englisch ist, kann man mit JEDEM hier empfohlenen Theme problemlos deutsche bzw. deutschsprachige Webseiten erstellen. Das WordPress-Backend ist natürlich auch Deutsch!

Aber jetzt ohne längere Umschweife: Das ist die Liste der absoluten besten WordPress Themes aus meiner Sicht! Meine Top 16 WordPress Themes 2020:


1. Divi Theme – Mehr als nur ein WordPress Theme!

Das Divi-Theme ist ein sehr sehr geiles, schickes, modernes und flexibles WordPress Theme, mit dem Du so gut wie jede Seite realisieren kannst. Es hat seinen eigenen Page Builder integriert und ist mit der nagelneuen Version Divi 4 sogar mit einem Theme Builder ausgestattet! Damit hast Du erstmals die volle Kontrolle über Deine gesamte Website über den wirklich gelungenen Theme Builder.

Template Bereiche mit dem Template Builder in Divi 4

Der Theme Builder nutzt die Leistung des Divi Builders und erweitert ihn auf alle Bereiche des Divi Themes, so dass man damit nun auch benutzerdefinierte Header und Footer, Kategorieseiten, Produktvorlagen, Blogposts, 404 Seiten und so weiter erstellen kann.

Das Preismodell von Elegant Themes, den Machern des Divi-Themes, finde ich sehr fair. Wer 249 USD einmalig bezahlt, kann alle Themes und Plugins inkl. Widgets auf Lebenszeit und für unbegrenzt viele Webseiten einsetzen und das sogar für Kundenprojekte. Alternativ kann man auch 89 USD jährlich für Updates und Support bezahlen. A Propos! Der Support ist richtig gut und Divi bietet fertige Templates für quasi jeden Seitentyp und jede Inhaltsart, die es Dir erlauben sofort loszulegen und live zu gehen. Ich finde Divi ist besonders geeignet für Nutzer, die nicht selbst programmieren wollen, aber dennoch die Gestaltung Ihrer WordPress-Seite vollständig beeinflussen möchten. Natürlich kannst Du mit Divi auch deutsche Webseiten gestalten! Ein kostenloses Child-Theme für Divi bekommst Du von mir hier.

Im Preis enthalten sind außerdem die beiden exzellenten Plugins Bloom und Monarch. Bloom ist ein E-Mail Opt-in Plugin, also dafür gedacht sehr konversionsstarke Newsletter-Formulare in die Webseite einzubinden. Monarch ist ein sehr umfangreiches und leistungsstarkes Social Media Sharing Plugin.

Gemeinsam mit Divi und dem Divi Template Builder also ein super Paket, um schicke, schnelle und erfolgreiche Webseiten zu gestalten! So zu sagen eine Rundum-Glücklich-Lösung in Sachen WordPress.

So sieht Divi in der Praxis aus:


2. Shapeshift – Das neue Thrive Theme mit integriertem Front-End-Editor!

Das Shapeshift-Theme ist das erste brandneue Theme von Thrive Themes 2.0, das mit und für den nagelneuen Thrive Theme Builder erstellt wurde. Damit lassen sich eigene Layouts schnell und einfach anlegen und mit dem integrierten Thrive Architect Light kannst Du mit der gleichen Technologie wie im Thrive Architect deine WordPress Seite in einem der fortschrittlichsten visuellen Front-End-Editoren erstellen und anpassen.

Dadurch bekommt man mit Shapeshift gleichzeitig auch Zugriff auf die Bibliothek von Thrive Themes und damit eine ganze Reihe von Designelementen, die alle extrem schnell importiert sind und per Klick angepasst werden können. Diese Elemente kann man über den Theme Builder im Layout platzieren, oder über den Thrive Architect Light direkt beim Bearbeiten von Beiträgen oder Seiten. Vielleicht möchtest Du einen Abschnitt mit Erfahrungsberichten auf Deiner Homepage hinzufügen ohne daber das Aussehen der Seite zu ruinieren. Der Thrive Theme Builder bringt eine riesige Bibliothek von Seitenblöcken mit, die sich automatisch dem Gesamteindruck der Website anpassen und automatisch an Deine gewählten Markenfarben angepasst!

Das Shapeshift Theme ist das erste der Thrive Themes 2.0 und damit top modern und super schnell in Sachen Ladezeiten unterwegs! Natürlich ist Shapeshift mit allen Thrive Themes Plugins wie Thrive Leads, Thrive Optimize, dem Headline Optimizer kompatibel.

Was mit Thrive Themes 2.0 richtig geil ist: Man muss kein Abonnement mehr abschließen! Man sich also frei entscheiden, ob man für 19 USD im Monat Zugang zu allen Thrive Plugins und Themen (einschließlich Thrive Theme Builder & Shapeshift) für bis zu 25 Webseiten haben will, oder lieber einmalig 97 USD für eine Lizenz, bzw. 127 USD für 5 Lizenzen bezahlt.


3. Neve – Das WordPress Theme der Zukunft!

Viele WordPress Themes sind wahnsinnig überladen und durch immer mehr Features komplex und kompliziert zu benutzen geworden. Das macht viele WordPress Seiten langsam und schwerfällig. Doch Damit ist jetzt Schluß: Das nagelneue Neve-Theme wurde für maximale Geschwindigkeit in der neuen WordPress-Ära entwickelt. Dank Gutenberg Blocks und den Möglichkeiten des integrierten WordPress Customizer ist Neve genauso mächtig wie klassische Multipurpose-Themes mit PageBuilder. Aber Neve kommt ohne jQuery und ohne aufgeblasenen Code daher. Die damit erstellten Seiten laden in weniger als 1 Sekunde vollständig! Bei einer Standardinstallation benötigte Neve gerade einmal 0,6 Sekunden zum Laden. Ich habe meinen Blog auf das Neve-Theme umgestellt und erreiche damit volle 100 Punkte in Googles PageSpeed Insights Test!

Natürlich musst Du nicht auf eine stylishe Webseite verzichten und sogar WooCommerce wird von Neve voll unterstützt. Natürlich kannst Du damit ganz einfach Kopf- und Fußzeilen erstellen, per Drag & Drop im anpassen und aus einer Vielzahl von Layout-Optionen auswählen. Falls Du mit einem PageBuilder arbeiten willst, oder deine existierende Webseite auf das Neve-Theme umstellen willst, kannst Du Neve problemlos mit Elementor, Brizy, Beaver Builder, Visual Composer, SiteOrigin, Gutenberg und Divi Builder verwenden. Dazu gibt es über 80 vorgefertigte Seiten, die Du mit einem Klick importieren kannst. Jeden Monat kommen weitere hinzu. Die Bibliothek der Neve-Starter-Themes ermöglicht es Dir, eine fertige Website im Handumdrehen zu importieren und dann einfach mit deinen Bildern und Inhalten anzupassen.

Neve ist daher ab sofort mein neuer Geheimtipp in Sachen PageSpeed. Kurz: Aus meiner Sicht schnellste WordPress Theme!


4. Jupiter X – Multi-Purpose Responsive Theme

Jupiter X ist der neueste Zugang in der Top-Liste der besten Themes des Jahres 2020. Jupiter X ist die neueste Version und eine Art All-in-One-Plattform zur Erstellung pixelgenauer Webseiten. Mit dem Elementor Page Builder, dem weltweit führenden WordPress Page Builder kann man schnell und einfach jedes gewünschte Layout realisieren. Natürlich lässt sich Jupiter X vollständig mit dem WordPress Customizer anpassen. Der integrierte Shop-Customizer hilft dabei, jeden Aspekt eines Online-Shops auf WooCommerce-Basis anzupassen, einschließlich Checkout-Prozess und Warenkorb. Außerdem können Sie mit visuellen Editoren ganz einfach Ihre eigenen Kopf- und Fußzeilen erstellen. Jupiter X bietet selbstverständlich auch umfangreiche Optionen zur Anpassung Ihrer Blog- und Portfolio-Seiten.

Wer es einfach mag, wählt einfach aus der gigantischen Auswahl von mehr als 150 fertigen Webseiten-Vorlagen. Das Ganze kommt mit einem sehr kompetenten technischen Support, einem Live-Chat und Hunderten von ausführlicher Tutorials und Videos daher. So bleibt wirklich kein Wunsch unerfüllt.

So sieht Jupiter X in der Praxis aus


5. Flatsome – Super responsive WooCommerce Theme

Das Flatsome Theme wurde ebenfalls hier in den Kommentaren vorgeschlagen. Es ist das meistverkaufte WooCommerce & Business Theme und kratzt so langsam an der 100.000 Sales Marke!

Flatsome ist sehr stylish und bringt eine Menge Features mit. Besonders viel Wert wurde beim Design des Themes auf die User Experience gelegt, dadurch ist es sehr schnell, einfach bedienbar und wirkt sehr modern und zeitgemäß. Gerade für Shops ist Flatsome also perfekt geeignet. Ich werde demnächst ein Projekt damit zum Test aufbauen, denn die Optik gefällt mir sehr und das Theme wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Der neue UX Builder auf Angular-Basis ist wirklich richtig gut und das ideale Werkzeug für die Erstellung großartiger, reaktionsschneller Websites ohne Erfahrung in Sachen Programmierung. UND: Alle zukünftigen Updates sind übrigens inklusive 🙂

So sieht Flatsome in der Praxis aus


6. Bridge – Creative Multipurpose WordPress Theme

Das Bridge Theme wird als meistverkauftes Kreativ-Theme bei Themeforest beworben. Mit mehr als 376 unterschiedlichen Demo-Webseiten eignet sich das Bridge Theme ebenfalls sehr gut, um damit schnell und einfach Kundenwebseiten auf Basis vorhandener Beispiele zu erstellen.

Tolles Update: Die Entwickler von Bridge haben nun auch noch den einzigen Haken beseitigt! Das Theme setzt nun neben dem wirklich schlimmen WP Bakery PageBuilder auch noch auf Elementor! Damit kannst Du nun endlich auch im Frontend alle Elemente via drag & drop hinzufügen und umpositionieren. Die Bedienung von Elementor ist dabei viel besser und ich kann das schicke Theme nun voll empfehlen!


7. BeTheme – Responsive Multi-Purpose WordPress Theme

Das sehr bekannte und populäre BeTheme ist mittlerweile bereits in Version 21 erschienen! Mittlerweile bringt das Theme mehr als 450 fertige Webseiten als Vorlagen zum sofortigen loslegen mit. Auf Benutzerwunsch erstellt das Team sogar neue Demos, so dass für nahezu jeden Anwendungsfall bereits eine fertige Webseite importiert und angepasst werden kann.

Das Options-Panel ist sehr intuitiv gestaltet und bietet jede denkbare Einstellungsmöglichkeit. Mit dem integrierte Drag&Drop-Builder (Muffin Builder 3) lassen sich individuelle Layouts schnell und einfach umsetzen. Natürlich ist das Theme responsive, SEO-geeignet und auch mit Gutenberg-kompatibel. Alles in allem für 59 USD einmalig ein echtes Schnäppchen!

So sieht das BeTheme in der Praxis aus


8. GeneratePress – Super schlankes Theme mit sehr cleanem Code

GeneratePress ist ein sehr schnelles und extren leichtes (< 1 MB Größe, gepackt), mobil angepasstes, responsives WordPress-Theme. Es ist komplett auf Geschwindigkeit, SEO und Usability ausgelegt und optimiert. Es eignet sich außerdem hervorragend für Einsteiger und kann durch das Freemium-Model auch erstmal kostenlos ausprobiert werden!

In der Premium-Version enthält es dann weitere Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten. Das Schöne ist, dass GeneratePress mit jedem Page-Builder funktioniert. Für SEO sind bereits alle schema.org Mikrodaten integriert und ist in über 20 Sprachen verfügbar. Besonders toll: GeneratePress wurde bereits auf einer tieferen Ebene mit dem neuen Gutenberg-Editor integriert. Keine Angst also vor dem Gutenberg-Update! Du kannst Dir sogar das kostenlose GenerateBlocks Plugin installieren und damit sehr coole und komplexe Layouts ohne PageBuilder direkt in Gutenberg umsetzen!

Übrigens: In der GeneratePress Site Library gibt es unzählige Vorlagen, die man mit einem Klick importieren kann und die visuelle Anpassung geschieht vollkommen nativ über den eingebauten WordPress Customizer, wie ihr im folgenden Video sehr schön sehen könnt:

So sieht die Site Library bei GeneratePress aus


9. Astra – Superstylishes und schnelles Theme

Das Astra-Theme hat ein wahnsinnig beeindruckendes Wachstum in den letzten Wochen hingelegt. Mittlerweile haben schon über 1.000.000 Nutzer das Theme installiert! Es ist damit in der Liga der drei meistgenutzten Themes der Welt angekommen, in der bislang nur die WordPress Default Themes Twenty Twenty und Twenty Seventeen rangieren. Selbst Twenty Nineteen hat nicht so viele Installationen! Ich habe auch mal zum Testen eine Webseite für Studenten damit gebaut und bin wirklich sehr positiv überrascht. Astra ist sehr schnell, die Seiten werden nicht überladen und alles sieht super stylish aus!

Es gibt unzählige vorgefertige Webseiten, die man sich nach der Installation einfach importieren kann und dann mit Veränderungen an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Egal ob Du Elementor, den Beaver Builder, Brizy oder mit dem Gutenberg Editor arbeiten willst, in der Webseiten-Galerie wirst Du garantiert fündig. Übrigens: Als eines der wenigen Themes kommt Astra komplett ohne jQuery aus, was die Seiten wirklich schnell machen. Ladezeiten von einer halben Sekunde sind mit einem SCHNELLEN HOSTING wirklich möglich!

Man kann Astra kostenlos ausprobieren, die Pro-Version geht aber schon bei 59 USD im Jahr, oder 249 einmalig los! Damit kann man beliebig viele Webseiten bauen und aus 20 kostenlosen Vorlagen wählen. Für Dienstleister und Agenturen empfiehlt sich aus meiner Sicht mindestens 169 USD im Jahr bzw. 499 einmalig auszugeben, denn dafür bekommt man über 50 vorgebaute Webseiten zum Anpassen mit Elementor und dem Beaver Builder. Im großen Agency-Bundle für 249 USD pro Jahr bzw. 699 einmalig sind dann sogar das WP Portfolio Plugin, die Ultimate Addons for Beaver BuilderUltimate Addons for Elementor, das Convert Pro Plugin und das Schema Pro Plugin enthalten. Dazu gibt es natürlich exzellenten Support und sogar ein 1:1 Training mit einem Astra-Mitarbeiter zur Einarbeitung.


10. Monstroid 2 – Tolles Theme für den Elementor PageBuilder


Bei TemplateMonster bin ich neulich auf das Monstroid 2 Theme aufmerksam geworden. Vorallem, wenn Du den Elementor PageBuilder einsetzen willst, ist Monstroid 2 genau das richtige Theme für Dich. Dazu ist das Theme wirklich gut sehr stylisch, modern, technisch sehr gut aufgebaut und enthält unzählige Elemente und Widgets zur Erstellung und Anpassung von Seiten. Darüber hinaus gibt es eine riesige Bibliothek mit vorgefertigten Elementen und auch ganzen Demo-Webseiten, die du je nach Bedarf und Geschmack verwenden und auf Deinen Anwendungsfall anpassen kannst.

Monstroid 2 wurde ursprünglich unter GPL-Lizenz veröffentlicht, seit dem großen Update ist es allerdings unter der Standardlizenz bei TemplateMonster erhältlich. Das heißt Du bezahlst 69 EUR einmalig für eine Webseite oder 131 EUR für drei Webseiten.

Alternativ kannst Du Dich auch für ONE von TemplateMonster entscheiden, ein Abodienst für Web-Designer und Web-Entwickler. Dort bezahlst Du lediglich 14,90 USD monatlich oder 529 USD einmalig für einen lebenslangen Zugang. Damit hast dafür Zugriff auf mehr als 11.700 Premium-Inhalte. ONE ist  und enthält neben WordPress Themes, Elementor Templates und WooCommerce Themes auch jede Menge WordPress Plugins, E-Commerce Themes für Magento, OpenCart, PrestaShop uvam. Außerdem sind dort sehr viel Grafiken, PSD Templates, Videodateien, Logovorlagen usw. enthalten.


11. Uncode – Creative Multiuse WordPress Theme

Das Uncode Theme ist eines der meistverkauften Kreativ-Theme bei Themeforest. Das integrierte Wireframe Plugin bringt über 410 fertige Layouts mit, die schnell und einfach mit eigenen Inhalten befüllt werden können und so sehr schnell zu einer sehr stylishen Webseite führen. Außerdem wurde das Theme mit einem Fokus auf PageSpeed und Usability entwickelt und so kann man trotz Visual Composer damit schnelle und schicke Seiten bauen. Das Theme kostet einmalig 59 USD je Webseite. Insgesamt also ein guter Deal.


12. Impreza – Multi-Purpose WordPress Theme

Ein Theme, dass mir gleich mehrfach mit den Worten: „Damit bauen wir alle Kunden-Webseiten“ empfohlen wurde, ist das fantastische Impreza-Theme. Von allen Top-Sellern auf ThemeForest hat Impreza die höchsten Bewertungen, was ebenfalls eine klare Sprache spricht. Die Demos vermitteln einen guten Eindruck darüber, wie flexibel und anpassbar das Theme ist, selbstverständlich ist Impreza responsiv, sowie WooCommerce- und WPML-kompatibel. Der Page Builder ist eine Weiterentwicklung von WPBakery und kommt mit der Ultimate Addons Erweiterung, ebenso ist bereits der Slider Revolution – das populärste Slider-Plugin im Preis enthalten.

So sieht das Impreza Theme in der Praxis aus


13. The7 — Das flexible responsive WordPress Theme

The7 wurde mir von einigen Lesern empfohlen und ich habe es nun schon mehrfach für die erstellung von Kunden-Webseiten verwendet. Das Theme hat einen sehr einfachen Installations-Prozess und bietet nahezu unendliche Möglichkeiten für eigenen Layouts und Anpassungen. Natürlich ist alles Responsive und inkl. Page Builder. Sehr gelungen!

Das The7 Theme bringt bereits etliche Premium-Plugins mit, wie z.B. den Visual Composer Page builder, also WPbakery. Wenn wir ehrlich sind, ist das aber auch der einzige Nachteil. Dabei sind außerdem auch alle Ultimate Addons, Slider Revolution, Layer Slider, Go Pricing Tables und ConvertPlug. Natürlich ist es auch kompatibel zu WooCommerce, WPML, Yoast SEO, All in One WP Migration, W3 Total Cache etc.


14: Tipp für Designer: Das Page Builder Framework

Wer seine Seite komplett mit einem WordPress-Page-Builder selbst gestalten möchte, sollte – je nach gewünschtem Page Builder – ein optimiertes PageBuilder Theme einsetzen. Diese sind extra für die Ausgestaltung mit einem WYSIWYG-Editor konzipiert und bringen selbst wenig Code und Styling mit.

Das neue Page Builder Framework Theme ist sehr einfach anzupassen. So kannst Du über der Theme alle Bereiche außerhalb des Contents gestalten, also Dein Menü, die Farben, etc. einfach über den integrierten WordPress Customizer anpassen und die restlichen Seitenelemente mit dem Page Builder ausgestalten.

Das Page Builder Framework Theme kann in seiner einfachsten Standard-Version kostenlos heruntergeladen, muss aber für einen sinnvollen Einsatz schon mit dem kostenpflichtigen Premium Plugin für 58 USD jährlich oder 248 USD einmalig erweitert werden. Das Theme arbeiten dann exzellent mit elementor, dem beaverbuilder, Brizy, divi, Visual Composer sowie dem SiteOrigin PageBuilder zusammen.

Wenn Du Dich also in einen der vielen Page Builder verliebt hast, würde ich Dir in der Tat das Page Builder Framework Theme empfehlen. Denn damit kannst Du beliebig viele Webseiten erstellen und jeden Aspekt Deiner visuellen Gestaltung selbst kontrollieren – und das auch noch schnell, einfach und ohne Programmierkenntnisse!


15. Tipp für Entwickler: Das Genesis Framework

Bei dieser Empfehlung handelt es sich nicht um ein einzelnes Theme, sondern ein WordPress-Theme Framework von StudioPress. Das Genesis Framework ermöglicht es, schnell und einfach tolle Websites mit WordPress zu erstellen. Genesis bietet eine professionelle und vor allem suchmaschinenoptimierte Grundlage für erfolgreiche Webseiten.

Alle Themes wurden außerdem bereits ausgiebig mit dem Gutenberg-Editor getestet und sind zu 100% mit dem neuen Gutenberg-Editor kompatibel. Der neue Editor verwendet blockbasierte Elemente, um noch einfacher und flexibler wirklich tolle Seiten und Beiträge erstellen zu können.


16. Avada – Das Responsive Multi-Purpose Theme

Avada ist nicht ohne Grund, das meistverkaufte WordPress Theme aller Zeiten auf Themeforest! Unglaubliche 500.000 mal wurde das Theme bereits verkauft. Dennoch ruht sich der Entwickler nicht auf den Lorbeeren aus, sondern entwickelt das Theme ständig weiter. Seit ein paar Wochen gibt es die Version 6 von Avada und damit ist dem Hersteller ThemeFusion ein wirklich großer Wurf gelungen.

Das Front-End ist deutlich schicker, moderner und schneller und der Backend-Bereich ist nun intuitiver geworden. Mit dem integrierten Fusion Builder und schier unendlichen Varianten ist es das wohl flexibelste und umfangreichste Theme, das man für Geld kaufen kann. Ich finde den Aufbau, den Code, die Typographie und die Optionen sehr gelungen und arbeite sehr gerne mit Avada. Zum schnellen Start, gibt es 50 fertige Webseiten als Demo über den eingebauten Importer. Selbstverständlich kannst Du mit Avada problemlos eine deutsche Webseite erstellen!

So sieht Avada in der Praxis aus

Sagt mir gerne in den Kommentaren, welche Themes euch gefallen, oder was ihr so alles einsetzt!

Alle hier vorgestellten Themes sind natürlich mehrsprachig und unterstützen Widgets und den neuen Gutenberg-Editor.

Übrigens: Die ehemals hier empfohlenen alten Thrive Themes, kann ich aktuell leider nicht mehr empfehlen. Hier erfährst Du wieso und welche Alternativen es gibt.

Kostenlose WordPress Themes

Kostenlose WordPress Themes gibt es wie Sand am Meer. Viele davon findet man im offiziellen Theme-Verzeichnis auf WordPress.org. Allerdings finden sich dort sehr häufig nur noch abgespeckte ‘light’-Versionen kostenpflichtiger Themes, bei denen man nur eine eingeschränkte Basis-Funktionalität umsonst erhält. Wer die Wahl hat und seiner Seite ein individuelles und professionelles Aussehen geben möchte, sollte meiner Meinung nach also lieber ein wenig Geld für ein sehr gutes Premium Theme ausgeben.

Du kannst aber auch ein relativ schlankes Theme verwenden und dann mit Gutenberg Blocks aus einer der folgenden Plugins Deine Webseite aufbauen.

Kostenlose WordPress Themes von ThemeForest

ThemeForest ist Teil des Envato Market, der Plattform für Entwickler und Designer. Dort gibt es neben unzähligen Premium Themes stets auch 3 kostenlose WordPress-Themes, die man einfach dieser Seite herunterladen kann. Welche Themes gerade kostenlos sind, wechselt monatlich. In der Regel sind es allerdings Themes, die für Zielgruppen erstellt wurden, die nur sehr geringes Budget für ihre Webseite haben, wie Amateur-Fotografen und Blogging-Anfänger. Außerdem unterliegen die kostenlosen Themes ein paar Einschränkungen:

Support and updates are not provided for free files.


Das bedeutet, Support und Updates werden nicht für kostenlose Dateien angeboten! Daher kann es sein, dass bei einer größeren Veränderung des WordPress-Systems ein kostenloses Theme auf Dauer Ärger macht und irgendwann nicht mehr funktionieren könnte. Ich empfehle Euch daher lieber gleich ein Premium Theme zu kaufen, wenn ihr eine professionelle Webseite erstellen wollt.

Kostenlose WordPress Themes von TemplateMonster

Auch bei TemplateMonster hat man das Marketing-Potential von kostenlosen WordPress Themes erkannt und stolze 11 WordPress Themes für kreative Portfolio-Websites gratis verfügbar gemacht. Du fragst Dich, was ein Portfolio ist? Der Begriff Portfolio ist im Wortschatz vieler Theme-Designer fest verankert. Fotografen, Designer, Künstler, Architekten, Stylisten sowie Vertreter anderer kreativer Berufe präsentieren in einem Portfolio ihre Arbeiten, die einen Eindruck über ihre Arbeitsweise geben sollen. Online-Portfolios sind also eine sehr gute Möglichkeit seine Werke zur Schau zu stellen und potenzielle Auftraggeber zu finden. Die Logik ist hier wohl die selbe, wie bei ThemeForest: Für ein kleines Portfolio sind offenbar wenige Leute bereit Geld auszugeben, also gibt man diese Themes for free raus und hofft damit Reichweite, Branding oder langfristig Kunden zu generieren.


Tipp: Das richtige WordPress Theme finden – So geht’s

Also ich gehe so vor: Entweder Du hast Lust, Zeit und die Möglichkeit mit einem sehr flexiblen Theme die Seiten nach deinen Vorstellungen zu erstellen, also mit einem visuellen Pagebuilder zu bauen oder aus vorhandenen Shortcodes zusammenzubasteln, dann solltest Du ein sehr mächtiges Theme, wie zum Beispiel Divi einsetzen -> https://kai.im/divi

Alternativ suchst Du auf ThemeForest nach dem Thema deiner zukünftigen Webseite, also beispielsweise nach ‚health blog‘, wenn Du eine Seite über Gesundheit im Blog-Stil erstellen willst, wie ich das hier für Dich gemacht habe: https://kai.im/tf-health und wählst dort dann ein Theme aus, das schon sehr nah an deinen Vorstellungen ist. Dabei würde ich natürlich noch auf die Bewertungen und Anzahl der Verkäufe achten und mir die Live-Demos genau anschauen.

Nach dieser Methode habe ich beispielsweise das wirklich phantastische Physio Theme gefunden und damit die Webseite der Physiotherapie-Praxis in Collenberg erstellt. Das Theme hat dabei schon den gesamten Look, den Aufbau und alle Gestaltungselemente vorgegeben. Ich musste diese nur noch anpassen und die Texte und Fotos austauschen. Das Ergebnis kannst Du Dir unter: https://www.physiotherapie-collenberg.de/ ansehen.

In jedem Falle gilt: Lass Dich nicht entmutigen! Manchmal muss ich selbst auch erst zwei, drei, manchmal auch fünf Themes kaufen, bis ich das Richtige für mein Projekt gefunden habe!

Falls Ihr noch auf der Suche nach dem richtigen Hosting für Euere WordPress Webseite seid, schaut euch mal meinen Artikel Das beste WordPress Hosting – WP-Hoster im Vergleich an.

Du hast noch Fragen?

Was für ein WordPress Theme sollte ich verwenden?

Das kommt ganz darauf an was eine Webseite zu bauen möchtest. Schau dir am besten erstmal unsere Liste der 13 besten WordPress Themes an und bei denen, die Dir optisch gefallen, besuchst Du dann die Demo-Seiten und schaust, ob Du aus den mitgelieferten Vorlagen oder Muster-Webseiten Deine Webseite zusammen bauen kannst. Dabei solltest Du aus den empfohlenen Themes das auswählen, dass Deiner späteren Webseite am ehesten entspricht bzw. ihr nahe kommt und Dir dabei am besten gefällt!

Welches ist das beste WordPress Theme?

Für mich ist das Divi-Theme von ElegantThemes das derzeit beste WordPress Theme. Mit diesem ist es sehr einfach möglich eine professionelle und sehr schicke Webseite zu erstellen. Es gibt hunderte von fertigen Webseiten, die man als Vorlage verwenden kann und es sind alle Gestaltungselemente und Funktionen enthalten, die man für die Erstellung einer erfolgreichen WordPress Webseite benötigt.

Was ist ein Child Theme in WordPress?

Das so genannte Child Theme wird entweder bei deinem Haupt-Theme mitgeliefert oder du erstellst Dir einfach ein Child Theme über ein Plugin. Damit hast du die Möglichkeit Veränderungen am jeweiligen Theme vorzunehmen, ohne dass du Probleme bei zukünftigen Updates bekommst. Bei einem Child Theme werden nur die veränderten Dateien hinterlegt und diese dann von WordPress verwendet. Alles andere wird aus dem Eltern-Theme verwendet. Damit musst Du keine Veränderungen im Eltern-Theme vornehmen, die dann bei einem Update evtl. überschrieben werden.

Ist WordPress kostenlos?

Ja, das CMS WordPress ist grundsätzlich kostenlos. Der Erfinder von WordPress hat sich damals dafür entschieden, die Software unter der GNU Public Licence (auch GPL genannt) zu veröffentlichen.
Allerdings gibt es viele Themes und Plugins, die nicht kostenlos sind. Außerdem benötigst du für den Betrieb einer Webseite auch ein passendes Hosting, dass es nicht umsonst gibt. Insgesamt kann man aber sagen, dass du auf Basis von WordPress verhältnismäßig günstig eine professionelle Webseite aufbauen und betreiben kannst.

Sind alle WordPress Themes kostenlos?

Nein, im Gegenteil. Die meisten wirklich guten Themes kosten ein paar Euro oder Dollar. Viele kostenlose Themes sind nur abgespeckte Versionen der so genannten Premium Themes, die man einmalig oder jährlich bezahlen muss. Häufig enthalten kostenlose Themes auch relativ wenige Funktionen oder sind in ihren Gestaltungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Wenn du eine professionelle Webseite erstellen möchtest empfehle ich dir klar ein kostenpflichtiges Premium Theme einzusetzen. Denn dort erhältst du auch Support bei Problemen.

Welches WordPress Theme passt zu mir?

Das musst Du selbst heraus finden! An besten schaust du dir die Demo-Webseiten an und probierst unterschiedliche Themes aus, damit du merkst mit welchem du am besten zurecht kommst und welches dir am ehesten liegt.

Was sind WordPress Themes eigentlich?

WordPress Themes sind vorgefertigte Layouts, die für WordPress - eines der beliebtesten Content Management Systeme für Blogging, Nachrichten-Websites und E-Commerce-Projekte - erstellt wurden. Diese Templates sind maßgeschneiderte Lösungen, um eine Online-Ressource, beispielsweise eine Webseite von Grund auf neu zu erstellen oder eine bestehende Webseite einfach zu überarbeiten.

Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse meiner Besucher habe ich viel Zeit darauf verwendet, die bestmöglichen WordPress Themes für verschiedene Arten von Websites zu finden, zu testen und hier vorzustellen. Unabhängig von Ihrem beruflichen Hintergrund oder Ihren Computerkenntnissen wird es Ihnen mit diesen Themes auf jeden Fall gelingen, Ihre Webseite zu erstellen und Änderungen selbst vorzunehmen. Um die Sache noch einfacher zu machen, wird jedes Theme mit allen notwendigen Dokumentationen geliefert, die jeden Schritt des Installationsprozesses explizit erklären.

Um mit den modernen Trends im Web Schritt zu halten, sind alle Templates browserübergreifend aufgebaut, damit Ihre Website in allen modernen Browsern einwandfrei aussieht. Darüber hinaus haben alle hier vorgestellten Produkte ein 100% responsives Design, das es ermöglicht, Ihre Webseite von jedem modernen mobilen Gerät Ihrer Wahl aus zu besuchen und zu genießen.

Jedes dieser Premium Themes für WordPress ist suchmaschinenfreundlich. So können Sie Ihre Website immer optimieren, damit mehr Kunden über die Waren und Dienstleistungen Ihres Unternehmens im Internet erfahren können!

Mit dem Kauf erhalten Sie vollen Zugang zu einem kostenlosen Support. Professionelle Unterstützung wird von den technischen Spezialisten der Hersteller in der Regel Tag und Nacht geleistet, wann immer sie benötigt wird. Diese garantieren, dass Ihre Fragen über die WordPress Website-Designs richtig beantwortet werden!

Kaufen Sie eines der hier vorgestellten Themes für WordPress, wenn Sie bereit sind, eine Website zu erstellen, die sofort die Aufmerksamkeit Ihrer Zuschauer erregt und beweist, dass Ihr Unternehmen über jede Konkurrenz hinausgeht!

69 Gedanken zu „Die 16 ultimativ besten, schicksten & schnellsten WordPress Themes“

    1. Hallo Matthias,
      leider unterliegen die kostenlosen Themes ein paar Einschränkungen:
      “Support and updates are not provided for free files.”
      also Support und Updates werden nicht für kostenlose Dateien angeboten.
      Daher kann es sein, dass bei einer größeren Veränderung des WordPress-Systems ein kostenloses Theme auf Dauer Ärger macht und irgendwann nicht mehr funktionieren könnte.
      LG Kai

  1. Hallo Kai,
    Vielen Dank für den tollen Beitrag Sehr ausführlich und einfach zu lesen geschrieben. Hier sollte für jeden WordPress Enthusiasten ein Theme dabei sein. Super Arbeit!
    Beste Grüße
    Kai Zacher

  2. Wie sieht es denn mit der Ladezeit vom Divi Theme aus? Ist das Theme schneller als das Neve Theme?

    und verstehe ich das richtig, dass man innerhalb eines Jahres so viel Webseiten wie man möchte für 129€ erstellen kann?

    1-Year of support for unlimited sites
    1-Year of updates for unlimited sites

    Danke
    LG

    1. Hallo Christoph,
      so direkt kann man das nicht vergleichen, weil es natürlich sehr stark davon abhängt, welchen PageBuilder, welche Elemente, Hosting, Caching etc. man verwendet. Generell ist das Neve Theme aber schlanker und insbesondere durch den Verzicht von jQuery schneller wie Divi. Ich habe https://www.alpakatouren-odenwald.de/ zum Beispiel mit Neve Pro, Gutenberg und https://wpstackable.com/ gebaut. Die Kombination ist super effizient und reicht für die meisten Layouts aus.

      Richtig, dafür reicht sogar schon die 79 € Version! Wenn Du keinen Livechat Support und kein Whitelabel brauchst, also dass Kunden nicht sehen, dass die Seite mit Neve gebaut wurde.

  3. Hallo Kai,

    danke für den guten Artikel und deine Experten-Tipps. Ich suche für ein einfach gestricktes Blogprojekt (aktuell noch nicht responsive) ein passendes Theme. Anforderungen also minimal: Suchfunktion, Kategorien, Tags, Kommentare.. Drängt sich da eines aus deiner Liste auf? Ich vermute Neve, weil du deine Seite damit betreibst? Die auch hier genannte Seite themeforest zeigt mir in der Kategorie “Blog & Magazine” keines der hier genannten Themes. Ich freue mich über einen Tipp.

    Viele Grüße

    1. Hallo Tobi,
      oh da hast Du Recht, mittlerweile ist kein spezielles Magazin-Theme mehr in der Liste meiner Empfehlungen. Das liegt aber weniger daran, dass keines davon für Blogs oder Magazine geeignet ist, sondern dass die wirklich guten Themes sich mittlerweile für jede Art von Webseite eignen und die spezialisierten Themes, die nur für einen besonderen Zweck entwickelt wurden, ingesamt rückläufig sind.
      Auf der Themeforest-Liste unter https://kai.im/magazine kann ich Newspaper, Uncode und Newsmag empfehlen, mit den drei habe ich bereits gearbeitet. Ingesamt sind aber Neve und auch Divi für ein Magazin / Blog wirklich gut geeignet!
      Mein Tipp an Dich lautet: Probiere es einfach aus. Teste ein paar Themes und finde heraus, welches für Dich am besten funktioniert. Womit kommst Du am besten zu recht. So mache ich das jedenfalls.

  4. Hallo Kai, kannst Du zu xtratheme (https://xtratheme.com/) etwas sagen?

    Ich bin dabei, eine neue Seite aufzubauen, auf der ich meinen Weg in der Fotografie zeigen will.

    Ich nutze auf einer anderen Seite avada, habe aber auch divi schon ausprobiert

    Was würdest Du für Fotoblogs empfehlen?

    1. Hi Marcus, also zum Xtratheme kann ich nicht raten, dort steht:

      Xtra has a live drag & drop page builder based on WPBakery (Visual Composer).

      und ich bin definitiv kein Fan von WPBakery.

      Aktuell tue ich mich, um ehrlich zu sein, mit Empfehlungen von Themes mit eigenem PageBuilder etwas schwer, denn es tut sich gerade sehr viel in Richtung Gutenberg Blocks und Block-basierte WordPress Templates, die bisherige Konzepte obsolet machen könnte.

      Daher würde ich, wenn Du jetzt einen komplett neuen Blog aufbauen willst, direkt auf ein Gutenberg-Theme wie zum Beispiel Neve setzen, das ich mittlerweile hier im Blog, sogar in einer AMP-First Variante einsetze.

  5. Hallo,

    Zuerst mal sollte gesagt werden, dass dein Beitrag hier echt klasse ist. Danke dafür! Für mich wäre das The7 Theme so ziemlich das, wonach ich suche und ich habe auch schon ein wenig Zeit damit zugebracht es etwas näher kennenzulernen. Ich habe da aber eine Frage dazu, bei der mir hoffentlich jemand helfen kann. Ist es möglich mit diesem Theme eine art “Maske” vorzufertigen, mit der auch andere Schreiber auf der Webseite arbeiten können. Wir erstellen Reviews für diverse Produkte, da gibt es also einige Kriterien, die in jedem Beitrag gleich sein sollten. Wie eine Bewertungsskala, eine Masonry Galerie der Artikelbilder, eine Checkbox die in einer Kurzübersicht zeigt, was der Artikel für Features mit sich bringt, etc. Kann man also ein Grundgerüst schneidern, das man speichert und dann beliebig in einen neuen Beitrag einfügen, und dort die Informationen für das jeweilige Produkt ändern kann?

    Vielen Dank im Voraus.

      1. Hallo Kai,
        Ja, das ist eine gute Idee, so werde ich das mal versuchen. Weißt du zufällig auch, ob The7 Facebook Autoposting kann, falls nein, könntest du ein gutes und sicheres Plugin dafür empfehlen?

      2. Es gibt auch das Plugin Blog2social.

        Wenn man nur auf FB Posten will, ist das natürlich überdimensioniert. Aber sonst verrichtet es seinen Dienst schon sehr gut.

  6. Hallo! Laut Deiner Aussage muss ich das Uncode Theme nur einmal kaufen, und kann das auf beliebig vielen Webseiten einsetzen.
    Hast Du einen Link zu der Aussage? Finde da nichts zu. Envato ist ja sonst eher: Kauf pro Website.

    1. Hallo Hans,

      vielen Dank für Deinen Kommentar, Du hast natürlich Recht – hier hatte sich in der Tat ein Fehler eingeschlichen. Das sollte “je Webseite” heißen, aber eben also einmalige Zahlung ohne jährliche Gebühr.

      LG Kai

  7. Hallo

    Ich nochmals :-). Bin bei meiner Suche auf die Seite designers-inn.de gestossen. Das Angebot darauf sieht für mich sehr interessant aus (Deutsch & Funktionsumfang sieht nicht schlecht aus). Beim googlen nach Erfahrungen mit dieser Firma bin ich aber auch auf negative Einträge gestossen.

    Gibt es hier jemanden, der die Seite kennt. Ich hoffe, ich darf hier so was fragen.

    Vielen Dank für ein Feedback.

    1. Hallo Marcel,
      also die Themes kenne ich noch nicht, scheint es noch nicht so lange zu geben. Wäre vielleicht mal einen Versuch wert.
      Du kannst es ja mal mit einem der anderen Themes vergleichen und berichten, wie es abschneidet.
      LG Kai

      1. Habe mich jetzt für Divi entschieden und bin bis jetzt begeistert. Muss mich zwar noch einarbeiten, ist noch einiges nicht ganz klar, aber ich denke vom Preis/Leistungsverhältnis top, für das was man bekommt (Unlimitiert Support) und den gewaltigen Funktionsumfang.
        LG Marcel

  8. Hallo

    Ich bin gerade auch daran, “mein” Theme zu suchen. Ich habe jetzt auf dieser Seite die Beschreibung der 13 Themen durchgelesen und habe bemerkt, dass einige davon, wenn man auf den Link klickt, auf die Seite envatomarket verweisen, wo dann das Theme erklärt wird.

    Oben rechts steht dann der Preis und die Lizenz Informationen. Da ich leider aber so gut wie kein Englisch spreche, habe ich Mühe, die Lizenzen zu verstehen.

    Gilt der Preis für eine Webseite oder kann ich mit der Standard Lizenz auch mehrere Seiten erstellen? Hat da jemand Erfahrung und kann mir weiter helfen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe.

    1. Hallo Marcel, also bei Themeforest gibt es die “Reguläre Lizenz”, die erlaubt die Verwendung, durch Sie oder einen Kunden, in einem einzigen Endprodukt, für das dem Endverbraucher keine Kosten entstehen. Der Gesamtpreis beinhaltet den Artikelpreis und eine Käufergebühr.

      Für alles andere gibt es dann die “Erweiterte Lizenz”, die gestattet die Verwendung, durch Sie oder einen Kunden, in einem einzigen Endprodukt, für das Endkunden bezahlen werden. Der Gesamtpreis beinhaltet den Artikelpreis und eine Käufergebühr.

      1. Hallo Kai
        Also, das heisst. Die z.B. 59$ ist für eine Webseite gedacht und wenn ich mehrere habe, muss ich die mit der Anzahl Webseiten multiplizieren. Oder die Extended Lizenz für $2800.00 bezahlen, was natürlich für den Privat Gebrauch (für mich jedenfalls) viel zu teuer ist.

      2. Genau, eine Webseite kostet 59$, zwei Webseiten 118$, etc. Das sind ja weniger, als eine Entwicklerstunde pro Webseite, also aus meiner Sicht ein guter Deal 😉
        Wenn Du viele Webseiten bauen willst, würde ich Dir Divi empfehlen -> https://kai.im/divi dort bezahlst Du 89$ im Jahr oder einmalig
        249$ für beliebig viele Webseiten!

  9. Hallo!

    Vielen Dank für die tolle Auflistung und die Beschreibungen. Das hilft mir sehr weiter.
    Ich hätte nur eine Frage zum Monstroid2 Theme: Du schreibst, dass man das Theme für 69€ auf so vielen Seiten, wie man will, verwenden kann. Wenn ich allerdings auf den Link bei templatemonster gehe gibt es entweder eine Single-Site Lizenz oder eine Entwicklerlizenz, die die Verwendung aber nur für 3 Domains erlaubt… Gab es hier eine Änderung oder verstehe ich da etwas falsch?

    Falls es eine Änderung gab.. Hättest du einen aktuellen Tipp für ein Theme, dass man 1x kauft und auf so vielen Seiten wie man will verwenden darf?

    Besten Dank im Voraus für deine Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Karina

    1. Hallo Karina, ich bezog mich hierbei auf einen Artikel im Blog von TemplateMonster: https://www.templatemonster.com/blog/monstroid-2-multifunctional-wordpress-theme-gives-freedom/
      Darin steht:

      As you know, our flagship of WordPress themes, Monstroid, will get a revamped version soon. Today, we have cool news for the WP community. To comply with the WP codex, this multifunctional WordPress theme will be released as a GPL and LTS product. Find out what it means for you.
      GPL LICENSE
      Since WordPress is distributed under GPL, Monstroid 2 will go the same way as its engine. That’s what the WP community stands for, and that’s what TemplateMonster will provide too. GPL gives you the freedom for the following actions:

      install the theme on unlimited domains;
      modify the source code in any possible way;
      use pieces of the source code in other products.

      Ich werde nochmal explizit nachfragen und Dir hier antworten.

      LG Kai

    2. Kai Spriestersbach

      Also es gilt offenbar die neue Regelung bzgl. einer bzw. drei Webseiten!
      In den offiziellen Nutzungsbedingungen steht zwar noch 5, aber offenbar stellt TemplateMonster gerade das Modell um 🙁 Naja für eine einzige Webseite halte ich 69 EUR immer noch für einen fairen Preis.
      Wenn Du auf Basis EINES Themens MEHRERE Kundenwebseiten realisieren willst, würde ich Dir definitiv Divi empfehlen -> https://kai.im/divi

      1. Alles klar! Vielen Dank fürs Nachfragen und vorallem für die rasche Antwort 🙂 es wird wahrscheinlich divi werden!

  10. Hallo,
    ich habe mir gestern GeneratePress angeschaut, sah erstmal gut aus. Vor allem, da ich relativ wenig Erfahrung mit Webseiten habe, würde ich ungerne für den Anfang viel Geld ausgeben wollen – die 50 Euro kann ich noch akzeptieren. In zweitem Schritt würde ich gerne die Webseite mit einer Mobile App verbinden wollen – dh. die Benutzer sollten sich mit gleichen Namen/Passwort anmelden können. Ich würde ungerne zwei Datenbanken synchronisieren. Kann es hier Probleme bzw. im Gegenteil – wäre ein Theme von Vorteil? Wenn ich ein Premium Produkt kaufe und Änderungen vornehmen will – zB. für die Datenbank, wird das so funktionieren?
    Martin

      1. Hallo Kai,
        vielen Dank für die schnelle Antwort! Und das noch am Wochenende! 🙂 Ich werde mir die Api Doku ansehen. Es wäre vielleicht auch eine Option für mich. Eigentlich, habe ich vorher eher darüber gedacht, die WordPress Nutzer/Anmeldung auf eine externe Datenbank umzulenken, die auch von der App genutzt wird und bereits existiert(für Testzwecke in Entwicklungsphase).

  11. Hi,
    wenn ich eine Webite erstellen möchte und die Möglichkeit, diese ggf. zu ändern/ updaten, reicht da das Divi 89er Paket oder brauch’ ich dafür auch schon die 249er Version, weil ich sonst nichts ändern kann nach einem Jahr bzw. nicht mit der Technik mitkomme?
    Birgit

    1. Hallo Birgit, du kannst quasi entscheiden, ob Du 89 $ pro Jahr bezahlst, oder lieber gleich 249 $ einmalig für alle Zeiten. Falls Du nur für ein Jahr 89 $ zahlst und danach nicht mehr, bekommst Du keinen Support und keine Updates mehr, also ich würde gleich die 249 $ nehmen, denn Du willst Deine Webseite ja bestimmt länger als 2 Jahre benutzen, oder?

  12. Hey, habe mich eben hier umgesehen, toller Beitrag.
    Frage: ist DIVI plötzlich 89$ pro Jahr teuer geworden? Du hattest ja die als LifeTime erwähnt..

    1. Vielen Dank Tino für das Lob und deinen Hinweis. Meine Formulierung war wohl etwas missverständlich, denn ich habe gemeint dass man nur einmal (pro Jahr) 89 $ zahlt, egal wieviele Webseiten man damit baut! Den Lifetime Tarif für 249 $ habe ich nun ebenfalls erwähnt.

  13. Vielen Dank für den Klasse Beitrag. Ich bin gerade dabei meine Seite mit WordPress zu bilden, und denke das ich mich jetzt für Divi entschieden habe, da allein schon deren Homepage sehr einladend ist und man alles gezeigt wird.

  14. Hy Kai
    Ich finde deine Empfehlungen toll aber ich bin total überfordert mit der Auswahl. Ich habe auch schon ein paar probiert aber noch nicht das richtige Theme für mich gefunden.

    Ich bin auf der Suche nach einem Blog Theme zum Thema Gesundheit, allerdings keines für Ärzte sondern für Blogs wie z.B. zentrum-der-gesundheit.de oder bewusst-vegan-froh.de, wobei ich mir ein Design vorstelle ähnlich dem Zentrum der Gesundheit.
    Rechte Seite eine Sidebar und mittig in kleinen Boxen die Beiträge. Auch die Seite von ratgeber-gesund-leben.de passt zu meinen Vorstellungen.
    Könntest du mir ein Theme empfehlen, was so ähnlich aufgebaut ist und nach Möglichkeit in Deutsch ist?
    Das wäre toll. Lieben Dank vorab und herzliche Grüße
    Daniela

    1. Hallo Daniela,
      ein geeignetes Theme empfehlen ist immer schwierig, ich schreibe Dir daher, wie ich vorgehen würde.
      Entweder Du hast Lust und die Möglichkeit mit einem sehr flexiblen Theme die Seiten nach deinen Vorstellungen zu erstellen, wie zum Beispiel Divi -> https://kai.im/divi
      Oder Du suchst auf ThemeForest beispielsweise nach ‘health blog’, wie ich das hier für Dich gemacht habe: https://1.envato.market/ej4jz nach einem Theme, das schon sehr nah an deinen Vorstellungen ist. Dabei würde ich auf die Bewertungen und Anzahl der Verkäufe achten und mir die Live-Demos genau anschauen. Manchmal muss ich selbst auch erst zwei drei Themes kaufen, bis ich das Richtige für ein Projekt gefunden habe.
      Also nicht aufgeben 🙂

  15. Hallo Kai,

    vielen Dank für deine schöne Theme Übersicht. Mich überfordert allerdings die Auswahl. Welches Theme würdest du für eine Vereinsseite empfehlen, die einen Mitgliederbereich braucht mit eigenem Anmeldeformular? Schön wäre auch eine Slideshow mit Bildern vom Vereinsleben. Wir sind ein Musikverein und bräuchten auch für jede Veranstaltung eine Besetzungsliste der Musiker. Blog brauchen wir garnicht..

    Vielen Dank für einen Tipp.

  16. Marcella von der Weppen

    Hallo Kai, total super, genau das war der Blog-Artikel, nach dem ich schon seit Tagen gesucht habe! Vielen Dank! Marcella

  17. Hallo Kai,

    danke für die schöne Sammlung an Themes. Ich verwende das affiliseo-theme für ein paar Afiliateseiten. Werde jetzt auch mal affiliatetheme.io testen. Die beiden sind sich eh sehr ähnlich.

    Demnächst starte ich mit einem Reise-Genuss-Magazin mit 5-6 unterschiedlichen Kategorien (Hotels bis Winzer). Welche Affiliatethemes eignen sich deiner Meinung nach gut dafür?

    Danke und lg
    Gustav

    1. Hallo Gustav,
      affiliseo finde ich sieht total rückständig und irgendwie altbacken aus :-/
      Ich frage mich, wieso Du ein Magazin überhaupt auf Basis eines Affiliate-Themes bauen willst? Aus meiner Sicht macht das nur bei Produktzentrierten Plattformen Sinn, bei denen Du auf die Anbindung der Produktdaten-APIs angewiesen bist!
      LG Kai

  18. Hallo zusammen,

    erst einmal danke für die kompakte Zusammenfassung.

    Mal eine Frage zu den Themes: Ich suche aktuell nach einem guten relativ schlichten Theme das für einen Finanzblog benötigt wird. Wichtig ist neben der Funktionalität vor allem der Punkt “PageSpeed”. Ich habe festgestellt das viele “gute” Themes die optisch ansprechend sind aufgrund der zahlreichen Skripte häufig sehr langsam sind. Zwar nutze ich zur Reduzierung der Ressourcen Plugin wie Autoptimize usw., jedoch möchte ich bei dem anstehenden Projekt von vorn herein ein Theme nutzen, das nicht mit allerlei Skripten vollgepackt ist. Aufgrund der Bereichs “Finanzen” grenzt sich die Auswahl der Themes stark ein. Denn die Seite soll ja nicht aussehen wie der Beauty Blog eines YouTubers, sondern konservativ und seriös. Hat da eventuell jemand einen Tipp? Idealerweise ist das Theme kostenlos, kann aber natürlich alternativ auch kostenpflichtig (z.B. über Themeforest) sein.

    Besten Dank vorab.
    Achim Wilms

    1. Hallo Achim,
      die Frage, die ich mir stelle lautet: Bist Du in der Lage die gewünschten Anpassungen selbst im Code vorzunehmen? Also HTML, CSS und PHP-Dateien zu verändern? Dann würde ich mit einem sehr schlanken, schnellen und ggf. kostenlosen Theme starten.
      Wenn Du Komfort und Flexibilität willst, werden die Themes in der Regel auch komplexer und dadurch ggf. langsamer.
      Ich würde es wahrscheinlich mit Genesis https://kai.im/genesis oder Divi https://kai.im/divi/ versuchen, die sind beide hervorragend geeignet und mit dem richtigen Hosting auch megaschnell! Wenn es kostenlos und schnell sein soll, versuch mal Schema lite: https://mythemeshop.com/themes/schema-lite/ davon gibt’s dann auch eine Premium Version, wenn Du mehr Features benötigst.
      LG Kai

  19. Hallo Kai,
    vielen Dank für den ausführlichen Artikel! Ich bin mittlerweile zum Liebhaber des GeneratePress Themes geworden. Vor allem weil hier, im Gegensatz zu vielen Themeforest Themes, die Basics stimmen: Schlanker Code und entsprechend schnelle Ladegeschwindigkeit, toller Support und keine Probleme bei Updates. Super finde ich auch, dass in den letzten Versionen Dinge hinzugekommen sind, die in Sachen DSGVO hilfreich sind. Beispielsweise das Entfernen der Verbindung zu Font-Awesome Iconfonts sowie das Nutzen von Systemschriften. Hier habe ich einen ausführlichen Artikel zu Generatepress geschrieben: netz-werk.co/generatepress-wordpress-theme/
    Im Zusammenhang mit den oben genannten Punkten finde ich zudem das Theme WPAstra absolut empfehlenswert. Viele Grüße und Danke nochmal, Andreas

  20. Hallo,
    Guter beitrag so fern…

    Ich behebe die probleme wenn es von premium zu profi geht. Sobald die seiten ne ordentliche menge traffic bekommen brechen sie oft ein. Dies ist besonders bei woocommerce premium plugins zu sehen. Für 95% die kein ecommerce betreiben reichen die premium themes mit 1000 funktionen (98% nutzlos für mich), aber wehe du updates 1 plugin nicht…..

  21. Hallo Kai,
    vielen Dank für deine super Infos. Ich bin Anfänger mit WordPress und würde mir gerne AVADA zulegen. Kannst du mir einen guten Händler nennen, der einen guten (und nach Möglichkeit deutschsprachigen) Support bietet oder gibt es diesen nur in Englisch? Kann man die Themes im Admin-Bereich auch auf deutsch umstellen oder ist dort auch alles nur in englisch aufgeführt? Vielen Dank für deine Hilfe.

    Gerd

    1. Hallo Gerd,

      das Backend ist immer Deutsch bei WordPress und für viele Themes gibt es auch entsprechende Übersetzungen. Einen Händler in diesem Sinn gibt es leider nicht, ich würde mir einen WordPress-Freelancer suchen, der das übernimmt.

      LG Kai

  22. Also, ich habe auch 20 oder 30 Themes von Themeforest, darunter zb avada, the7, sahifa, chocolate oder enfold und X. Allerdings nutze ich am meisten das Flatsome Theme, dass ist klasse, wundert mich, wieso das in der aufzählung nicht mit bei ist.Schade. Bin jetzt von den anderen nicht so begeistert, weil die iwie alle gleich aussehen und nur anders heißen.

  23. Hallo,
    ich bin absoluter WordPress-Neuling und heute auf diese Seite gestoßen, aktuell “übe” ich noch mit free-Themes.
    In meinen Gedanken schwebt die Überlegung einen Onlineshop mit WordPress zu erstellen. Da habe ich hier das Theme “The Retailer” gefunden. Ich bin spontan davon begeistert und habe natürlich via LivePrewiew mal reingeschaut. Das dort noch nicht alle Funktionen im Livebetrieb sind ist verständlich.
    Da wir seit langem Onlineshopbetreiber sind, kenne ich mich mit den gesetzlichen Notwendigkeiten aus. Leider habe ich in vielen Shopssystemen Makel gefunden, die der deutschen Rechtsprechung nicht genügen. Oft in der Preiskommunikation und später im Warenkorb / Checkout. Und genau diese Preiskommunikation auf den Demoseiten entspricht nicht den notwendigen Vorgaben. Checkout war nicht möglich.
    Habt ihr einen Tipp, wo ich dieses Theme mal real in einem deutschen Shop anschauen kann? Wäre sehr hilfreich bevor man etwas kauft und vor allem sich die Mühe macht einen Shop mit Inhalten zu füllen. Und vor allem ob man diese Punkte manuell (vermutlich im Script) abstellen kann.
    Da ihr gerade einen Shop damit baut, wäre eine persönliche Kontaktaufnahme sicher doch auch möglich?
    Ich wäre über ein Feedback sehr dankbar. Bekomme ich eigentlich eine eMail wenn hierauf geantwortet wird?
    Schöne Restostern wünscht
    Ralf Ehlers

      1. Hallo Kai, danke für die Info. Wir sind Mitglied beim Händlerbund… daher habe ich meine Erfahrungen, was notwendig ist. Schön, dass einem hier so unkompliziert geholfen wird.

  24. Hey,

    ich arbeite seit Jahren mit Enfold und bin mittlerweile so vertraut mit der Umgebung, dass ich mir nicht sicher bin, ob sich der Einarbeitungsaufwand in ein anderes Theme lohnt (dies kostet sicherlich sehr viel Zeit) und ich am Ende gewisse Vorteile durch ein Alternativtheme habe. Mehr Funktionen, neuer Look, etc.

    Hat jemand eine ähnliche Situation und kann mir vielleicht eins von den oben genannten Themes als Zusatz neben Enfold empfehlen?

    Viele Grüsse

  25. Hallo Kai,

    das Divi-Theme gehört ja auch zu den beliebtesten Themes, insbesondere mit dem divi – Builder. Es soll ja auch SEO freundlich sein. Habt ihr damit Erfahrungen gesammelt? Sollte man es Deiner Meinung nach nicht für SEO-Projekte einsetzen?

    1. Hallo Christian,
      die Entscheidung für oder gegen ein Theme, treffe ich in der Regel nicht auf Basis der SEO-Freundlichkeit.
      Die meisten modernen Themes sind ziemlich überladen und bedürfen einem zusätzlichen SEO-Plugin und Maßnahmen hinsichtlich der Ladezeiten. In der Basis halten diese sich aber weitestgehend an Standards und mittels WordPress kann man aus jedem Theme eine SEO-freundliche Seite machen 😉

    2. Hallo Christian, ich benutze Divi seit über einem Jahr und kann keinen Unterschied zu anderen Themes in Bezug auf SEO erkennen- aber wie will man das auch feststellen? Das Ranking hängt ja in erster Linie von eigenen Inhalten und dem relativen Wettbewerb ab. Aber Divi ist auf jeden Falls das nutzerfreundlichste Theme.

    3. Das Divi kannst du wunderbar auch unter dem Gesichtspunkt SEO anwenden. Es ist schnell und bietet die nötigen allgemeinen SEO-Komponenten. Dennoch würde ich ohnehin ein Plugin wie Yoast nutzen, um deine Seite für SEO aufzubereiten. Hier spielen dann die eingebetteten Funktionen des Themes eine geringere Rolle. Wichtig sind dann eher die technischen Aspekte (Ladezeit/Mobile/etc.). All diese Dinge sind berücksichtigt.

      1. Da kann ich Marco nur zustimmen.
        Divi sollte man eher als Builder / Theme sehen, die Optimierung machst Du mit Yoast, WP-rocket etc. etc.

  26. TYPO3 Internetagentur

    Vielen lieben Dank für die tolle Auflistung der WordPress-Themes.
    Ich persönlich hab schon mal das Thrive Theme getestet. Kann es nur empfehlen!
    Die anderen kannte ich jetzt noch nicht und werde ich mir mal anschauen.
    Danke

  27. Hi, vielen Dank für die tolle Sammlung an WordPress Themes. Eine kleine Ergänzung meinerseits: Ich selbst benutze das Enfold Theme auf meiner Seite. Allerdings würde ich es nicht mehr weiterempfehlen, da der Support sehr schlecht ist. Selbst kleine Probleme mit dem Theme werden nach 10-14 Tagen erst gelöst. Größere Probleme manchmal überhaupt nicht. Die Support Leute sind meist unfähig, wenn es über einfaches CSS hinaus geht. Generell ist auch der Code des Enfold Themes über die letzte Jahre sehr verkommen.

    Beste Grüße

    1. Hallo Rafael, vielen Dank für Deine Meinung, das Problem haben leider viele, sehr erfolgreiche Themeautoren. Gerade die sehr beliebten Themes sind häufig auch total überfrachtet mit Funktionen und altem Code. Beim X Theme zum Beispiel war durch die Updates von v3 auf v4 und dann nochmal auf v5 der Frontendcode plötzlich ein anderer, etc.
      Unter dem Strich muss man eben schauen, welches das richtige Theme für einen ist und selbst ein paar ausprobieren, bevor man sich final festlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.