Die 7 häufigsten Fehler mit dem Canonical-Tag und wie Sie diese vermeiden

Die technische Seite der Suchmaschinenoptimierung ist die Grundlage aller Erfolge. Die Sicherstellung der „Crawlability“ der Inhalte hat daher oberste Priorität. Zudem ist es wichtig, den Crawler nicht an Seiten herankommen zu lassen, die man ohnehin nicht im Index haben möchte und den Index gleichzeitig nicht mit unnützen Seiten zu überfrachten. Die goldene Regel bei der Steuerung der Indexierung lautet: „Jede Seite im Index muss eine Suchanfrage beantworten, die ein Nutzer so bei Google stellt. Ist dies nicht der Fall, erfüllt diese Seite aus Sicht der Suchmaschine keinen Zweck und mindert die Qualität der Domain insgesamt.“ Der zweite wichtige Grundsatz für die Indexierung lautet: Jeder Inhalt darf nur unter einer einzigen URL abgerufen werden können. Diese URL nennt sich auch die „kanonische URL“

Führen mehrere URLs zu gleichen Inhalten entsteht ein Problem durch sog. „Duplicate Content“ und Keyword-Kannibalisierung*. Eine mögliche Lösung für diese Problematik stellt der sog. „Canonical Tag“ dar. Der vergleichsweise neue „Canonical Tag“ ist ein weiterer Schritt der großen Suchmaschinenbetreiber um dem „Duplicate Content“ Herr zu werden. Allerdings ist die Anweisung durch den Canonical-Tags lediglich eine Empfehlung an die Suchmaschine, was bei unsachgemäßem Einsatz, wie z.b. bei der Paginierung auf Ihren Seiten zu einem Problem wird.

Aus diesem Grund habe ich in diesem Artikel die häufigsten Fehler, die beim Einsatz des Canonical-Tags entstehen können aufgeführt und erkläre hierbei wieso dies ein Problem ist und wie es sich vermeiden lässt.

Wie macht man es richtig?

Google selbst** empfiehlt für den Einsatz des Canonicals folgende Best Practice:

  • Ein Großteil der Information der Duplikatsseite sollte auf der kanonischen Version enthalten sein.
  • Um dies zu überprüfen, empfiehlt Google sich vorzustellen, man verstünde die Sprache der Seite nicht und die kanonische und die duplizierte Seite nebeneinander zu legen und zu überprüfen ob ein sehr großer Teil der Wörter auf beiden Seiten identisch ist.
  • Wenn die Seite lediglich thematisch ähnlich sind, aber nicht wortwörtlich übereinstimmen, kann der Canonical-Tag von den Suchmaschinen ignoriert werden!
  • Überprüfen Sie stets, dass das Ziel des Canonical-Tags auch tatsächlich existiert
  • Überprüfen Sie dass die kanonische URL keinen „noindex“ Robots Meta-Tag enthält
  • Ist die kanonische URL die jenige, die auch in den Suchergebnissen erscheinen soll (anstatt der duplizierten URL)
  • Der Canonical-Tag kann sich sowohl im <head> Element der Webseite, als auch im HTTP-Antwort-Header befinden.
  • Definieren Sie nur EINEN Canonical-Tag. Sollte dieser mehrfach vorhanden sein, werden sämtliche Canonical-Tags ignoriert!

Fehler 1: rel=canonical auf die erste Seite einer Paginierung

Dieser Fehler wird leider immer wieder gemacht. Man möchte natürlich dass die Kategorieseiten gut ranken und so kommen viele SEOs auf die Idee mit Hilfe des Canonical-Tags die paginierten Seiten 2,3,4, etc. auf die erste Seite zu verweisen um dort die maximale Kraft zu bündeln.

Stellen Sie sich vor, sie haben beispielsweise URLs wie:

  • example.com/kategoriexyz/
  • example.com/kategoriexyz/?seite=2
  • example.com/kategoriexyz/?seite=3

und so weiter.

Hier nun den rel=canonical von Seite 2 und den Folgenden auf die erste Seite zeigen zu lassen ist kein korrekter Einsatz des Canonicals, da dies keine Duplikate der ersten Seite sind!

In diesem Beispiel sorgt der Canonical-Tag sogar dafür, dass der gesamte Inhalt dieser Seiten nicht indexiert wird und auch die dort enthaltenen Links auf weitere Produkte etc. nicht von der Suchmaschine gefolgt und damit gewertet werden!

Leider machen selbst große Anbieter von CMS oder Shops diesen Fehler, beispielsweise die Version 4 von Shopware, wie mir  Markus Sommer von Leverage Search auf dem E-Commerce Stammtisch in Würzburg gestern erst erzählt hat. Ich habe hier einige Referenzkunden von Shopware überprüft und bin direkt bei brunobanani fündig geworden: https://www.brunobanani.com/de/herren/unterwaesche/shorts/?p=2 enthält den Canonical-Tag:

<link rel="canonical" href="https://www.brunobanani.com/de/herren/unterwaesche/shorts/" title="Shorts" />

So geht es richtig:

Im Falle von paginierten Seiten, sollten Sie entweder den Canonical-Tag auf eine URL zeigen lassen, auf der alle Produkte gelistet sind, oder die paginierten Seiten mit rel=”prev” und rel=”next” Markup auszuzeichnen und dabei alle Seiten ab der zweiten mit den Robots-Tag auf noindex von der Indexierung auszuschließen.

Fehler 2: Absolute URLs versehentlich als relative URLs verwendet

Der Canonical-Tag akzeptiert grundsätzlich sowohl relative, als auch absolute URLs. Hierbei kann es jedoch zu falscher Verwendung kommen, insbesondere wenn die Seite mit einem <base>-Tag und relativen URLs arbeitet.

<link rel=canonical href="example.com/cupcake.html" />

wird fehlerhaft interpretiert, je nachdem in welchem Verzeichnis sich die Seite gerade befindet als:

http://example.com/example.com/cupcake.html oder gar http://example.com/verzeichnis-der-aktuellen-seite/example.com/cupcake.html

Idealerweise wird die gesamte URL angegeben:

<link rel=canonical href="http://example.com/cupcake.html" />

oder die absolute URL ohne Domain angegeben:

<link rel=canonical href="/cupcake.html" />

Denn auch bei Verwendung einer relativen URL wie:

<link rel=canonical href="cupcake.html" />

kann es in einem Unterverzeichnis dazu kommen, dass die URL falsch zusammengesetzt wird.

Fehler 3: Versehentliche Mehrfachverwendung des Canonical-Tags

Gerade bei selbst entwickelten Content-Management- oder Shop-Systemen kann es passieren, dass mehrere Regeln greifen und der Canonical-Tag dann Doppelt oder gar noch häufiger ausgegeben wird.

Ist dies der Fall ignoriert Google sämtliche Anweisungen und behandelt die Seite wie eine URL ohne Canonical-Tag!

Fehler 4: Canonical-Tag um unterschiedliche Seiten zusammen zu fassen

Insbesondere seit das Page-Rank-Sculpting mit internen Nofollow-Links nicht mehr funktioniert, versuchen viele SEOs die Kraft von Seiten die zwar sehr viele Links erhalten, aber eigentlich gar nicht ranken sollen (Beispiel Impressum, AGB, Datenschutz) mittels Canonical-Tag auf eine gewünschte SEO-Landingpage zu verschieben. Leider ist diese Müh zumeist vergeben, da die Seiten einfach zu unterschiedlich sind und außerdem die Gefahr besteht, dass Google sämtliche Canonical-Tags der Domain ignoriert.

Fehler 5: Der Canonical-Tag im <body> der HTML-Seite

Das Canonical-Tag geört in den <head> Bereich des HTML-Dokuments. Findet die Suchmaschine einen Canonical-Tag im <body> wird dieser schlicht ignoriert. Zu groß wäre hierbei die Gefahr durch eingeschleusten Code von Außen die Kraft der URL abziehen zu können.

Fehler 6: Keinen Rel Canonical bei URL Parametern

Bei vielen Seiten ist standardmäßig gar kein Canonical-Tag implementiert. Der Bedarf wird häufig nicht gesehen, doch auch wenn man nicht bewusst mehrere Seiten zusammenführen möchte, sollte der Canonical-Tag stets auf die kanonische URL zeigen, also auf die URL unter der die jeweilige Seite erreichbar ist. Der Grund hierfür sind URL-Parameter, die sich häufig durch Tracking oder andere Gründe in die URL einschleichen und schnell für eine Mehrfacherreichbarkeit sorgen und im schlimmsten Falle Duplicate Content verursachen.

Selbst SEOs machen diesen Fehler, wie man bei einer Abfrage von SEO mit „inurl:utm_source“ leicht herausfinden kann:

Google Index utm_source Parameter

Fehler 7: Keinen Canonical Tag in der Mobilen Webseite

Mobile Webseiten werden immer wichtiger, soviel ist klar. Oft wird die Webseite für mobile Endgeräte unter einer anderen URL ausgeliefert, z.b. m.example.com oder ähnliches. Wichtig hierbei ist es, die mobile Variante nicht nur von der Normalen aus mittels Rel-Alternate anzugeben:

<link rel="alternate" media="only screen and (max-width: 640px)"
 href="http://m.example.com/page-1" >

Sondern eben auch auf der mobilen Webseite dann die jeweilige URL der Desktop Version im Canonical-Tag anzugeben:

<link rel="canonical" href="http://www.example.com/page-1" >

Dies empfiehlt Google auch explizit im Leitfaden für mobile Webseiten.

Fazit

Ich hoffe dass ich mit diesem Artikel einige Fehlannahmen beseitigen konnte und Ihr nun den Canonical-Tag korrekt einsetzen könnt.

Falls Euch noch häufige Fehler einfallen, oder Ihr Fragen zu konkreten Anwendungsfällen des Canonical-Tags habt, freue ich mich sehr über einen Kommentar!

* Kannibalisierung im Marketing findet statt, wenn sich unterschiedliche Produkte eines Unternehmens in direkter Konkurrenz zueinander befinden, das heißt den gleichen Markt bearbeiten und sich gegenseitig Marktanteile rauben. In Sachen SEO bedeutet die Kannibalisierung auf Keyword-Ebene, dass sich mehrere Seiten gegenseitig im Ranking Konkurrenz machen, da diese zu ähnlich sind und auf die gleichen Begriffe abzielen. Oft treten dadurch negative Effekte auf, so dass keine der Seiten wirklich gut rankt, da die Suchmaschine nicht entscheiden kann, welches die „richtige“ bzw. die beste Seite zu diesem Begriff ist. Daher rankt meist keine der Seiten.

** http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2013/04/5-common-mistakes-with-relcanonical.html

No votes yet.
Please wait...

Comments 29

  1. Jermaine

    Vielen Dank für die nützlichen Tipps, das ist gerade genau mein Thema, habe aber noch nie selbst zuvor einen Canonical Tag auf meiner Website eingefügt. Wird schon schief gehen:)

  2. Lucien

    Also macht es Zalando aktuell falsch? Das glaube ich eher nicht.

    Hier zalando[.]de/herrenschuhe/?p=3 zeigt der Canonical auf die Seite 1 (der Kategorie) und dies ist keine View-All Page

    1. Post
      Author
      Kai

      Das ist in der Tat merkwürdig.
      Ohne die Konfiguration des Parameters in der Search Console zu kennen, würde ich sagen dass das nicht die beste Lösung ist. Aber es kann auch ein schlauer Ansatz sein, durch eine feine Granulierung durch die Facetten für die Indexierung zu sorgen und auf die Paginierung zu verzichten.
      Dann sollte aber sicher gestellt werden, dass es ausreichend Facetten im Verhältnis zum Artikelstamm gibt.

      1. Lucien

        Hi Kai,

        danke für deine Antwort!

        Wenn der p-Parameter (?p=3) in der Search Console unter: „Welche URLs mit diesem Parameter soll der Googlebot crawlen?“ mit „Jede URL“ gekennzeichnet wurde bekommen die Produkte auf den paginiereten Seiten vielleicht doch Linkjuice ab und der Googlebot hält sich in dem Fall nicht an das Canonical-typische Verhalten.

        Allerdings finde ich dann den Einsatz von noindex auf den paginierten Seiten bei Zalando ebenfalls sehr fragwürdig, da sich dies im Zusammenhang mit Canonical ja eigentlich nicht gut verträgt.

        Die Logik erschließt sich mir nicht…

        Eigentlich wurden hier diverse No-Go’s begangen:

        1.) rel=canonical auf die erste Seite einer Paginierung
        2.) rel=canonical in Kombination mit noindex (auf eine index-Seite)

        1. Post
          Author
          Kai

          Hallo Lucien,

          also ich habe das Konstrukt mal etwas analysiert und kann nun sagen, dass das bei Zalando absichtlich passiert, denn:

          1. Zalando zeigt 75! Produkte auf jeder Kategorieseite. Die meisten Shops nur 10-20 maximal.
          2. Zu diesen 75 Produkten werden sogar noch die unterschiedlichen Größen verlinkt.
          3. Zalando fährt eine sehr schlaue Long Tail Strategie mit tausenden indexierten Facetten, alleine unterhalb klassischer, Herren-Schnürschuhe ranken weitere 98 Facetten: teste mal eine Abfrage bei Google mit site: und einer tiefen Facette -> Darunter gibt es immer noch jede Menge feinere, kleinere Facetten.
          4. Durch diese sehr gut verlinkten Facetten, die sehr granular aufgedröselt werden und als ideale Landingpages ranken sollen, verteilen sich alle Produkte auf so viele individuelle Facetten, die jeweils 75 Produkte listen, dass die Produktdetailseiten sogar MEHR LinkJuice abbekommen, als auf einer paginierten Navigation ab Ebene 3!
          5. Dadurch können sie die Linkkraft aus den paginierten Seiten problemlos auf die Seite 1 bündeln, das noindex ist nur zu Sicherheit, falls der Canonical NICHT angewendet wird (Canonical ist ja ’nur‘ ein Hinweis an Google, keine Vorschrift).

          Ich finde diesen Ansatz sehr sehr smart und werde bei Gelegenheit darüber bloggen

  3. Marco

    Hi, ich bearbeite seit langem mal wieder eine Seite ohne CMS, also standard HTML. Die mobile Version liegt unter /phone/index.html
    Ich habe das Problem, dass Google im Suchergebnis (mit smartphone lediglich) auf eine Fehlerseite leitet, trotz korrekter Description / Tilte etc.. Ich lande dann auf domain.dephone/index.html – Also fehlt zwischen „Domain“ und „phone“ das „/“… wie kann das sein, bzw. woran liegt das?

    Gruß und Danke für Eure Zeit
    Marco

  4. Stefan

    Hallo,
    ich bin auf der Recherche nach den canonical tag auf diese Seite gestoßen.
    Habe die Problematik leider zu lange schleifen lassen und habe für die korrekte Umsetzung noch eine Verständnis-Frage.

    In den Webmaster Tools (HTML-Verbesserungen/Doppelte Metaangaben) finde ich viele Seiten die vielfach indiziert wurden. Teilweise wurde die gewünschte Seite (die ebenfalls in der Sitemap übermittelt wurde) nicht einmal indiziert , sondern nur die fehlerhaften ungewünschten.
    „Leider“ ranken von diesen Seiten aber einige ziemlich gut…

    Nun möchte ich auf allen Seiten den canonical-Tag auf die Seite, die auch in der Sitemap übermittelt wird, einbinden. Meine Fragen daher:
    1. Wird durch den Einbau das Ranking von den ungewünschten aber gut rankenden Seiten auf die im Tag angegebene Seite direkt vererbt, so dass nach einiger Zeit nur noch diese mit dem guten Ranking in den Serps vorhanden ist?
    2. Wenn nun die Seite die im canonical angegeben wird noch nicht von Google indexiert wurde, habe ich die Chance, dass diese schneller indexiert wird bzw rankt?

    1. Post
      Author
      Kai

      Hallo Stefan,

      so pauschal ist die Sache schwer zu beantworten. Generell sollte nach dem Einbau des Canonical Tags das Ranking und die Relevanz auf die ‚richtige‘ URL übergehen. Das kann jedoch ein paar Tage bis Wochen dauern, je nach Popularität der URL und es kann auch zu Schwankungen/Verschlechterungen kommen.

      Wenn Du Dir nicht sicher bist, oder fürchtest etwas zu ‚verlieren‘ dann ziehe besser vorher einen Experten zu Rate.

      lg Kai

  5. mona

    merci Kai!

    Habe es so verstanden, dass ich nun jede Seite einzeln mit dem canonicallink
    ergänzt habe, also anstatt überall muster/ habe ich muster/seite1 bei seite1 und muster/seite2 bei seite2 etc ist das richtig so?

    danke & gruss

    1. Post
      Author
  6. mona

    Mache ich es falsch, wenn ich mehrere URL’s mit genau dem gleichen Content habe, wenn
    ich im head-bereich nun den canonical-link auf die haupturl mache (und da ich den headbereich mittels php in jede seite include ist überall der gleiche canonical-link welcher auf die haupturl verweist, ohne einzelne Seitenangaben)?
    So in etwa:

    merci für Eure Hilfe

    1. Post
      Author
      Kai

      Hallo Mona,

      leider ist dein Codebeispiel nicht im Kommentar enthalten, aber solange alle URLs unter der der Inhalt abrufbar ist, den Canonical-Tag ausgibt mit einer einzigen URL, am besten die, die in der Sitemap und der internen Verlinkung enthalten ist, sollte das passen.

      lg Kai

  7. Michael

    Guter Beitrag. Danke.
    Eine Sache ist mir bezgl. paginierter Seiten, (z.B. WordPress Blogübersichtsseiten) nicht ganz klar. Wie sollten die Einstellungen ab der zweiten paginierten Seite am Besten sein (z.B. http://www.example.com/blog/page/2/).
    Bei mir zeigt ein canonical-tag exakt auf diese Seite (z.B. link rel=“canonical“ href=“http://www.example.com/blog/page/2/“ ) über das SEO Plugin wurden die paginierten Seiten zusätzlich als „noindex“ gesetzt.

    Im Beitrag hast Du ja erwähnt, dass auf der „kanonisierten Seite“ kein noindex enthalten sein soll. Nun bin ich etwas unsicher, da häufiger empfohlen wird die paginierten Seiten nicht indexieren zu lassen?

    1. Post
      Author
      Kai

      Hallo Michael,
      eine URL mit einem Canonical-Tag der auf die selbe URL zeigt, ist ja quasi bereits die kanonische URL und da macht das Noindex natürlich Sinn!
      So wie Du es geschrieben hast, ist es perfekt!
      Bei allen Seiten der Paginierung den Canonical auf sich selbst und ab Seite 2 das noindex dazu.

      1. Frank

        Hmm, weiter oben schreiben Sie aber
        „Überprüfen Sie dass die kanonische URL keinen „noindex“ Robots Meta-Tag enthält“.
        Wie ist es denn nun korrekt?

        1. Post
          Author
          Kai

          Hallo Frank,

          der Hinweis oben im Text ist allgemeiner Natur. Wenn auf eine kanonische URL geführt wird und diese soll in den Index aufgenommen werden und ranken, darf natürlich nicht die noindex-Anweisung integriert sein.

          Bei der Paginierung sieht das auf den Seiten 2 und Folgende allerdings anders aus, denn diese Seiten sollten zwar crawlbar sein (also den Canonical-Tag auf sich selbst enthalten) aber selbst nicht im Index landen. (Daher der Robots-Noindex)

          1. Frank

            Hallo Kai,

            danke für die Antwort.
            Dann hab ich endlich eine Lösung für unseren Shopware 5 Shop.
            Die machen das nämlich immer noch nicht richtig.

  8. Gianna

    Vielleicht könnte man noch Fehler, die durch die Verbindung vom Canonical und dem Hreflang entstehen können, hinzufügen.

  9. Shopware-Nutzer

    Ich bin über das Shopware-Forum auf diesen Artikel aufmerksam geworden und kann die Argumentation bei Fehler 1 nicht nachvollziehen. Bei Bruno Banani sollen demnach in den Shop-Kategorien die Produkte der Seiten 2, 3, 4 … von Google nicht indexiert werden? Also ich finde bisher alle Produkte über Google.

    Und das mit einer Suche nach site:https://www.brunobanani.com/de/herren/unterwaesche/shorts/?p=2 bei Google nur https://www.brunobanani.com/de/herren/unterwaesche/shorts/ angezeigt wird, das scheint dieser erste Kategorie-Seite nicht zu schaden. (Sucht mal nach: bruno banani herren shorts)

    Außerdem ist die vorgeschlagene Lösung, die Seiten mit rel=”prev” und rel=”next” Markup auszuzeichnen, doch eigentlich für mehrseitige Artikel gedacht – und nicht für weitere Kategorie-Seiten. (Siehe: https://support.google.com/webmasters/answer/1663744?hl=de )

    Und alle Seiten (ab der zweiten) mit den Robots-Tag auf noindex zu setzen und von der Indexierung auszuschließen, dass ist doch vom Autor zuvor beim Einsatz des Canonical-Tags kritisiert worden „In diesem Beispiel sorgt der Canonical-Tag sogar dafür, dass der gesamte Inhalt dieser Seiten nicht indexiert wird…“ Warum sollte Bruno Banani das jetzt trotzdem machen?

    1. Henry

      @Shopware Nutzer: In dem verlinkten Google-Text wird der Einsatz von rel=“next“ und rel=“prev“ zwar an einem mehrseitigem Artikel vorgeführt, aber grundsätzlich soll es in dem dortigen Text auch um Produktwebsites gehen, bei denen in einer Produktkategorie die Artikelliste in mehrere Seiten unterteilt ist.

      @SEARCH ONE: Bei Bruno Banani sind doch bereits ab der zweiten Kategorie-Seite alle Seiten mit dem Robots-Tag auf noindex gesetzt und von der Indexierung ausgeschlossen. Was genau sollte Bruno Banani da jetzt ändern?

      Außerderm: Auch mir scheint das Beispiel beim 1. Fehler nicht ganz stimmig zu sein. Seid Ihr wirklich sicher, dass Google diese Links nicht crawlt? Das hätte doch einen Aufschrei bei den Shopbetreibern gegeben – und im Shopware-Forum für reichlich Kritik gesorgt…

      1. Post
        Author
        Kai

        Hallo Henry,
        ja richtig, bei Bruno Banani sind ab der zweiten Kategorie-Seite alle Seiten mit dem Robots-Tag auf noindex gesetzt.

        Das Problem ist jedoch, dass der Canonical-Tag stets ZUERST berücksichtigt wird, damit zu einer Zusammenlegung mit der ersten Seite führt, denn auf diese zeigt dieser und damit die internen Links zu den Produkten auf dieser Seite NICHT beachtet werden.

        Die ideale Lösung wäre es, weiterhin Meta Robots noindex,follow zu verwenden, den Canonical-Tag, wie von Google vorgeschlagen auf sich selbst zeigen zu lassen, also auf die 2. Seite statt der ersten Seite ODER auf eine Seite, die sämtliche Produkte auf einmal enthält (weniger gut).

        Siehe: http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2013/04/5-common-mistakes-with-relcanonical.html

      2. Henry

        Hallo Seokai,

        danke für die schnelle und ausführliche Antwort – auch im Forum. Da braucht mancher Hersteller eines Shopware-Plugins bei Problemen wesentlich länger mit einer Reaktion. Ich schau jetzt mal, wie ich diese Information in unserem Shop umsetzen kann. (Bin gespannt, ob Shopware dazu noch was im Forum schreibt.)

        Gruss Henry

        PS: Du solltest überlegen, ob Du nicht auch ein SEO-Plugin für Shopware anbietest. Mir scheint, unter http://store.shopware.com/search?sSearch=seo gibt es noch keine Lösung für dieses Problem.

    2. Post
      Author
      Kai

      Hallo lieber Shopware-Nutzer,

      vielen Dank, dass Du mich auf den Beitrag im Forum bei Shopware aufmerksam gemacht hast, ich werde auch gerne dort nochmals für Aufklärung sorgen.

      Zu deiner ersten Frage:
      Ich habe nicht gesagt, dass die Produkte auf den Kategorieseiten 2 und folgend nicht indexiert werden, ich sage lediglich, dass die internen Links von den Kategorieseiten 2 und folgende nicht berücksichtigt werden. Die Produkte werden ja auch noch anderswo im Shop und über die Sitemap verlinkt und sind damit für Google auffindbar. DENNOCH verschenkt hab hier interne Linkkraft, die das Ranking-Potential der Seite somit nicht optimal ausschöpft!

      Dass nur die erste Seite im Index ist, ist auch gut so, alles andere wäre sinnlos, allerdings sollte dieser Mechanismus bereits durch den Meta Robots Tag noindex erfolgen, NICHT über den Canonical Tag!

      Siehe: http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2013/04/5-common-mistakes-with-relcanonical.html

      Was rel=”prev” und rel=”next” angeht, solltest Du mal genauer lesen. Google selbst schreibt:

      Websites führen die Seitennummerierung auf unterschiedliche Weise durch. Beispiel:

      – Nachrichten- bzw. Veröffentlichungswebsites unterteilen lange Artikel in mehrere kürzere Seiten.
      – Produktwebsites unterteilen die Liste der Artikel in einer langen Produktkategorie möglicherweise in mehrere Seiten.
      – Diskussionsforen unterteilen Threads oft in fortlaufende URLs.
      Wenn Sie für den Content auf Ihrer Website eine Seitennummerierung durchführen und möchten, dass dieser Content in den Suchergebnissen erscheint, empfehlen wir eine der folgenden drei Methoden…

      Siehe: https://support.google.com/webmasters/answer/1663744?hl=de

      Also nochmal: Der Robots-Noindex ist richtig und wichtig, allerdings sollte der Canonical auf sich selbst zeigen und NICHT auf die erste Seite, da diese NICHT ALLE Produkte enthält.

  10. Chris

    Danke für den feinen Beitrag.

    „Fehler 1“ scheint sogar Matt Cutts zu machen: Das Canonical-Tag im Quellcode von mattcutts[.]com/blog/page/2/ verweist auf die Startseite des Blogs: <link rel=“canonical“ href=“https://www.mattcutts.com/blog/“ />

  11. Pingback: Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 49

  12. Pingback: Canonical-Tag richtig anwenden, aber wie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *