Rankingvorteile durch AMP – Integration bei Google bereits Anfang 2016!

Google hat Anfang Oktober den Start von AMP angekündigt. Was die „Accelerated Mobile Pages“ sind und welche Auswirkungen dies für Content Publisher und Online Marketing hat, habe ich in diesem Artikel für Euch beleuchtet:

Google geht in Sachen „mobile-first“ mit großen Schritten voran und möchte den Nutzern ein sehr viel schnelleres Erlebnis beim Übergang von der Suchmaschine auf die Inhalte der Publisher ermöglichen. Die Ladezeit hat offiziell seit 2010 schon eine Auswirkung auf das Ranking einer Seite, doch das hat bei den Tracker-überladenen Seiten der großen Verlage etc. anscheinend noch nicht zu einem Umdenken geführt.

Mit AMP führt Google nun ein System ein, dass es sowohl den Publishern erlaubt weiterhin eigene Werbung, Tracker, Bilder und sogar Videos einzubinden, aber dies dem Nutzer eben in maximaler Geschwindigkeit anzeigen kann.

So funktioniert AMP im Prinzip

Mittels AMP werden sämtliche Inhalte mittels Content Templates über das Open-Source Framework AMP HTML ausgeliefert. AMP HTML besteht dabei aus einem sehr einfachen HTML, CSS und JavaScript Grundgerüst, das dann die wichtigsten Elemente sukzessive nachläd (Text, Bilder, Videos, Werbung). Die Performance steigt laut Google dadurch um 15 – 85%!

Das Spannende an AMP ist allerdings das Feature, dass Google direkt im Suchergebnis die Inhalte der AMP-kompatiblen Seiten nachladen kann, ohne dass der Nutzer dabei google.com verlässt! Das erlaubt es Google die Inhalte bereits vorher zu rendern und dann quasi sofort anzuzeigen. Besonders schlau von Google: Es bleibt oberhalb der Inhalte der Publisher eine blaue Leiste stehen, mit der man wieder auf die Suchergebnis-Seite zurückkehren kann.

Wie wird sich AMP auf SEO auswirken?

Die derzeitige Einbindung der AMP-kompatiblen Seiten wird sehr viel Traffic von den „normalen“ organischen Treffern abziehen, denn dieses wird wie eine Google News Box oberhalb der regulären SERP eingeblendet. Ob diese Einbindung bestehen bleibt, kann derzeit leider nur Google beantworten.

Für Publisher, die kein AMP unterstützen wird es zwangsweise zu Trafficverlusten kommen!

Wer besonders schnell reagiert und frühzeitig auf AMP setzt, kann hingegen auf allgemeinen Suchbegriffen mächtig Traffic ziehen, auch ohne vorher in den vordersten Positionen der Suche gewesen zu sein.

Wie steige ich auf AMP um?

Im Moment sieht die Unterstützung bei den gängigen Content Management Systemen noch ziemlich mau aus. Zwar gibt es bereits ein AMP-Plugin für WordPress, doch dieses scheint noch nicht so ganz ausgereift zu sein. Bitte testet daher erstmal auf eigene Gefahr an einer nicht so wichtigen Seite! Meine Erfahrungen damit werde ich hier noch in den kommenden Tagen ergänzen.

Leider gibt es noch kein Testing-Tool, mit dem man überprüfen kann, ob AMP korrekt implementiert wurde. Aber es gibt einen Trick, mit dem man seine Seite auf AMP-Validität prüfen kann.

Zum Einstieg empfehle ich noch die beiden folgenden Videos:

Für weitere Informationen schaut am besten auf die offizielle Webseite des AMP Projekts.

Comments 6

  1. Hi! Auch ich bin nun mit meinen Webprojekten auf AMP Umgestiegen und kann einen Klaren Traffic Ansturm in den Webmaster Tools von Google Verzeichnen. Was meine SEO Optimierung angeht hat dies nicht nur im Bezug auf die Performanc enormen einfluss in den letzten Wochen genommen! Auch der Traffic selber der durch Normale Keywords zustande gekommen war ist beachtlich Angestiegen was klar am Umstieg auf AMP festzumachen ist in meinen Monatlichen Reports. Danke an dieser Stelle für deinen Hilfreichen Artikel zu dem Thema.

  2. Hallo,

    auch ich habe das WP Plag In auf meinem Koch Blog installiert und das ebenfalls schon vor ein paar Wochen. Leider wird aber das AMP bei den Suchergebnissen nicht angezeigt, habe ich da etwas verkehrt gemacht, muss man da noch was in den Einstellungen ändern ?
    @ Ralf, hat sich das Ergebnis bei Google nun dadurch verbessert oder nicht ?

    Gruß sagt claudia

  3. Ich habe das AMP Plugin auf gut 10 WordPress Blogs installiert.
    Google hat ca. eine Woche gebraucht um die AMP Seiten zu finden und es werden täglich mehr indexiert, das sieht man in den Webmastertools.
    Leider macht das Plugin bei manchen Webseiten Fehler, in anderen nicht. Sehr seltsam.
    Die Fehler werden in den Webmastertools aufgelistet.

  4. Pingback: Wie Google mobile SEO mit AMP noch weiter pusht - shopbetreiber-blog.de

  5. Pingback: 2016 – Trends, Thesen, Ideen zu SEO, Affiliate, Social, …. - Internetmarketing-News.de

  6. Pingback: Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 51 | SEO-Trainee.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.