Zum Inhalt springen

Nein, Google schreibt (noch) keine Texte mittels KI

5e9b0e7bde184ace8e5199e8800ed3ac Nein, Google schreibt (noch) keine Texte mittels KI

Am 21. April ist in den USA beim seoroundtable der Artikel „Google Search Can Write Its Own Knowledge Panels“ erschienen, in dem Barry Schwartz vermutet, dass Google nun KI oder maschinelles Lernen einsetzt, um Text in den sogenannten Knowledge Graph Panels zu schreiben. Er vermutet dies, da in der Google-Suche manchmal bei Texten angezeigt, dass sie von Google selbst geschrieben wurden, also keine externe Webseite als Quelle angegeben wurde:

New York City comprises 5 boroughs sitting where the Hudson River
meets the Atlantic Ocean. At its core is Manhattan, a densely
populated borough that's among the world's major commercial,
financial and cultural centers. Its iconic sites include skyscrapers
such as the Empire State Building and sprawling Central Park.
Broadway theater is staged in neon-lit Times Square. - Google

Da viele SEOs (wie ich im übrigen auch) eigentlich darauf warten, dass Google damit anfängt Texte selbst zu generieren, sprangen auch in Deutschland einige Experten auf das Thema an. So berichtete beispielsweise SISTRIX Gründer Johannes Beus davon und führte den Twitter-Account @vladrpt von Vlad Rappoport als Quelle an:

Google schreibt jetzt eigene Knowledge Panels. Die Inhalte in den Knowledge Panels kamen bislang immer von Dritten: häufig waren es Auszüge aus Wikipedia, manchmal auch von anderen Domains - aber immer mit Link zu diesen Quellen.
Für manche Suchbegriffe wie beispielsweise london ist Google jetzt dazu übergegangen, eigene Texte zu schreiben. Als Urheber am Ende des kurzen Textes wird nur noch Google genannt. Diese bislang noch recht begrenzten Tests sind auch bereits im deutschsprachigen Interface zu sehen. Ob die Texte von Menschen geschrieben werden oder maschinell erstellt werden, ist unbekannt.
Auch bei den Featured Snippets deuten sich Änderungen an. So haben Nutzer
(Twitter: @vladrpt) im englischsprachigen Bereich gesehen, dass Google bei vergleichenden Keywords mehrere Quellen in einem Featured Snippet zusammenzieht.

SEO-Beraterin Andrea Claudia Delp vermutet hingegen, dass sich Google weiter bei Webseiten bediene, die Quelle jedoch einfach verschweigen würde. Diese Vermutung begründet sie damit, dass der Text ebenfalls auf izzos.shop zu finden ist:

Bye bye position zero in many cases: If you believe that #google is now
creating their own content for it: They often don't. They seem to take it from
your pages and claim it as their own. I've found many cases like this one,
especially in travel, but also in other industries. #seo.

Leider hat offenbar keiner von beiden erneut in den Artikel bei seoroundtable geschaut, denn dort wurde das Phänomen von Google Sprecher Danny Sullivan bereits aufgeklärt, der auf den Tweet von Richard Hearne antwortete, welcher Barry Schwartz offenbar zu seinem Artikel veranlasste:

I just noticed that Google wrote the description in the knowledge
panel about London, instead of extracting it from wikipedia. It's the
first time I'm noticing this. @rustybrick is this new?

Auf Nachfrage von Richard Hearne, wieso diese Texte denn auf anderen Webseiten stehen, bestätigt Sullivan dessen Vermutung, dass die Webseiten offenbar die Texte von Google gescraped haben und nicht umgekehrt:

A quick Google for that specific paragraph pulls back some
interesting results:
google.com/search?q=%22Lo...
It looks a little like Google is playing porkies with the attribution,
although it's not impossible all those sites are scraping Google KG.
The -Google part is attribution indicating we wrote the
description. See also: twitter.com/dannysullivan/...
Yes, other sites sometimes scrape these.

Also nein, obwohl wir alle darauf warten, hat Google noch nicht damit begonnen Texte in Knowledge Panels oder Direct Answers selbst mittels KI zu schreiben. Sie haben offenbar Menschen, die teilweise Beschreibungen für wichtige Entitäten schreiben und diese werden gerne mal auf anderen Webseiten verwendet.

Ende der Story.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.