onPage SEO-Analyse

Eine solide onPage-Optimierung ist die Basis für die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen.

Die sogenannte onPage-Optimierung, also sämtliche Maßnahmen, die an der eigenen Webseite durchgeführt werden können, hat in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Eine Reihe neuer Technologien ermöglicht es der Suchmaschine, immer besser die Qualität von Inhalten zu bewerten und die thematischen Zusammenhänge einer Seite zu verstehen. Daher sollten Sie diesem Bereich die notwendige Aufmerksamkeit schenken, denn auch wenn dabei jeweils nur kleine Änderungen auf Teilen der Webseite durchzuführen sind, wird sich diese Mühe bezahlt machen.

Jede einzelne Änderung für sich betrachtet, mag zwar nur kleine Verbesserungen bewirken, insgesamt werden diese aber eine deutliche Wirkung auf das Abschneiden in der organischen Suche haben.


Webseiten SEO Check

Mit unserer onPage-Analyse starten Sie durch!

Das Suchergebnis verbessern

onPage SEO beginnt stets mit der Optimierung der sog. Snippets, also dem angezeigten Suchergebnis. Die darin enthaltenen Elemente der rankenden Seite können Sie gezielt optimieren um dem Besucher einen Eindruck über das Thema und den Inhalt der jeweiligen Seite zu geben.

Hierdurch haben diese einen maßgeblichen Anteil an der sogenannten „Click-Through-Rate“, also dem Verhältnis zwischen Einblendungen und tatsächlichen Klicks auf das entsprechende Ergebnis. Ein optimiertes Snippet kann durch die Bevorzugung der Suchenden dazu führen, dass Ihr Shop sich Position für Position nach oben arbeitet.

Den Seitentitel optimieren

Der HTML-Tag <title> innerhalb des <head>-Bereichs beschreibt sowohl Nutzern als auch Suchmaschinen, worum es auf dieser Seite geht. Wählen Sie kurze und aussagekräftige Titel.

Der Titel der Startseite bzw. Homepage sollte den Namen der Webseite oder Ihrer Firma führen, sowie weitere wichtige Informationen, wie den Standort des Unternehmens oder einige der Schwerpunkte und Angebote liefern.

Wenn Ihre Seite in den Suchergebnissen auftaucht, erscheint der Inhalt des Title-Tags normalerweise als erste Zeile des Ergebnisses. Worte im Titel sind fett gedruckt, falls sie in der Suchanfrage des Nutzers vorgekommen sind, oder diesen sehr ähnlich sind (Wortteile, Synonyme, Numerus, etc.). Dies soll den Nutzern dabei helfen, festzustellen, wie relevant eine bestimmte Webseite für ihre jeweilige Suche ist und hat dadurch einen großen Einfluss auf die Click-Through-Rate des Eintrags.

Jede Seite muss einen einzigartigen Title-Tag besitzen. Das hilft den Suchmaschinen zu erkennen, dass die Seite sich von den anderen Seiten auf der gleichen Webseite unterscheidet. Außerdem behindern sich Seiten mit gleichen Titeln häufig im Ranking, da die Suchmaschine nicht erkennen kann, welche der Seiten nun die Richtige ist. In diesem Fall kannibalisieren sich die Seiten gegenseitig.

Meta-Description optimieren

Die Meta-Description ist eine Zusammenfassung einer Seite, die in Verzeichnissen oder Suchmaschinen als erläuternder Text bei den Treffer-Listen angezeigt werden kann. Tatsächlich ist das auch in Googles Treffern oft der Fall. Stellt die Suchmaschine jedoch fest, dass die Meta-Description nicht zur Suchanfrage passt, beispielsweise weil das gesuchte Wort nicht enthalten ist, wird auch häufig ein relevanter Auszug aus dem „normalen“ Text der Seite um dieses Wort herum an Stelle der Description angezeigt.

Das Hinzufügen einer Meta-Description ist immer empfehlenswert für den Fall, dass Google keinen guten Textauszug für das Snippet finden kann. Worte, die in der Suchanfrage des Nutzers vorkommen, werden im Snippet meist fett gedruckt, daher empfiehlt es sich, in der Meta-Description Keywords unterzubringen.

Aber Vorsicht: Nicht zu viele Keywords verwenden. 

Ein sinnvoller Text in den Ergebnisanzeigen, der den Besucher direkt anspricht und unter Umständen bereits zum Handeln auffordert (Call-To-Action) wird mehr interessierte Besucher zum Klick verleiten, als sinnloses „Keyword-Gestammel“ an besserer Position. 

Eine Richtlinie für die optimale Länge der Description gibt Google selbst in der Ergebnisanzeige vor: Jede Trefferbeschreibung besteht aus etwa 155 Zeichen, je nach Laufweite, wobei etwa in der Hälfte ein Umbruch erfolgt. Praktisch bedeutet dies, dass die Meta-Description 1 bis 2 Sätze bzw. einen kurzen Absatz umfassen kann. Die Meta-Description sollte im vorderen Teil (die ersten 70 – 80 Zeichen) nicht nur die wesentlichen Keywords enthalten, sondern auch zum Klick anregen. Nach einer Unterbrechung (Punkt, Komma, Rufzeichen) kann der zweite Teil die weniger wichtigen Keywords, den USP, Branding- oder Imagesätze und eventuell noch einmal das Hauptkeyword enthalten.

Für die Optimierung der Meta-Description empfiehlt sich die Übertragung der Erfahrung aus den AdWords-Kampagnen mit deren jeweiligen Anzeigentexten. Hierbei ist auch ein gezieltes Testing möglich.

Unsere Leistungen im Bereich onPage-Optimierung

Wir untersuchen Ihre Webseite hinsichtlich aller relevanten OnPage-Faktoren, wie z.B. die Keyword-Platzierung, die interne Verlinkung, Art, Umfang, Einzigartigkeit und Qualität Ihrer Inhalte. Wir stellen somit sicher, dass Ihre Seiten optimal von Google gecrawlt und indexiert werden können.

Wir werden dabei tief in Ihre Webseite eintauchen, um die verborgenen Potentiale und Hebel zu entdecken. Außerdem finden wir Kannibalisierung und Konkurrenz innerhalb Ihrer eigenen Domain(s) und zeigen Ihnen, wie Sie diese auflösen können.

Gemeinsam bereiten wir Ihre Webseite für ein optimales Ranking vor.Kai Spriestersbach
  • Optimierungsstrategien für bessere Rankings
  • Empfehlungen zur Seiten-Struktur
  • Vorschläge zur Optimierung des HTML-Codes
  • Tipps zur Performancesteigerung
  • Anleitung zur Rich-Snippet Optimierung

Sie erhalten einen detaillierten Maßnahmenkatalog (PDF-Dokument), der Ihnen verständlich aufschlüsselt, was Sie an Ihrer Webseite verbessern können, damit diese optimal von Google bewertet wird.


Webseiten SEO Check

Mit unserer onPage-Analyse starten Sie durch!

Bekannt aus:

Pressestimmen