SEO für Shopware Shops

Für alle Betreiber eines Shopware Shops wird früher oder später das Thema SEO (Search Engine Optimization; dt.: Suchmaschinenoptimierung) relevant. Shopware SEO, also die Optimierung von Shopware Shops für eine bessere Platzierungen in den Suchmaschinen, unterscheidet sich im Grunde nicht von den SEO-Maßnahmen jedes anderen Shopsystems. Dabei gilt es jedoch die individuellen Möglichkeiten und Einschränken des jeweiligen Systems zu beachten, um den eigenen Onlineshop optimal auf gezielte Suchanfragen auszurichten und der Suchmaschine ein ideales Crawling und eine sinnvolle Indexierung zu ermöglichen.

Der goldene Weg im Shopware SEO

Die vier wichtigsten Faktoren, die für erfolgreiches Shopware SEO optimal ineinandergreifen müssen lauten:

  1. Technik – Effizientes Crawling und optimale Indexierung bilden die Grundlage von Allem.
  2. Strategie – Sie benötigen eine nachfrageorientierte Informationsarchitektur und einen SEO-Maßnahmenplan, der auf Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten abgestimmt ist.
  3. Inhalt – Ohne hochwertigen Content und sinnvolle Produkt- und Kategorietexte mit zielgruppenspezifischer Ansprache ist ein gutes Ranking nur sehr schwer zu erreichen.
  4. Branding – Die richtige Positionierung Ihres Shops und Aufbau einer echten Marke sorgen für ein nachhaltiges Wachstum der Sichtbarkeit.

Die richtige Shopware SEO-Strategie

Genauso wie es hunderte verschiedene Shop-Systeme gibt und niemand behaupten kann, eine einzige Variante wäre für alle die Richtige, so gibt es auch unzählige Strategien und Ansätze um das Thema Suchmaschinenoptimierung anzugehen. In erster Linie hängt die Wahl der Strategie von den eigenen Zielen, Fähigkeiten, Ressourcen, aber auch von den Einschränkungen ab.

Ein weltweites E-Commerce Unternehmen mit sechsstelligem Monatsbudget kann selbstverständlich ganz andere Maßnahmen realisieren als ein Einzelunternehmer, der gerade einen Nischenshop gestartet hat und sich noch selbst um die Verpackung und Rechnungsstellung kümmert. Die Wahl der jeweiligen Strategie ist sehr individuell und sollte mit möglichst vielen Informationen über Ihr Unternehmen sowie viel Erfahrung getroffen werden.

Schaut man sich jedoch die Einflussfaktoren der Suchmaschinen an, sind die notwendigen Schritte bei sämtlichen Onlineshops stets dieselben. Wenn auch die individuelle Ausgestaltung dann den Anforderungen und Möglichkeiten des Unternehmens unterworfen sind.

In unserem Whitepaper Shop SEO haben wir bereits auf über 40 Seiten über die Herausforderungen für Onlineshop-Betreiber und E-Commerce Entscheider im Bereich der Suchmaschinenoptimierung inkl. Strategie- und Handlungsempfehlungen geschrieben. Die darin aufgeführten Maßnahmen sind selbstverständlich auch für jeden Shop auf Shopware-Basis gültig.

To Do-Liste Shopware SEO

  • Keyword-Research: Wie sucht meine Zielgruppe? Bei welchen Suchanfragen muss ich gefunden werden?
  • Keyword-Targeting: Welche (vorhandene) Seite kann für welches Keyword(-Set) ranken und ist diese dafür optimiert?
  • Informationsarchitektur: Wie strukturiere ich meinen Shop, um dem Nutzer gerecht zu werden und die Keyword-Welt optimal abzudecken?
  • Crawlability: Kann der Bot den Shopware-Shop optimal auslesen und indexieren?
  • Interne Verlinkung: Werden die wichtigsten Seiten priorisiert und ist die Linkkraft ideal innerhalb des Shops verteilt?
  • Indexierung: Wird jeder Artikel, jede Kategorie und jeder redaktioneller Inhalt nur einmal indexiert?
  • Content: Gibt es ausreichend hochwertige und einzigartige Inhalte, Kategorie- und Produktbeschreibungstexte?
  • Brand: Wird der Shop als Marke wahrgenommen? Suchen Kunden gezielt nach dem Shop-Namen?
  • Backlinks: Habe ich ausreichend verlinkungswürdige Inhalte und sorge für eine natürliche Verlinkung?
  • Speed, Mobile & Security: Ist mein Webshop schnell, auf Mobilgeräten sinnvoll bedienbar und mittels HTTPS sicher verschlüsselt?

Und mit diesen SEO-Maßnahmen ranke ich dann gleich?

Nein, tun Sie nicht. Auch wenn Sie alle beschriebenen Maßnahmen umgesetzt haben, dauert es meist eine Weile, bis ein messbarer Effekt eintritt.

Google muss Ihren Onlineshop erst wieder und wieder crawlen, beseitigte Fehler erkennen (z. B. Duplicate Content), neue Seiten finden und indexieren (z. B. Seiten durch Filternavigation) oder neue Verlinkungen Ihres Shops entdecken, beobachten und bewerten.

„Suchmaschinenoptimierung wirkt nicht von heute auf morgen!“

Je nachdem, wie umkämpft die Plätze in den Suchergebnissen in Ihrer Branche sind, kann das einige Wochen bis Monate dauern. Für die Suchmaschinenoptimierung wird derjenige belohnt, der Ausdauer und Durchhaltevermögen beweist.

Wer seinen Shop kontinuierlich verbessert, kann die begehrten SEO-Früchte ernten: Rankings, Traffic und Umsatz.


Shopware SEO Check

Mit unserer Shopware-SEO-Analyse starten Sie durch!

Shopware SEO Guide

Shopware 5 macht einiges richtig in Sachen SEO!

Der optimierte SEO-Router im Backend von Shopware 5 bietet nun endlich die Möglichkeiten, SEO-freundliche URLs in allen Varianten umzusetzen. So wird zu jeder URL sogar dessen Historie gespeichert, das heißt, falls sich eine URL mal ändert (beispielsweise beim Verändern des Produktnamens), merkt sich Shopware 5 die „alte“ Artikel-URL und leitet diese sauber per 301-Weiterleitung auf die neue URL um.

Suchmaschinenfreundliche URLs

Die Standard Produkt-URLs von Shopware 5 sehen so aus aus:

hauptkategorie/unterkategorie/id-des-artikels/artikelname.

Über die SEO-Router Einstellungen im Backend können sie Ihre Produkt-URL komplett individualisieren. Im Standard sieht das SEO-Template für die Artikeldetailseite folgendermaßen aus:

{sCategoryPath articleID=$sArticle.id}/{$sArticle.id}/{$sArticle.name}

Je nach Artikelname und Kategoriebezeichnung können die URLs so allerdings sehr lang werden. Besser wäre beispielsweise eine Variante ohne Kategorien und der Verwendung der Artikel-ID als Teil des letzten Elements:

{$sArticle.name}-{$sArticle.id}

Ähnlich können im Backend auch die URLs von Kategorien, oder dem Blogbereich angepasst werden. Wie Sie sehen, bietet Shopware 5 viele Möglichkeiten, hat aber auch so seine Tücken. Beispielsweise werden ausgehende Links mittel rel=nofollow für die Suchmaschine entwertet. Da nicht alle Shopbetreiber kopierte Produktbeschreibungen inkl. deren Backlinks verwenden, sollten ausgehende Links auch dofollow sein. Innerhalb von Unique Content machen Links zu hochwertigen Quellen oder weiterführenden Inhalten absolut Sinn und können dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten.  Sie können solche Backlinks mit einem Komma getrennt der SEO-Follow Backlink-Liste in der Shopverwaltung hinzufügen. Vorsicht: Alle Links mit Komma getrennt, aber der letzte Backlink darf nicht mit einem Komma abschließen.

Snippets in Shopware optimieren

Es lohnt sich auf allen Kategorien und Produktseiten den Seitentitel zu verbessern, denn die Standardkonfiguration von Shopware 5 nimmt einfach die Navigationsbezeichnung als Titel und das ergibt keine optimalen Snippets im Suchergebnis.

Auch die Meta-Description sollte nach Möglichkeit individuell formuliert werden, jeweils aussagekräftig zur jeweiligen Seite inkl. USPs und einer Call-to-Action. Dadurch kann die Click-Through-Rate gesteigert werden, was zu mehr Traffic und besseren Positionen in der Suchmaschine führen kann.

In der Vorgängerversion Shopware 4 konnten individuelle Seitentitel und Descriptions leider nur mit Änderungen im Quellcode umgesetzt werden, Shopware 5 bietet dafür nun extra einen Bereich in den Einstellungen des Backends für die Anpassungen der Meta-Angaben.

Mittels SEO-Plugin können auch Rich Snippets für Produkte, Kategorien und Breadcrumbs umgesetzt werden, damit Ihr Onlineshop noch besser in der Suchergebnisseite ins Auge springt.

Vorsicht vor falschen Shopware SEO Tipps

Mittlerweile bietet die shopware AG selbst einen Shopware SEO – Guide an, der jedoch nicht auf die Besonderheiten und speziellen Anforderungen Ihres Shops eingehen kann oder teilweise einfach falsche Informationen enthält! Blödsinn ist beispielsweise auch der Hinweis im Shopware SEO-Guide:

Sie sollten Backlinks nur dann freigeben, wenn Sie auch hundertprozentig sicher sind, dass Sie einen hochwertigen Backlink zurückbekommen. Alles andere macht aus SEO-technischer Sicht wenig Sinn.

Natürlich machen externe Links auch Sinn, wenn diese nicht Teil einer Partnerschaft oder gar eines Linktausches sind! Auch die Matrix für die Benutzung der Canonical-URL in Shopware 5 ist alles andere als optimal, darüber habe ich bereits schonmal im Blog etwas geschrieben.

Über Shopware

Shopware ist ein modulares Online-Shopsystem, das seit 2004 existiert und in Deutschland entwickelt wurde. Neben der Community-Edition, die als Open-Source-Software für Jedermann kostenlos erhältlich ist, gibt es auch mehrere kommerziellen Editionen für verschiedene Einsatzzwecke (Professional, Enterprise Business und Enterprise Cluster). Shopware wird in PHP entwickelt und basiert auf dem MVC-Framework „enlight“. Als Datenbank wird eine relationale MySQL- oder MariaDB-Datenbank benötigt.

Die Shop-Software kann, wie viele andere auch, in seinen Funktionen durch die Installation zusätzlicher Plugins erweitert werden und über die gut dokumentierte API können Systeme anderer Anbieter, zum Beispiel Zahlungsdiensten oder Warenwirtschaftssysteme, angebunden werden.

Der Einstieg in das Thema Shopware SEO ist nicht immer leicht, derzeit gibt es alleine 52 SEO-Plugins und Erweiterungen im Shopware-Store.


Shopware SEO Check

Mit unserer Shopware-SEO-Analyse starten Sie durch!