Neue Suchmaschinen von Apple? Endlich Konkurrenz für Google!

Es ist mal wieder soweit: Nach erfolglosen Versuchen von Microsoft, der französischen Suchmaschinen Qwant und dem angeblichen Google Killer Cuil können wir uns demnächst wohl endlich mal wieder über ein wenig Konkurrenz für Googles Suchmaschine freuen. Denn in den letzten Tagen tauchen immer mehr Spekulationen über die neue Suchmaschinen von Apple auf. Das Unternehmen aus dem Silicon Valley ist berüchtigt für seine internen Projekte und nun verstärken sich die Anzeichen dafür, dass Apple daran arbeitet, einen Konkurrenten für die Suchmaschine von Google aufzubauen.

Kommt die Apple Suchmaschine nun wirklich?

Apple arbeitet bereits seit einigen Jahren im Hintergrund an einer eigenen Suchmaschine. Erste Hinweise darauf tauchten bereits vor mehreren Jahren auf Jobbörsen auf, in denen Apple offenbar Entwickler mit den notwendigen Skills zum Bau einer Suchmaschine gesucht hat. Unklar ist bislang jedoch, ob es sich dabei lediglich an einer integrierten Suche für Siri und Spotlight handelt, oder Apple tatsächlich den Schritt ins Web mit einer eigenen Suchmaschine wagt. Vor zweieinhalb Jahren hat Apple den Google-Suchchef John Giannandrea abgeworben. Die Einstellung sollte angeblich seine Fähigkeiten im Bereich der künstlichen Intelligenz und seinen virtuellen Assistenten Siri stärken, brachte aber auch acht Jahre Erfahrung im Betrieb der weltweit beliebtesten Suchmaschine mit.

Stück für Stück wurde die Suchfunktionalität von Siri und auch der integrierten Spotlight-Suche in OS X auf das Web ausgedehnt und umgeht dadurch immer häufiger eine Suche bei Google. Das Unternehmen hat außerdem in den letzten Tagen seine Webcrawler-Supportseite (Applebot) mit neuen Informationen über die Einstufung der Ergebnisse aktualisiert und Applebot hat Berichten zufolge damit begonnen, Websites regelmäßiger zu crawlen.

Zwar zahlt Google nach wie vor mehrere Milliarden Euro jährlich für die Integration als Standardsuchmaschine in Apples Betriebssystemen für iPhones und iPads, allerdings ist Apple Alles andere als auf das Geld aus Mountainview angewiesen. Immerhin haben sie selbst mehrere Milliarden US-Dollar an Reserven auf dem Konto liegen, was locker für die Entwicklung der notwenigen Technologien ausreichen sollte.

Apple verstärkt nun offenbar seine Bemühungen, eine eigene Suchtechnologie zu entwickeln, da nach der Klage der US-Kartellbehörden nun offenbar ein Verfahrend droht, welches die milliardenschweren Zahlungen von Google an Apple untersagen könnte, die Google zur Standard-Suchmaschine auf dem iPhone macht.

Laut DOJ sichert diese Integration etwa die Hälfte von Googles US-Traffics und bis zu 20% von Apples Gewinn!

Auch in Europa gab es in letzter Zeit eine Menge kartellrechtlicher und regulatorischer Aktivitäten rund um die Standardsuche auf Android-Geräten. Google war gezwungen, bei der Einrichtung eines neuen Geräts einen “Suchauswahl”-Bildschirm für Android-Nutzer zu erstellen. Dies ist zwar umstritten, aber es soll den Nutzern die Möglichkeit geben, eine Alternative zu Google zu wählen und den Marktanteil der Konkurrenten zu erhöhen. Dies bedeutet allerdings nicht, dass dies auch tatsächlich geschehen wird. Zwar gibt es auch auf dem iPhone eine Auswahl an Suchmaschinen, nämlich Google, Bing, Yahoo oder DuckDuckGo, aber die überwältigende Mehrheit der Nutzer wählt keinen dieser Alternativen aus.

Eine eigene Suchmaschine könnte Apple hingegen einfach zum Standard in Safari, macOS, iOS und iPad OS erklären. Apple hat es in den vergangenen Jahren geschafft sich als sichere, Datenschutz-sensitive Wahl zu positionieren und könnte aus dieser Ecke heraus den einen oder anderen Kunden von den Vorzügen der eigenen Suchtechnologie überzeugen.

In einer bislang wenig beachteten Änderung in der neuesten Version des iPhone-Betriebssystems, iOS 14, hat Apple nun damit begonnen, eigenen Suchergebnisse anzuzeigen und direkt zu Websites zu verlinken, wenn Nutzer Anfragen über das Suchwidget auf dem Startbildschirm eingeben!

3 Gedanken zu „Neue Suchmaschinen von Apple? Endlich Konkurrenz für Google!“

  1. Aufschlussreich, und wieder ein Datensammler mehr auf dem Marktplatz der Begehrlichkeiten.

    Allerdings stellt sich auch hier die Frage, inwieweit es der hilflos ausgelieferten Gesellschaft nützlich ist, von weiteren Unternehmen beeinflusst zu werden, die die Gewohnheiten seiner Nutzer an eine scheinbaren Anforderungen anpasst. Mehr Neutralität könnte auf jeden Fall nicht schaden.

  2. Na das wäre doch mal was. Ich traue das nur Apple zu, hier google Konkurrenz zu machen. Wäre sicherlich auch gut, da google für meinen Geschmack aus viel zu viel Ads besteht mittlerweile. Wäre schön, wenn hier reale Suchergebnisse wieder Priorität werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.